Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 15, KW 38, 19. September 2019

große Ziele brauchen große Aktionen. So sieht das Übereinkommen von Paris vom Dezember 2015 immer noch vor, die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter 2°C gegenüber vorindustriellen Werten zu erreichen. Allerdings: Wir sind meilenweit davon entfernt. Die "Fridays for Future"-Demonstrationen sind wegen dieses Missstandes in Bewegung geraten. Wie viel der Einsatz der Schülerinnen und Schüler schon gebracht hat, wird sich bereits am Freitag, den 20. September zeigen. Dann sind alle aufgerufen – auch Erwachsene, Eltern, Großeltern, Lehrer, Arbeitnehmer, Unternehmer, Rentner – beim 3. Globalen Klimastreik ein eindeutiges Zeichen zu setzen. Und zwar um 12 Uhr auf dem Königsplatz. Seien sie als Unterstützerin und Unterstützer eines sehr wichtigen globalen Anliegens dabei.
Und wer weiß, womöglich sehen sie dann auch den ein oder anderen Fußballstar. Die Initiative "Parents for Future" etwa hoffte in einem Anschreiben darauf, dass "Fußballstars ihre Spiele" für den Klimastreik unterbrechen könnten.

Ihr BenE-München-Team

Munich U.LAB-Hub

KURS | Donnerstag, 19. September | 15:45 – 18 Uhr | Ledererstr. 17 | Projekt GenE des BenE München e.V.

Projekt GenE im BenE München e.V. lädt zur Teilnahme an einem globalen MOOC "ulab: Leading from the Emerging Future" ein. Der dreimonatige Kurs bietet bis Donnerstag, 12. Dezember, den einzigartigen Rahmen, gemeinsam mit einer weltweiten und gleichzeitig lokalen Gemeinschaft die ökologische und soziale Krise der Menschheit zu erforschen. Die Online-Teile des Kurses werden kostenlos vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und vom Presencing Institute (Otto Scharmer U-Theorie) zur Verfügung gestellt. Ein Einstieg ist auch nach dem Kursstart möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

SAVE THE DATE: Verleihung des Nachhaltigkeitspreises im Rahmen der Ecopolis Night

PREISVERLEIHUNG | Dienstag, 15. Oktober, ab 17 Uhr | whitebox, Atelierstraße 18 | Selbach Umwelt Stiftung, Verein für Nachhaltigkeit e.V., Rachel Carson Center for Environment und Society, BenE München e.V.

Am 15. Oktober ab 17 Uhr präsentieren die Studierenden des Environmental Studies Zertifikats im Rahmen der Ecopolis Night ihre Abschlussarbeiten in der whiteBOX im Werksviertel am Ostbahnhof. An diesem Abend findet auch die Verleihung des Selbach-Preises für die beste Abschlussarbeit zum Thema Nachhaltigkeit statt. Es gibt eine Musikperformance von Universitätsprofessoren aus Utah, USA sowie tolle Snacks und Getränke. Um Anmeldung wird gebeten unter: info@bene-muenchen.de
(Bild: Werksviertel Mitte)

Kartoffeln selber klauben

AKTION | Freitag und Samstag, 20. und 21. September | 14 bis 18 Uhr bzw. 9 bis 14 Uhr | Gut Riem, Daglfing, Ecke Brodersen- und Pellegrinistraße | Landeshauptstadt München

Selbst Kartoffelklauben – was vor 50 Jahren noch gang und gäbe war, ist auch heuer wieder möglich. An noch zwei Tagen im September können die mit einem "Schleuderroder" aus dem Boden geholten Erdäpfel gesammelt werden. Die dafür zu erstehenden Säcke kosten 7 Euro (fünf Kilogramm) oder 13 Euro (12,5 Kilogramm). Traditionell können die geklaubten Kartoffeln am extra entfachten Kartoffelfeuer "gebraten" werden. (Bild: Landeshauptstadt München)

Buen Vivir und Post-Wachstum

DISKUSSION, KONZERT | Montag, 23. September | 19 Uhr | Amerikahaus, Barerstraße19a | Petra Kelly Stiftung in Kooperation mit Stiftung Bayerisches Amerikahaus GmbH u.a.

