Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 9, KW 32, 10. August 2018

Liebe BenE-Mitglieder,

gerade zu Beginn der Ferienzeit stöhnte ganz Deutschland und auch die Landeshauptstadt München unter einer Hitzewelle. Die Bauern fürchteten um ihre Ernte. Sind das die Anzeichen des drohenden Klimawandels? Viele Experten sind sich einig darüber, dass dem so sei. Doch noch scheint es Hoffnung zu geben. Ambitionierte Projekte wie der Jugendfilmwettbewerb „Genug für alle – Für immer“ will zeigen, wie man mit kreativen Ideen gegen eine Abwärtsspirale aus Klimawandel, Übernutzung von Böden und Meeren, Schwund der Biodiversität kreative und positive Zeichen setzen kann.
Unter anderem über diesen Wettbewerb und weitere spannende Vorträge lesen Sie hier in diesem Newsletter.

Wir wünschen Ihnen eine weiterhin schöne Urlaubszeit,
Ihr BenE-München-Team

Lichtblick in der Modebranche in München

STADTRUNDGANG | Freitag, 10. August | 14 Uhr | Treffpunkt: Jugendinformationszentrum, Sendlinger Straße 7, Innenhof | Commit München, Nord Süd Forum, be awear

Moderne Modeproduktion führt mitunter zu menschenverachtenden Lebens- und Arbeitsbedingungen. Doch muss dies sein? Der Fair-Fashion-Stadtrundgang zeigt Alternativen auf. Und das vor der eigenen Haustür. Erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer aus München zeigen, wie sie auf fair und ökologisch nachhaltig produzierte Mode setzen. Zudem lassen sich Designer, denen Individualität, Langlebigkeit und Transparenz wichtig ist, bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken.
Die Teilnahme am Rundgang ist kostenfrei, um freiwillige Spende wird gebeten.
Teilnehmende benötigen ein Innenraum-Tagesticket für den MVV. Vor Ort können Gruppentickets gekauft werden.

Gans bewegt

EXKURSION | Sonntag, 12. August | 10 Uhr | Treffpunkt: vor Schloss Nymphenburg, rechts vor der Freitreppe | Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)

In der gerade aktuellen Zugzeit kommen Gänse und andere Wasservögel aus teils weit entfernten Gegenden auch in das Münchner Stadtgebiet. Doch die auf Aussetzungen zurückgehenden Gänse kennen die regulären Zugwege nicht. Wie sie dieses Problem lösen, erfahren Teilnehmende bei einer spannenden Exkursion.
Sofern vorhanden, bitte Fernglas mitbringen.
Unkostenbeitrag: LBV-Mitglieder fünf Euro, Nichtmitglieder acht Euro.
Für Schulkinder geeignet, bis 15 Jahre ist die Teilnahme frei.

Europäische Nacht der Fledermäuse

FAMILIE | Samstag, 25. August | 14 Uhr | Rumford-Schlössl (nähe Chinesischer Turm) im Englischen Garten | Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)

Mit einem Familienfest mit Spielen und Bastelaktionen beginnt zunächst die "Europäische Nacht der Fledermäuse". Gestärkt mit Öko-Kaffee und Öko-Kuchen geht es dann ab 19.15 Uhr auf eine etwa 90-minütige Fledermaus-Führung. Der abendliche Spaziergang gibt Einblicke in die Lebensweise der faszinierenden Tiere.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Bei starkem Regen oder Sturm fällt die Führung aus.

Bildung ist mehr als Schule

DISKUSSION | Sonntag, 16. September | 11.30 Uhr | Hofbräukeller am Wiener Platz | Innere Wiener Straße 19 | KAB Bayern

Unter dem Motto "Ihre Lehrer konnten Sie sich nicht aussuchen... Ihre Erwachsenenbildung schon" lädt der KAB-Diözesanverband München und Freising e. V. zu einer namhaft besetzten Gesprächsrunde. Über das Thema "Bildung ist mehr als Schule" diskutieren Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl. Darunter sind: Bernd Sibler (CSU), Natascha Kohnen (SPD, angefragt), Katharina Schulze (Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Michael Piazolo (Freie Wähler) sowie die KAB-Mitglieder Hannes Kreller, Susanne Schönwälder und Peter Ziegler.
Die Moderation übernimmt Roman Roell vom Bayerischen Rundfunk.

Habibi Dome – Kollektive Initiativen

AUSSTELLUNG | noch bis Sonntag, 7. Oktober | MaximiliansForum – Passage für Kunst und Design | Unterführung Maximilianstrasse / Altstadtring | Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Mit dem "Habibi Dome" haben die Künstler Franziska Wirtensohn und Michael Wittmann eine Raumskulptur geschaffen, die auf unterschiedliche Orte und soziale und kulturelle Kontexte reagieren kann. Im Zentrum ihres Projekts stehen künstlerische Kooperation, Komplizenschaft und kollektives Handeln. Open Source Modelle sind dabei Grundlage einer Auseinandersetzung an den Schnittstellen von Kunst, Gesellschaft und Technik.

