Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 4, KW 8, 21. Februar 2019

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

es ist geschafft. Und wie! Das Ergebnis: einfach nur umwerfend. Die Bienenretter haben mit dem Volksbegehren Artenvielfalt das erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte Bayerns auf die Beine gestellt. Insgesamt kamen 1.745.383 Millionen Unterschriften für ein besseres Naturschutzgesetz zusammen – 18,4 Prozent der Wahlberechtigten haben sich eingetragen.
Dieser fantastische Start in das Jahr mit einem starken Mandat für den Naturschutz macht Hoffnung. Und bekanntlich ist es vor allem die Jugend, die die Hoffnung besonders in sich trägt. Zu sehen, wie sehr und vehement sie sich für die eigene Zukunft einsetzt, lässt sich auch in München nunmehr immer freitags verfolgen. Im Rahmen von Fridays For Future streiken junge Menschen zum Wochenabschluss in ganz Deutschland, um gegen die fehlende Klimapolitik zu protestieren. Sie verstehen sich als letzte Generation, die nach eigenem Verständnis einen katastrophalen Klimawandel noch verhindern könnte.
Wenn schon die Jugend den Mut aufbringt, immer freitags weder in die Schule noch in die Uni zu gehen, lohnt es sich auch für „Ältere“, mit positiver Kraft den Nachwuchs zu unterstützen. Und sei dies "nur" mit einem Besuch der Demos unter anderem vor dem Münchner Rathaus.

Ihr BenE-München-Team

Mach deine Schule grün – Schulung zur Begrünung von Schulgeländen

WORKSHOP | Donnerstag, 21. Februar und Donnerstag, 28. Februar (optional) | jeweils 14 bis 16 Uhr | Green City e.V., Lindwurmstraße 88 | Green City e.V.

Die pädagogischen Vorteile eines in Eigenarbeit begrünten Schulgeländes liegen auf der Hand. Kinder lernen die komplexen Zusammenhänge zwischen Natur, Ökosystemen und Ernährung kennen. Durch das gemeinsame Gärtnern und Gestalten bekommen sie einen hautnahen Bezug zur Natur. So stärken sie auch ihre sozialen Kompetenzen.
Der Workshop informiert mit Unterstützung des Sozialreferats der Stadt München über die Grundlagen für Gemüsebeete an Schulen oder Kindergärten. Es geht sowohl um das Anlegen als auch um das Etablieren der wertvollen Grünflächen.
Anmeldung per E-Mail unter: gruenpaten@greencity.de

„Die grüne Lüge“: Film und Diskussion mit Kathrin Hartmann

SONDERVORSTELLUNG | Sonntag, 24. Februar | 10.30 Uhr | City Kino, Sonnenstraße 12 | Die Umwelt-Akademie

Die Vorführung des Dokufilms „Die grüne Lüge“ mit anschließender Diskussion mit der Autorin und Greenwashing-Expertin Kathrin Hartmann war bereits im Januar sehr erfolgreich. Aufgrund der großen Nachfrage wiederholt Die Umwelt-Akademie die Veranstaltung nun erneut.
Gemeinsam mit dem österreichischen Filmemacher Werner Boote („Plastic Planet“) hat die Journalistin Kathrin Hartmann die beachtenswerte Doku „Die grüne Lüge“ umgesetzt. Der Streifen zeigt auf, wie nur als „Bio“ deklarierte Lebensmittel, Elektroautos oder vermeintlich nachhaltiges Palmöl eine bereits geschundene Welt ganz bestimmt nicht retten. Im Gegenteil! An den Pranger stellen Boote und Hartmann vor allem das Greenwashing globaler Konzerne. Nach dem Film bietet sich Gelegenheit, mit Kathrin Hartmann zu diskutieren.
Eintritt: 9,50 Euro, ermäßigt 8,50 Uhr. Karten-Reservierung ist dringend empfohlen. Zur Ticketbuchung geht es hier.

Saatgutfestival: Vielfalt erhalten und genießen!