Über nachhaltiges Wirtschaften und das Recht auf gutes Leben diskutieren der Wirtschaftswissenschaftler Alberto Acosta und der Ökonom Prof. Dr. Niko Paech. Acosta, ehemaliger Präsident der verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors, steht dabei für das Konzept des Buen Vivir, dem guten Leben in Einklang mit der Natur. Als Vertreter der Postwachstumsökonomie steht Paech für eine Wirtschaft, die ohne Wachstum des Bruttoinlandsprodukts über stabile, wenngleich mit einem vergleichsweise reduzierten Konsumniveau einhergehende Versorgungsstrukturen verfügt. Beide eint, dass sie gegen einen ausbeuterischen Kapitalismus argumentieren.
Begleitet wird das spannende Gespräch von den eindringlichen lateinamerikanischen Klängen der Grupo Sal. Die Musikgruppe macht seit ihrer Gründung immer wieder auf brisante entwicklungs- und umweltpolitische Themen musikalisch-künstlerisch aufmerksam. Eintrittspreis: 15 Euro, 9 Euro ermäßigt.

"Wald ist gesund?! – Chancen und Grenzen des Waldes als Gesundheitsort"

KONGRESS | Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. September | Hechelei, Ravensberger Park 6, Bielefeld | Bundesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW)

Schon von "Shinrin Yoku" erfahren? Japanische Ärzte haben diesen Begriff "entwickelt". Er steht für Waldbad. Wie es heißt, sollte das Eintauchen in die Dichte der Bäume die Gesundheit fördern. Nicht nur "Shinrin Yoku" behandelt der zweitägige Kongress in Bielefeld. Vorträge und Workshops vermitteln weiterhin den aktuellen, wissenschaftlichen Stand zu gesundheitsfördernden Faktoren und Effekten des Waldes. Teilnahmegebühr: 80 Euro (inkl. Mittagessen und Getränke)
Zur Anmeldung geht es hier. (Bild: Schutzgemeinschafter Deutscher Wald)

"Vom Werden - Entwicklungsdynamik in Natur und Gesellschaft"

BUCHVORSTELLUNG | Donnerstag, 26. September, ab 17 Uhr | Botanische Staatssammlung | Menzinger Straße 67 | Beatrice Voigt Edition München

Wir laden Sie ein zur Vorstellung der Publikation "Vom Werden - Entwicklungsdynamik in Natur und Gesellschaft, Perspektiven einer zukunftsoffenen Wertekultur im Dialog von Wissenschaft, Kunst und Bildung“. Der künstlerisch gestaltete Band dokumentiert und reflektiert das sparten- und kulturübergreifende Symposium, das in Partnerschaft mit den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns und der Universität für Bodenkultur Wien in München stattfand. Das Projekt wird u.a. von BenE München unterstützt.
Anbei finden Sie Hinweise zum Buch sowie zum Programm der Buchvorstellung am 26. September 2019, das um 17 Uhr zwei themenspezifische Führungen bereithält. Ab 18.30 Uhr stellen wir Ihnen das Buch im Großen Hörsaal der Botanischen Staatssammlung vor. Wir würden uns freuen, Sie zu dieser kleinen Feier zu begrüßen und bitten um Anmeldung.
Hintergrund zum Gesamtprojekt bietet die Website Vom Werden, einen Blick ins Buch finden Sie dort unter Buchbestellung, ebenso die Möglichkeit, den Band bis einschließlich 26. September zum vergünstigten Subskriptionspreis zu bestellen. (Bild: Beatrice Voigt Edition)

SAVE THE DATE: Act for SDGs – Werde Multiplikator für eine nachhaltige Zukunft

CHANGEMAKERTRAINING | Freitag und Samstag, 11. und 12. Oktober | IHK Akademie, Orleansstraße 10-12  | LMU InnovationsGeist in Zusammenarbeit mit unter anderem IHK München und Oberbayern, Impact Hub Munich, WECF, Social Entrepreneurship Akademie

Das Qualifizierungsprogramm InnovationsGeist bietet zum zweiten Mal das Act for SDGs Changemaker-Training an. Diesmal steht es unter der Ausrichtung "Werde Multiplikator für eine nachhaltige Zukunft". In verschiedenen Impulsvorträgen und Workshops werden die Wirkungsfelder "Wirtschaft", "Politik", "Wissenschaft & Bildung" sowie "Mindset & Lifestyle" dargestellt. Die Teilnehmenden finden heraus, wie sie selbst als Multiplikatoren in diesen Bereichen aktiv für eine nachhaltige Zukunft tätig werden können.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Zur Anmeldung geht es hier.

