Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 17, KW 43, 24. Oktober 2019

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

der Mensch bunkert viele Dinge. Rund 10.000 Gegenstände sind es, die ein Durchschnitteuropäer besitzt. Doch, werden diese auch wirklich benutzt? Zwar gibt es zahlreiche Ratgeber über das persönliche Ausmisten und Plattformen, auf denen sich beispielsweise alte Bücher wunderbar verkaufen lassen. Eine Alternative jedoch ist kaum bekannt: Freecycle. Die aus den USA stammende und inzwischen weltweit agierende Bürgerinitiative hat sich nicht weniger als das Ende der Wegwerfgesellschaft zum Ziel gesetzt. Die Regeln sind einfach. Bei Freecycle werden funktionstüchtige Sachen verschenkt, sonst nichts. Der besondere Reiz ist, das absolut kostenfreie Verschenken und Beschenkt werden mit Sachen aller Art. Interessierte senden unter freecycle.org eine Nachricht mit dem Betreff: "Biete" oder "Suche" und eine Beschreibung der Dinge, um die es geht. Diese Nachricht wird automatisch an alle Mitglieder der Newsgroup versendet. Wer sich angesprochen fühlt, nimmt mit dem Absender direkt Kontakt auf. Die Abwicklung und Übergabe, beispielsweise einer Waschmaschine, vereinbaren die Nutzer der Plattform dann untereinander.
Ziel der Idee ist es, unnütz gewordenen Dingen wieder einen Sinn zu geben, anderen zu helfen und eine Freude zu bereiten. Probieren Sie es doch mal aus.

Ihr BenE-München-Team

Einladung – BenE München Forum 2019

VORTRAG | Montag, 11. November | ab 17.30 Uhr |  Monte Balan, Integrative Montessori Schule, Balanstraße 73 | BenE München e.V.

Jedes Jahr lädt der Verein zu seinem BenE-München Forum einDort kommen die Mitglieder und BNE-Interessierte zu einem offenen Treffen zusammen.
In diesem Jahr steht das BenE München Forum unter dem Motto: "BNE-Plattform: persönlich, lokal, digital. Digitale Lernplattformen im Fokus der Zeit." Die Vorträge von Prof. Dr. Ute Stoltenberg (Leuphana Universität Lüneburg) und Dr. des. Andreas Schöffmann, M.A. (Ludwig-Maximilians-Universität München) sollen zu einer gemeinsamen Diskussion anregen. Moderation: Julia Pfinder.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter: info@bene-muenchen.de

Die taumelnde Welt – Wofür wir im 21. Jahrhundert kämpfen müssen

VORTRAG | Donnerstag, 24. Oktober | 20 Uhr | Markuskirche, Gabelsbergerstraße 6 | Netzwerk Klimaherbst e.V., Blessing Verlag, Rachel Carson Center

Bereits 1989 warnte der renommierte US-amerikanische Umweltaktivist Bill McKibben mit seinem Buch "Das Ende der Natur" als einer der ersten vor dem Klimawandel. Sein neuer Aufruf in "Die taumelnde Welt" ist umso dringender und weitreichender – die Menschheit ist dabei, nicht weniger als ihr Fortbestehen aufs Spiel zu setzen. Der Klimawandel sei heute, so McKibben in seinem Vortrag, ein Hebel, der unsere Welt von Grund auf verändert. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
(Foto: Nancie Battaglia)

Orientierungslauf mit Klimaquiz

AKTION | Freitag, 25. Oktober | 16 Uhr | diverse Veranstaltungsorte | BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung in Koopration mit unter anderem BenE München e.V.