FESTIVAL, VORTRAGSREIHE | Sonntag, 24. Februar | ab 10 Uhr | Ökologisches Bildungszentrum München, Englschalkinger Straße 166 | Ökologische Bildungszentrum München, Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt, Münchner Umweltzentrum

Im Zuge moderner Pflanzenzüchtungen, die sich vorrangig auf die Ansprüche der industriellen Landwirtschaft ausrichten, gehen alte und nachbaufähige Gemüsesorten zugunsten von Hybrid-Züchtungen immer mehr verloren. Dabei hatten die Menschen ihr eigenes Saatgut zur Versorgung der Bevölkerung und für den Eigengebrauch doch über Jahrhunderte vermehrt. Durch Selektion, Kreuzungen und durch die Weitergabe des Saatguts entstand eine Vielzahl samenfester Nutzpflanzen.
Bei der Tauschbörse erhalten Interessierte eine bunte Palette alter und samenfester Kultursorten. Zudem gibt es für Besucher ein reichhaltiges Informationsangebot: Ein Schwerpunkt der begleitenden Vortragsreihe vertieft das Thema „Bestäubende Insekten“. Die Beiträge widmen sich unter anderem den praktischen Aspekten der Samengärtnerei im Hausgarten und der Erhaltung alter Sorten.

Entwicklung anders denken: Perspektiven auf Entwicklung

VORTRÄGE, DISKUSSION | Dienstag, 26. Februar | 19 Uhr | EineWeltHaus, Schwanthalerstraße 30 Rgb | Nord Süd Forum München e.V.

Das Nord Süd Forum wird 30. Gratulation! Zum eigenen „Runden“ ruft der Verein das Themenjahr „Entwicklung anders denken“ aus. Jeden letzten Dienstag im Monat sollen fortan neue Perspektiven der Entwicklung in unterschiedlichen Formaten beleuchtet werden. Die interaktive Auftaktveranstaltung steht unter dem Motto „Perspektiven auf Entwicklung“. Die Reihe will zudem regelmäßig Raum für Diskussionen und Austausch bieten.

Münchner Umweltpreis

WETTBEWERB | Bewerbung bis Dienstag, 5. März | Landeshauptstadt München, Referat für Umwelt und Gesundheit (RGU)

München hat sich vorgenommen, bis 2050 klimaneutral zu sein. Ein hehres Ziel, zu dem bereits erste Schritte unternommen wurden. So wurde beispielsweise unter dem Motto „München Cool City“ eine Klimaschutzkampagne gestartet. Weil freilich noch viel mehr für den Umwelt- und Klimaschutz in der Landeshauptstadt zu erreichen ist, ruft das Referat für Umwelt und Gesundheit erneut zu einem Wettbewerb auf. Mit dem Münchner Umweltpreis werden Leistungen auf dem Gebiet des Umwelt- und Klimaschutzes ausgezeichnet. Ausgeschrieben wird der Münchner Umweltpreis und ein Sonderpreis Klimaschutz zu je 5.000 Euro.
„Ein klimaneutrales München können nur wir alle gemeinsam erreichen. Daher laden wir ein, findige Konzepte einzusenden, die auf Münchens Klimaziel einzahlen“, sagt Münchens Umweltreferentin Stephanie Jacobs.
Bewerben können sich ab sofort Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, (Hoch-)Schulen, Vereine und Verbände aus München, die sich in innovativen und nachhaltigen Projekten zum Thema Umwelt- und Klimaschutz engagieren und die durch ihr Handeln nachweislich die Umwelt vor schädlichen Einflüssen schützen. Voraussetzung ist der Wohn- und Wirkungsort in der Stadt München. Alle Informationen und die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier.

Bestäubende Insekten

AUSSTELLUNG | noch bis Freitag, 8. März | werktäglich ab 9 Uhr | Gärten des Ökologischen Bildungszentrum München (ÖBZ), Englschalkinger Straße 166 | MUZ und Gartengruppe Experimentiergarten am ÖBZ

In den Gärten des ÖBZ finden eine Vielzahl bestäubender Insekten ideale Lebensbedingungen. Die Ausstellung zeigt von Honigbienen bis oftmals beeindruckenden Käfern einen Teil der nützlichen Helfer in den ÖBZ-Gärten, die durch Bestäubung einen Großteil auch der menschlichen Ernährung sichern.
Der Eintritt ist frei.

Wider die Einfalt! Museumspädagogische Programme für eine vielfältige Gesellschaft

TAGUNG | Dienstag, 12. März | 10 bis 16 Uhr | Pinakothek der Moderne und weitere Münchner Museen | Museumspädagogisches Zentrum (MPZ), Bayerische Museumsakademie

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus (Donnerstag, 7. März, bis Sonntag, 24. März) zeigt die Tagung Programme zur Antidiskriminierung und Integration im Museum auf. Nach einleitenden Vorträgen bietet ein Markt der Ideen Anregungen zur Vermittlung in den Bereichen Interkulturalität, Sprachförderung, Migration und Demokratiebildung. Zur Anmeldung geht es hier.