Jugendfilmwettbewerb „Genug für alle – für immer“

Im vergangenen Jahr und dieses Jahr erneut hatte die Menschheit bereits nach acht Monaten so viele Ressourcen verbraucht, wie die Erde im ganzen Jahr erneuern kann. Die Folgen, mitunter verheerend: Klimawandel, Übernutzung von Böden und Meeren, Schwund der Biodiversität...
Gegen diese Abwärtsspirale ruft der BUND Naturschutz in Bayern e.V., Naturerlebniszentrum Allgäu, auf, etwas zu tun. Mit einem Filmwettbewerb richtet er sich an Jugendliche bis 25 Jahre (als Einzelperson oder Gruppe). Mit einem Clip bis fünf Minuten Länge sollen sie dazu beitragen, eine allgemeine Gleichgültigkeit zu besiegen. Witzig Ideen können aufrütteln oder auch schockieren. Ziel ist, kreative Alternativen wie "Fair konsumieren" oder "Fair essen" für eine bessere Welt auf den vielen medialen Kanälen, darunter youtube oder sogar Kino, zu streuen. Insgesamt gibt es Preise im Wert von bis zu 2.000 Euro zu gewinnnen.
Einsendeschluss ist Sonntag, 7. Oktober.
Alle Informationen und Teilnahmeformular gibt es hier.

MOSAIK Jugendpreis – mit Vielfalt gegen Rassismus

Der Mordserie der rechtsextremen Vereinigung NSU fielen zwischen 2000 und 2005 allein in Nürnberg und München fünf Mitbürger mit ausländischen Wurzeln zum Opfer. Zum Gedenken Enver Simsek, Abdurrahim Özüdogru, Habil Kılıç, Ismail Yasar und Theodoros Boulgarides verleihen die Städte München und Nürnberg seit 2015 jährlich den "MOSAIK Jugendpreis". Er richtet sich an Projekte, die sich gegen (Alltags-)Rassismus und für einen respektvollen Umgang aller Menschen in der Stadt sowie für interkulturellen Dialog und Begegnung einsetzen.
Einzelpersonen oder Gruppen von jungen Erwachsenen bis 25 Jahre mit Wohnsitz in München oder Nürnberg können sich für den Preis bewerben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 9.000 Euro.Bewerbungsschluss ist Freitag, 19. Oktober.
Alle Informationen und Teilnahmeformular gibt es hier.

Der 4. Münchner Schulpreis

Der Münchner Schulpreis zeichnet Münchner Schulen aus, die innovative und zukunftsfähige Konzepte in unterschiedlichen Bereichen erarbeitet haben und diese umsetzen. Er hat den Auftrag, Schulen der Öffentlichkeit vorzustellen und die Schulentwicklung zu fördern. Auch im kommenden Jahr werden wieder Schulen prämiert, die sich durch eine führungsstarke, demokratische Organisation auszeichnen: Zu ihrem pädagogisch herausragenden Schulprofil gehören neben gutem Unterricht auch ein gutes Schulklima, eine alltagsprägende Schulkultur und das Gefühl der Zugehörigkeit und des gegenseitigen Vertrauens. Es werden Schulen gesucht, in deren Mittelpunkt die stetige Weiterentwicklung von Bildungsqualität und Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendliche steht.
Bewerbungsschluss ist der 28. September 2018.
Alle Informationen und die Bewerbunsunterlagen finden Sie hier.

SAVE THE DATE: Planspiel: Nachhaltigkeit spielerisch vermitteln und erfahren

Montag, 5. November bis Mittwoch, 7. November | Bildungshaus Achatswies , 83730 Fischbachau  | Kooperationsveranstaltung des Pädagogischen Instituts mit BenE München e.V. im Rahmen des Leitprojekts GenE

Das Seminar bietet eine Einführung in die Planspielmethode und einen Überblick über die verschiedenen Arten von Planspielen und verwandten Spielen. Neben einer kritischen Reflexion der Spiele wird auch ein fachdidaktischer und interdisziplinärer Austausch angeregt. Die Referenten sind Marita Matschke und Christoph Steinbrink. Die Kooperationsveranstaltung mit BenE München e.V. richtet sich an Lehrkräfte an Mittel- und Realschulen, Gymnasien und beruflichen Schulen.
Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung gibt es hier.

SAVE THE DATE: Die 18. Münchner Wissenschaftstage

VORTRAGSREIHE | Samstag, 10. November bis Dienstag, 13. November | Alte Kongresshalle, Theresienhöhe 14 | Münchner Wissenschaftstage e. V.

Unter dem Motto "Arbeitswelten - Ideen für eine bessere Zukunft" stehen mehr als 300 Experten bereit für den Dialog zwischen Wissenschaft und Bürgern.
Übernehmen Maschinen, die autonom und ohne Menschen miteinander kommunizieren, bald unsere Arbeit? Wie viele und welche Arbeitsplätze sind durch Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 in Gefahr? Was ändert sich durch die neue digital vernetzte Arbeit? Das sind nur einige der zentralen Fragen der 18. Münchner Wissenschaftstage. In 28 Vorträgen an vier Themenabenden erläutern Spitzenwissenschaftler beispielsweise die neuen Triebkräfte, die die Arbeitswelt verändern. Sie erklären, was Roboter und Künstliche Intelligenz eigentlich können.  Mehr als 20 Marktstände der Wissenschaft, Workshops und ein Kinderprogramm runden das reichhaltige Angebot ab.
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Isabel Reschauer, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.