SAVE THE DATE: Barcamp, der Netzwerktag

NETZWERKTREFFEN | Samstag, 19. Oktober | 9.30 Uhr | Kolpingsaal (Kolping Augsburg), Frauentorstraße 29, Augsburg | Bezirksjugendring Schwaben

Was braucht Politische Bildung, damit alle Jugendlichen von ihr profitieren können? Mit diesem Schwerpunkt beschäftigt sich das Barcamp Politische Bildung Schwaben. Hintergrund des Themas ist das Erstarken populistischer Strömungen. Eine Vielzahl an Projekten richtet sich gegen diese besorgniserregende Entwicklung. Gut so! Dennoch erreichen sie vor allem diejenigen Menschen, die ohnehin über einen guten Zugang zu Politik verfügen und in gesellschaftlichem Engagement geübt sind. Das Barcamp soll in losen „Sessions“ Lösungen entwickeln, dass eine größere Anzahl von jungen Menschen sich für Politik interessiert und bestenfalls vernünftig deuten kann, was hinter populistischen Phrasen wirklich steckt. (Bild: Bezirksjugendring Schwaben, Schreyer)

SAVE THE DATE: Zukunft gestalten lernen:  Systemisches Denken für eine nachhaltige Entwicklung

FORTBILDUNG | 27. bis 29.November in Achatswies und am 9. und 10. Dezember in München | Pädagogisches Institut in Kooperation mit BenE München e.V.

Teil 1: Einführung in Grundlagen systemischen Denkens. Neben einer Einführung in zentrale Begriffe lernen Sie in diesem ersten Teil mittels theoretischer Inputs und erfahrungsbezogener Methoden die Grundlagen systemischen Denkens und ihre Bedeutung für eine "nachhaltige Entwicklung" kennen. Neben Lehrkräften nehmen an diesem ersten Teil auch Vertreterinnen und Vertreter aus anderen Bereichen der Stadtgesellschaft teil wie Wirtschaft, NGOs. Die Referierenden sind Marita Matschke und Christoph Steinbrink.
Teil 2: Umsetzung in der Praxis: systemisches Denken im Unterricht. Im zweiten Teil befasst sich ein Workshop speziell für Lehrkräfte mit der konkreten Förderung von Systemdenken im Unterricht aller Fächer - schwerpunktmäßig Jgst. 5 bis 9. Sie lernen praxiserprobte und evaluierte Methoden und Materialien kennen, die an den Pädagogischen Hochschulen Zürich und St. Gallen entwickelt wurden. Referentinnen: Dr. Brigitte Bollmann-Zuberbühler, Anita Schneider (PH Zürich)
Anmeldungen unter: pipb.rbs@muenchen.de oder gene@bene-muenchen.de

Förderpreis Münchner Lichtblicke

PREISAUSSCHREIBUNG | Bewerbung bis Donnerstag, 31. Oktober | Lichterkette e.V. , gefördert von Landeshauptstadt München, Sozialreferat

Die „Münchner Lichtblicke“ setzen seit nunmehr 20 Jahren eindeutige Zeichen gegen Rassismus und für ein friedliches Miteinander. Der Förderpreis soll zeigen, wie es gelingen kann, die Landeshauptstadt durch beeindruckendes Engagement lebenswerter und bunter zu machen. Um den mit 9.000 Euro dotierten Förderpreis können sich auch in diesem Jahr wieder Initiativen, Projekte und Einzelpersonen bewerben, die mit kreativen und innovativen Ideen gegen Fremdenfeindlichkeit und für kulturelle Vielfalt eintreten.
Zur Bewerbung geht es hier. (Bild: Lichterkette e.V.)

"Am Fluss dahoam"

WETTBEWERB | Bewerbung bis Ende November 2019 | WWF Deutschland

Lech, Ammer, Loisach, die Isar und die vielen anderen Flüsse sind bayerische Perlen. Eigentlich! Leider aber sind viele dieser besonderen Ökosysteme mitunter auch reguliert. Der Kleinkunstwettbewerb kann sie mit Liedern, persönlichen Gedanken oder Poetry Slams wohl nicht aus manchen Zwängen befreien, doch soll er künstlerisch wertvoll oder auch amüsant zeigen, wie wichtig die Flüsse für viele Menschen doch sind.
Schirmherrin ist Prinzessin Auguste von Bayern, Botschafterin des Bayerischen Umweltministeriums für die Bewahrung des europäischen Naturerbes im Freistaat. Hier geht es zu ihrer Videobotschaft bei Youtube. Zur Anmeldung geht es hier.

Broschüre zum Förderprogramm "BNE trifft JSA"

BEGLEITHEFT | Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e.V.

In der neu veröffentlichten Broschüre zum Förderprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung trifft Jugendsozialarbeit“ sind die Erfahrungen der vergangenen Förderperioden und der bislang rund 80 erfolgreich abgeschlossenen Projekte zu Inhalten einer BNE zusammengetragen und dargestellt. Das umfangreiche Begleitheft unterstützt Fachkräfte der Jugendsozialarbeit und der BNE bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen mit und für die Zielgruppe der Jugendsozialarbeit.
Zum Download geht es hier.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Isabel Reschauer, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.