Anita-Augspurg-Preis: Verleihung und Bewerbung

PREISVERLEIHUNG | Donnerstag, 14. März | 18 Uhr | Altes Rathaus, Marienplatz 15

Der Anita-Augspurg-Preis der Landeshauptstadt München zur Förderung der Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen geht in diesem Jahr an amanda – Projekt für Mädchen und junge Frauen. Die Verleihung des seit diesem Jahr mit 10.000 Euro dotierten Preises – bislang 5.000 Euro – findet anlässlich des städtischen Empfangs zum Internationalen Frauentag statt.
amanda wurde 1978 als erstes Mädchenprojekt in Bayern gegründet. Als Teil der gewachsenen Münchner Infrastruktur für Frauen und Mädchen leistet die Einrichtung seit 40 Jahren engagierte Arbeit im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe, der schulischen Bildung und der Fachvernetzung in München.
Der Preis, benannt nach Anita Augspurg (1857 – 1943), die sich u.a. für die gleichberechtigte Zulassung von Mädchen und Frauen zu höherer Schulbildung und zum Studium eingesetzt hatte, wird auch im kommenden Jahr vergeben.
Bewerbungen sollten eine Beschreibung der Bewerberin, des Reformprojekts, der Ziele und Zielgruppen sowie ihrer Umsetzung und Perspektiven enthalten. Die Bewerbungen können durch Einzelpersonen, Gruppen, Netzwerke oder Einrichtungen eingereicht werden. Bewerbungsunterlagen in doppelter Ausfertigung senden Sie bitte an: Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München, Marienplatz 8, 80331 München.
Bewerbungsschluss ist Freitag, 12. Juli.
Weitere Informationen, Download der Preis-Broschüre und die Auswahlkriterien finden Sie hier.

Klimaschutz in Schule und Kommune. Städte und Gemeinden als Lernorte für den praxisnahen Unterricht

FACHTAGUNG | Donnerstag, 21. März | 9.30 Uhr | Reinoldinum, Schwanenwall 34, 44135 Dortmund | ANU Bundesverband e.V. und Energie- und Umweltzentrum am Deister e.V.

Seit 2016 gibt es das Modelprojekt „LeKoKli – Lernfeld Kommune für den Klimaschutz“. In diesem sollte mitunter entwickelt werden, mit welchen Methoden das Interesse junger Menschen an Klimaschutz und dabei auch an kommunalen Klimaschutzstrategien geweckt werden kann. Zum Abschluss des Projekts berichten und referieren Teilnehmende an insgesamt drei bundesweit stattfindenden Fachtagungen von ihren Erfahrungen aus Recherchen, Werkstätten sowie Fortbildungen. Eingeladen sind unter anderem Klimaschützer aus Kommunen und Energieagenturen, Schulleitungen, Lehrkräfte und engagierte Schüler der Sekundarstufe sowie pädagogische Akteure der außerschulischen Bildung.
Die Teilnahme inklusive Tagungsverpflegung ist kostenlos. Schüler können einen Reisekostenzuschuss beantragen.
Die Termine und Orte der drei jeweils eintägigen Fachtagungen im Überblick:
Donnerstag, 21. März, 9.30 Uhr, Dortmund, Reinoldinum
Dienstag, 26. März, 9.30 Uhr, Hannover, Freizeitheim Vahrenwald
Dienstag, 9. April, 9.30 Uhr, Frankfurt, Ka Eins im Ökohaus
Zur Anmeldung geht es hier.

Anmeldung für das „JuKi“-Festivalen Unterricht

FESTIVAL | bis Freitag, 22. März | Otto-Eckart-Stiftung und Partner

Bis zum nächsten Kinder- und Jugendfestival „JuKi – Da will ich hin“ ist noch einige Zeit hin. Es findet in diesem Jahr am Sonntag, 6. Oktober ab 11 Uhr erneut im Werksviertel Mitte am Ostbahnhof statt. Organisationen mit Angeboten an die jugendliche Zielgruppe bis ca. 16 Jahre sollten sich jedoch schon jetzt dafür anmelden. Bitte beachten: Der Anmeldeschluss ist bereits Freitag, 22. März.
Laut Planung wird es am Dienstag, 23. April oder Donnerstag, 25. April erste Vorbereitungstreffen geben.
Rückfragen nimmt Martin Schulz gerne entgegen. Telefon: 089 / 41 32 260. E-Mail: stiftung@ottoeckart.de