So "gehen" Sie mal ganz anders durch die Stadt. Beim "Orientierungslauf" vermitteln unterschiedliche Stationen innerhalb der Innenstadt, wie die zentralen Werte der Sozialen Demokratie doch weiter fruchten.
Angeboten werden unter anderem die Führung "Jüdisches Leben in der Münchner Stadtgeschichte", die Fotoreise "Wie geht es Dir, Europa?" und ein Klimaquiz. Das erheiternd wie spannende Frage-Antwort-Spiel klärt im Cafe Cord, Sonnenstraße 19 (Innenhof), mit Halbwissen und Halbwahrheiten innerhalb der Klimadebatte auf.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können beim "Orientierungslauf" verschiedene Stationen besuchen, sich dort eine Lesung anhören, bei einem Workshop mitmachen oder eine Ausstellung besichtigen. Zur vollen Stunde geht es weiter zur nächsten Station, insgesamt bis zu vier Mal. Das gesamte Programm zum Download finden Sie hier.
(Foto: joseph&sebastian)

Thank you for the Honey! – ein transmediales Kunstprojekt von Spezies zu Spezies

AUSSTELLUNG | Freitag, 25. Oktober (Vernissage), Samstag und Sonntag, 26. und 27. Oktober | 19 Uhr | HFF München

Die Bienen leisten seit Jahrtausenden der Menschheit ihre Dienste. Ohne sie wäre ein Überleben wohl nicht möglich. Ist also höchste Zeit für eine Danksagung, oder? Der Filmstudent Wouter Wirth hat sich deshalb ein "Kino für Bienen" ausgedacht. Kein Witz! Seinen Bienenvölkern um die Königinnen Marinella, Marion und Marie-Antoinette führt er einen ausgemachten Filmklassiker vor. Damit die nützlichen Insekten auch erkennen können, wenn Scarlett O’Hara und Rhett Butler sich küssen, musste Wirth den gesamten Film an einem leistungsstarken Rechner in Einzelbilder zerlegen und in das sichtbare Spektrum der summenden Tiere umwandeln. Freilich soll auch der Mensch an den neuen Kino-Freuden von Maja & Co. teilhaben. Die Filmvorführung wird deshalb mit einer Ausstellung aus der Kulturgeschichte der Biene begleitet. Zusehen, ob die Honigproduzenten dann auch wirklich Spaß an "großem Kino" haben, kann der Besucher übrigens auch. Der Eintritt ist frei.

Rechtspopulistische Agitation zur Armut und was ihr entgegenzuhalten ist

Workshop | Montag, 28. Oktober | 16.30 Uhr | Korbinianssaal des Caritasverbandes, Lämmerstraße 3 | Kompetenzzentrum Demokratie und Menschenwürde, Stiftung Bildungszentrum

Durchaus umstrittene Politiker wie der AfD-Rechtsaußen Björn Höcke brachten sich mit einer Positionierung zur "neuen deutschen Sozialen Frage" bereits in Stellung. Doch was steckt dahinter, wenn eine Partei wie die AfD eine "Arbeiterbewegung von rechts" und vermeintlich soziale Abstiegsängste immer wieder mit der sogenannten "Flüchtlingskrise" verknüpfen? Die Referentin Dr. Ina Schildbach hat Reden sowie Wahl- und Parteiprogramme analysiert und liefert Denkanstöße. Kosten: 5 Euro
Zur Anmeldung geht es hier.

Intensivere Wohnraumnutzung – Das EU-Projekt ASTUS

VORTRAG | Montag, 28. Oktober | 19 Uhr | münchner zukunftssalon, Waltherstraße 29 Rgb | BenE München e.V. und Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

Ziel des EU-Projektes ASTUS ist die Reduzierung von Kohlendioxid im Alpenraum durch eine entsprechende Verkehrs- und Siedlungsplanung. Das Münchner Hauptanliegen ist, Bürgerinnen und Bürger für Wohnformen zu begeistern, die eine intensivere Nutzung des vorhandenen Wohnraums ermöglichen. Die langjährig im Bestandsumbau tätige Architektin Annette Rinn (BenE München e.V.) und der Münchner ASTUS-Projektleiter Dr. Stephan Schott berichten über die Projektergebnisse, laufende Aktivitäten und Beteiligungsmöglichkeiten. Der Eintritt ist frei.
Anmeldung erbeten unter: stephan.schott@muenchen.de

Wie künftig tanken? Mit Windstrom an E-Ladeparks – wie sonst?

VORTRAG | Dienstag, 29. Oktober | 19 Uhr | oekom zukunftssalon, Waltherstraße 29 Rgb. | Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft in Zusammenarbeit mit Green City e.V. und oekom e.V.