Freiwilligenjahr mit Deutscher UNESCO-Kommission

FREIWILLIGENDIENST | Bewerbung bis Montag, 6. Mai | Deutsche UNESCO-Kommission

Im Rahmen von „kulturweit“, einem Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission, können sich junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Jedes Jahr lernen 450 „kulturweit“-Freiwillige Schulen und Kultureinrichtungen, UNESCO-Nationalkommissionen und Naturerbestätten weltweit kennen. Unter anderem assistieren sie im Deutschunterricht oder packen bei Kulturprojekten mit an.
Alle Freiwilligen werden intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet und finanziell unterstützt: mit Seminaren und einem Sprachkurs, mit Versicherungen, Reisegeld und Mietzuschuss. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. März 2020. Zum Bewerbungsportal geht es hier.

Philosophierend Zukunft neu denken und erzählen – Philosophische Gesprächsführung

ZUSATZQUALIFIKATION | Vier aufeinander aufbauende Module von Mai bis November| Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck, Burgweg 10, 82049 Pullach | Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck des Kreisjugendring München-Land und Ökoprojekt MobilSpiel e.V in Kooperation mit der Akademie philosophische Bildung und WerteDialog

Fragen stellen, der Gegenwart und der Zukunft offen und neugierig begegnen: So lässt sich das Philosophieren kurz und knackig umschreiben. Dieser Prozess des Bewusstmachens und Reflektierens regt auch dazu an, mit neuen sinnstiftenden Erzählungen ein zukunftsfähiges Miteinander vorstellbar zu machen.
In der Zusatzqualifikation erlernen die Teilnehmenden die Methode der philosophischen Gesprächsführung für ihre Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Im Vordergrund stehen Zukunftsfragen und Themen der Nachhaltigkeit, die während der insgesamt vier aufeinander aufbauenden Module behandelt werden.
Die Zusatzqualifikation richtet sich an Multiplikatoren der Kinder- und Jugendarbeit, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung, Politischen Bildung und des Globalen Lernens.
Kosten: 780 Euro (660 Euro Teilnahmegebühr für alle vier Module zuzüglich 120 Euro Verpflegungsgebühr).
Alle Informationen zu den genauen Terminen, Referenten und Anmeldung finden Sie hier:

Time is honey – Nachhaltige Zeitkultur und die Grenzen der Natur

VORTRAG / VIDEOAUFZEICHNUNG | zu sehen bei YouTube

Im Vorfeld von Sustain, dem 1. Münchner Nachhaltigkeitskongress, Anfang Februar, veranstaltete die Münchner Initiative Nachhaltigkeit einen beeindruckenden Vortragsabend. Mehr als 700 Zuschauer waren in der Alten Kongresshalle dabei, als unter anderem der Astrophysiker Harald Lesch sowie Karlheinz und Jonas Geißler über „Nachhaltige Zeitkultur“ referierten.
Schade war, dass Dutzende weitere Interessierte den Vorträgen nicht weiter folgen konnten. Aus feuerpolizeilichen Gründen wurden sie nicht mehr in die restlos gefüllte Halle gelassen.
Inzwischen aber gibt es die Möglichkeit eventuell Verpasstes doch noch zu erleben. Der gesamte Abend – von Poetry Slam zu Beginn über die drei Hauptbeiträge bis zur Diskussionsrunde – wurden auf der Videoplattform YouTube auf dem Kanal des Münchner Forum Nachhaltigkeit zusammengefasst.
Zur gesamten Playlist geht es hier.

SAVE THE DATE: 15. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit

KONGRESS | Montag und Dienstag, 13. und 14. Mai | Hauptstadtrepräsentanz der Telekom | Französische Straße 33a-c, 10117 Berlin | Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Das 15. Forum für Nachhaltigkeit (FONA) steht diesmal im Zeichen des neuen BMBF-Forschungsrahmenprogramms „Forschung für nachhaltige Entwicklung“ (FONA 4). Namhafte Experten diskutieren unter anderem darüber, wie die Digitalisierung für nachhaltige Entwicklung genutzt werden oder wie der Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in praktische Lösungsansätze gelingen kann. Das FONA-Forum bietet zudem die Möglichkeit zur Vernetzung mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft – für mehr Nachhaltigkeit durch Forschung.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Isabel Reschauer, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.