Im Rahmen der Verkehrswende setzt München stark auf E-Mobilität. Doch für das "e-tanken" reichen die vorhandenen Stationen noch immer nicht aus. Dass eine kundennahe Ladeinfrastruktur möglich ist, zeigt die erste Elektro-Großtankstelle in der Nähe von Nordhausen am Harz. Die Ladedauer für einen Pkw beträgt dort zehn, für einen Lkw 25 Minuten. Sie wird direkt gespeist von Windkraftanlagen in unmittelbarer Nähe – mit eigenem Mittellastnetz. Ist eine vergleichbare Infrastruktur auch für München und Umland möglich? Darüber referiert Sebastian Kupfer, Geschäftsführer der Intelligent Traffic Solutions GmbH. Der Eintritt ist frei.

Mobilität wider Willen. Wie die EU Agrarpolitik Menschen zur Mobilität zwingt

VORTRAG | Dienstag, 29. Oktober | 19 Uhr | EineWeltHaus, Schwanthalerstraße 80 | Nord Süd Forum München e.V.

In einigen Ländern der EU sind die Strukturen noch weitgehend von der Landwirtschaft geprägt. Die Union sollte helfen, dass Kleinbauern dort von ihrem Land besser leben können. Doch wie die Referentin Silvia Reckermann (terre des femmes und Vorständin des Nord Süd Forums) weiß, befeuert die Mega-Bürokratie-Organisation vielmehr eine Landflucht in die großen Städte. In der fatalen Folge gehen Arbeitsplätze verloren. Zudem besonders erschreckend: so werden Anreize für eine mafiöse Landnahme geschaffen.

München Cool City

AKTION | bis Donnerstag, 31. Oktober | Landeshauptstadt München, Referat für Gesundheit und Umwelt

Mit einem unterhaltsamen wie informativen Quiz macht die Landeshauptstadt derzeit darauf aufmerksam, wie lohnenswert der Klimaschutz ist. Insgesamt zehn Fragen klären nicht nur darüber auf, wann es sich beispielsweise lohnt, einen neuen Kühlschrank zu kaufen. Weiterführende Informationen machen zudem deutlich, dass jeder etwas für den Klimaschutz tun kann.
Dieser Einsatz übrigens lohnt sich. Und zwar in barer Münze! Noch bis Donnerstag, 31. Oktober, können sich alle Münchner Haushalte für die Stromsparprämie anmelden. Wer mindestens 20 Prozent weniger Strom verbraucht als im Bundesdurchschnitt, erhält 50 Euro. Wer 30 Prozent weniger verbraucht, bekommt sogar 100 Euro. Zur Anmeldung geht es hier. Zum Quiz geht es hier.

Förderpreis Münchner Lichtblicke

PREISAUSSCHREIBUNG | Bewerbung bis Donnerstag, 31. Oktober | Lichterkette e.V. , gefördert von Landeshauptstadt München, Sozialreferat

Die "Münchner Lichtblicke" setzen seit nunmehr 20 Jahren eindeutige Zeichen gegen Rassismus und für ein friedliches Miteinander. Der Förderpreis soll zeigen, wie es gelingen kann, die Landeshauptstadt durch beeindruckendes Engagement lebenswerter und bunter zu machen. Um den mit 9.000 Euro dotierten Förderpreis können sich auch in diesem Jahr wieder Initiativen, Projekte und Einzelpersonen bewerben, die mit kreativen und innovativen Ideen gegen Fremdenfeindlichkeit und für kulturelle Vielfalt eintreten.
Zur Bewerbung geht es hier. (Foto: Lichterkette e.V.)

"Bringing the United Nations' Sustainable Development Goals Home" – Mitmachen bei der lokalen Umsetzung Globaler Ziele

WORKSHOP | Montag, 4. November | 9.30 – 16 Uhr | münchner zukunftssalon, Waltherstraße 29 Rgb | BenE München e.V., Projekt GenE

In diesem eintägigen GenE-Workshop wird Dr. Daniel Wahl die "SDG Community Implementation Flashcards" und den "SDG Project Canvas", den er für Gaia Education und die UNESCO konzipiert hat, vorstellen.
Der Fokus liegt auf der gemeinsamen Entwicklung lokal und regional angepasster Umsetzungen. Eine Serie von Einheiten, die darauf abzielen die Teilnehmenden intensiver mit den SDGs bekannt zu machen, werden einen ganzheitlichen Ansatz zu den 19 Zielen und Ihrer lokalen Implementation vermitteln.
In der zweiten Hälfte des Workshops werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer in kleineren Fokusgruppen mit dem "SDG Project Canvas" arbeiten, um gemeinsam die ersten Schritte zu entwickeln, wie schon existierende oder auch neu aufzustellende Initiativen in München und Umland eine sinnvolle Umsetzung der SDGs vorantreiben können. Teilnahmegebühr: 35,- Euro. Anmeldungen unter: reiner.schmidt@bene-muenchen.de

Flucht vor dem Klima

VORTRAG, FILM, DISKUSSION | Dienstag, 5. November | 19 Uhr | Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Straße 24 | Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen Bayern, Evangelische Stadtakademie München, Nord Süd Forum München

Diese Zahlen sind erschreckend: Jedes Jahr werden weltweit mehr als 25 Millionen Menschen aufgrund von Umweltbedingungen zur Flucht gezwungen. Der Historiker und ARD-Auslandskorrespondent Dr. Thomas Aders hat diese Bewegungen in seiner Dokumentation "Klimafluch und Klimaflucht" an den Beispielen unter anderem des Tschad und Kamerun in Afrika festgehalten. Nach dem Filmvortrag referiert der Journalist Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun darüber, welche Folgen der Klimawandel auf die Umweltmigration hat. Der Eintritt ist frei. (Foto: Thomas Aders)

Global Food Summit: "Foodtropolis – Urban. Circular.Food"

VORTRAG, DISKUSSION | Mittwoch, 6. November | 18 Uhr | Naturkundemuseum Berlin, Invalidenstraße 43

Im Rahmen der Berliner Science Week (Freitag, 1. November, bis Donnerstag, 10. November) wird zum ersten Mal auch der Bereich "Lebensmittel und Agrar" thematisiert. Verantwortlich dafür zeichnet eine Veranstaltung des Global Food Summits. Im wahrsten Sinne des Wortes "Unter Sauriern" spricht unter anderem Stephan Becker-Sonnenschein, Head and Founder des Global Food Summits, München und Berlin. Im Schatten des größten Saurierskeletts der Welt, dem Brachiosaurus brancai, erklärt er, wie neue Ideen zur Kreislaufwirtschaft im Lebensmittelbereich auf globaler und lokaler Ebene umgesetzt werden können.
Der Eintritt ist frei.

"Welcome to Sodom. Dein Smartphone ist schon hier"

FILM, DISKUSSION | Donnerstag, 7. November | 18.30 Uhr | Monopol-Kino, Schleißheimer Straße 127 | Die anstiftung, Netzwerk Reparatur-Initiativen

1,4 Milliarden Smartphones werden jährlich gekauft. Und oft kaum länger als zwei Jahre genutzt. Doch wo landet der Elektromüll? Die Dokumentation zeigt erschütternde Bilder von "Europas größer Müllhalde". Diese allerdings liegt in Accra, der Hauptstadt Ghanas in Afrika. Der Film gibt Einblicke in die eigene Welt eines apokalyptischen Ortes und zeigt die Kehrseite des westlichen Massenkonsums. Tickets zum ermäßigten Preis von 5 Euro gibt es hier.
(Foto: Camino Filmverleih)

Preis für Baukultur der Metropolregion München

PREISAUSSCHREIBUNG | Bewerbung bis Freitag, 8. November | Europäische Metropolregion München e.V.

Zum nunmehr dritten Mal lobt der EMM e.V. in Zusammenarbeit mit unter anderem der Landeshauptstadt München und der Bayerischen Architektenkammer seinen "Preis für Baukultur" aus. Gesucht werden gemischt genutzte Quartiere, Stadt- und Ortsteilzentren aus der Metropolregion München, die beispielgebend mit der Herausforderung Wachstum umgehen und in den letzten fünf Jahren realisiert wurden. Bauherren und geistige Urheber erhalten mit ihrer Teilnahme die Möglichkeit, sich als qualitätvoller Entwickler der Region zu präsentieren. Zur Ausschreibung geht es hier.

BNE trifft JSA

FÖRDERPROGRAMM | Abgabe der Anträge für finale Förderperiode bis Freitag, 8. November und zum Freitag, 7. Februar 2020 | Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e.V.

Das Förderprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung trifft Jugendsozialarbeit" unterstützt in ganz Bayern Projekte einer nachhaltigen Lebensführung. Diese richten sich an junge Menschen in herausfordernden Lebenssituationen zwischen 12 und 27 Jahren. Für die finale Förderperiode können nun noch einmal Anträge eingereicht werden. Interessierte und Akteure der Jugendsozialarbeit und Umweltbildung/BNE stellen ihre kreativen und aktivierenden Angebote aus Bereichen wie kulturelle Bildung, digitale Formate oder gesellschaftspolitischen Themenschwerpunkten, wie Fragen zu sozialer Gerechtigkeit oder Demokratie- und Wertebildung, vor.
Einen umfangreichen Überblick zum Förderprogramm bietet eine Broschüre. Das Begleitheft unterstützt Fachkräfte der Jugendsozialarbeit und der BNE bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen mit und für die Zielgruppe der Jugendsozialarbeit. Hier geht es zum Download.

Kostenloser Praxistag für gemeinnützige Organisationen

WORKSHOPS | Samstag, 9. November | 10 Uhr | Capgemini Firmengebäude, Olof-Palme-Straße 14 | Stiftung Gute Tat in Kooperation mit Capgemini

Unter dem Motto "Wissenstransfer und praxisnahe Weiterbildung für NGOs" vermitteln die Experten der Unternehmensberatung Capgemini in zahlreichen Workshops, wie gemeinnützige Organisationen ihren gesellschaftlichen Auftrag weiter professionalisieren können. Angeboten werden Kurse wie "Digitalisierung für Non-Profit-Organisationen" oder "Storytelling für NGOs – erfolgreicher Einsatz in Social Media". Zur Anmeldung bis Dienstag, 5. November, geht es hier.
Weitere Fragen zum Praxistag beantwortet: matthias.a.wolf@capgemini.com

Global Education Week

AKTIONSWOCHE | Montag bis Sonntag, 18. bis 24. November | Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd beim World University Service (WUS), Nord-Süd-Zentrum des Europarates

Die europaweite Aktionswoche steht in diesem Jahr unter dem Motto "Wake Up! Letzter Aufruf für den Klimaschutz". Ziel zahlreicher Projektbeiträge wie Workshops oder Videoclips ist, die Themen des Globalen Lernens in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Dazu gehören auch die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030, die Sustainable Development Goals – SDG.
Interessierte finden hier eine Materialsammlung mit Anregungen zum Thema des Globalen Lernens.

Zukunft gestalten lernen:  Systemisches Denken für eine nachhaltige Entwicklung

FORTBILDUNG | 27.11. bis 29.11.2019 in Achatswies und am 9./10.12.2019 in München | Pädagogisches Institut in Kooperation mit BenE München e.V., Projekt GenE

Teil 1: Einführung in Grundlagen systemischen Denkens
Neben einer Einführung in zentrale Begriffe lernen Sie in diesem ersten Teil mittels theoretischer Inputs und erfahrungsbezogener Methoden die Grundlagen systemischen Denkens und ihre Bedeutung für eine "nachhaltige Entwicklung" kennen. Neben Lehrkräften nehmen an diesem ersten Teil auch Vertreterinnen und Vertreter aus anderen Bereichen der Stadtgesellschaft teil – wie Wirtschaft oder NGOs. Referierende: Marita Matschke, Christoph Steinbrink
Teil 2: Umsetzung in der Praxis: Systemisches Denken im Unterricht
Im zweiten Teil befasst sich ein Workshop speziell für Lehrkräfte mit der konkreten Förderung von Systemdenken im Unterricht aller Fächer – schwerpunktmäßig Jgst. 5 bis 9.
Sie lernen praxiserprobte und evaluierte Methoden und Materialien kennen, die an den Pädagogischen Hochschulen Zürich und St. Gallen entwickelt wurden. Referentinnen: Dr. Brigitte Bollmann-Zuberbühler, Anita Schneider (PH Zürich)
Anmeldungen unter: pipb.rbs@muenchen.de oder gene@bene-muenchen.de
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.