Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 19, KW 47, 21. November 2019

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde, 

die ehemalige Augustinerkirche in der Neuhauser Straße beherbergt seit 1966 das Deutsche Jagd- und Fischereimuseum. Gegründet wurde es aber weit früher. Und zwar bereits 1934 – auf Initiative des berüchtigten NSDAP-Funktionärs Christian Weber, Vorsitzender der NSDAP-Stadtratsfraktion (1926 bis 1925) und später SS-Brigadeführer. Auch weitere NS-Mitläufer waren im unmittelbaren Umfeld des Museums zu finden.
Mit einer Dauerausstellung zur Gründung während der NS-Zeit schließt das Deutsche Jagd- und Fischereimuseum nun eine Lücke in der Auseinandersetzung der eigenen Geschichte. Die Sonderausstellung "Jagdgründe. Eine andere Geschichte der Macht" befasst sich nicht nur mit der Geschichte der Jagd. Vor allem stellt sie ihre Rolle im Kontext von Macht, Politik und Wirtschaft sehr eindeutig klar. Hintergrund ist, dass die Jagd über viele Jahrhunderte hinweg ein Oberschichten- und Männerphänomen war, die nicht zuletzt auch von den Nazis instrumentalisiert wurde. Das hat sich geändert. Glücklicherweise! Artenvielfalt, Naturschutz und Verantwortung motivieren heute viele Jäger.

Und streichen Sie sich den 29. November rot im Kalender an. Fridays for Future und weitere Initiativen rufen dann wieder zu einem Globalen Klimastreik auf. Im Vorfeld der Weltklimakonferenz in Madrid (2. bis 13. Dezember) bleibt unter anderem der Kampf gegen den CO2-Ausstoß überlebenswert wichtig. Wie wichtig zeigt ein Grafikbeispiel der „Süddeutschen Zeitung“. Die "Anatomie einer Katastrophe" führt die wichtigsten Eckpunkte und Gefahren der Klimakrise sehr ansehnlich vor. Informieren Sie sich nur zu gerne.

Ihr BenE-München-Team

Bodenrecht im internationalen Vergleich am Beispiel von China und Dänemark

VORTRAG | Dienstag, 26. November | 19 Uhr | Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Straße 24 | Münchner Forum in Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München, der Münchner Initiative Bodenrecht sowie der Petra-Kelly-Stiftung

Die Referentin Bernadette-Julia Felsch trägt vor, dass Bodenrecht und -politik mitentscheidend seien für die Frage, wie teuer Bauen und Wohnen denn nun werde. Doch muss ein Privateigentum an Grund und Boden, wie in Deutschland üblich, auch wirklich selbstverständlich sein? Da lohne sich doch ein Blick über die Grenzen hinaus, wie Felsch meint. Sie erläutert ganz andere Auffassungen von Eigentums- und Nutzungsrechten des Bodens an den Beispielen von China und Dänemark. Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten unter E-Mail: info@evstadtakademie.de

Artenverlust zerstört Ökosysteme

VORTRAG | Mittwoch, 27. November | 19 Uhr | münchner zukunftssalon oekom e.V., Waltherstraße 29. Rgb., 2. Stock | Die Umwelt-Akademie e.V.

Dr. Sebastian Meyer vom Lehrstuhl für Terrestrische Ökologie der TU München berichtet über Ergebnisse des Jena Experiments. Begonnen wurde es 2002 und galt als eines der umfangreichsten und am längsten laufenden Biodiversitätsexperimente weltweit. Als Forschungsobjekt wurde das Modell-Ökosystem Wiese gewählt. Auf rund 600 Versuchsparzellen wachsen künstlich zusammengesetzte Graslandschaften, von der Monokultur (nur eine Art) bis hin zur Wiese aus 60 verschiedenen Pflanzenarten. Da bis auf die Artenzahl alle anderen Faktoren konstant gehalten werden, lässt sich untersuchen, ob und wie die Artenvielfalt die ökologischen Prozesse beeinflusst, die den Ökosystemleistungen zugrunde liegen.
Anmeldung erbeten unter E-Mail: info@die-umwelt-akademie.de

Zweite Jahreskonferenz des "Netzwerk Grüne Arbeitswelt"

KONFERENZ | Mittwoch, 27. November | 10.30 Uhr | Betahaus, Rudi-Dutschke-Straße 23, Berlin | Netzwerk Grüne Arbeitswelt, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Gemeinsam Jugendliche für grüne Jobs zu begeistern und so den Grundstein für eine klimafreundliche Wirtschaft legen – dazu wurde das "Netzwerk Grüne Arbeitswelt" gegründet. Das Netzwerk bündelt online Materialien und Angebote zur Berufsorientierung und bringt Akteure aus Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft zusammen. Die Jahreskonferenz soll zeigen, wie eine Berufsorientierung für den Umwelt- und Klimaschutz weiter gelingen kann. Zur Tagung eingeladen sind aktive Mitglieder genauso wie Akteurinnen und Akteure, die es vielleicht noch werden möchten.

Globaler Klimastreik

AKTION | Freitag, 29. November | 12 Uhr | Königsplatz | u.a. Fridays for Future

Und ein weiteres Mal ruft Fridays for Future zu einem generationsübergreifenden und internationalen Klimaaktionstag auf! Wenige Tage bevor sich die Regierungen dieser Welt zur Weltklimakonferenz in Madrid treffen, soll gezeigt werden, dass das zuletzt von der Bundesregierung vorgestellte Klima-"Paket" doch nur ein erbarmungswürdiges "Päckchen" sei. Zurück an den Absender damit! Denn im Dezember soll der Bundestag über genau diesen eigenen traurigen Entwurf entscheiden. Mit hoffentlich dann sehr eindeutigen Verbesserungen. (Bild: Fridays for Futrue Deutschland)

Diskursiver Funkenflug. Digitalethik & junge Philosophie

TAGUNG, WORKSHOPS | Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. Dezember | Evangelische Akademie Tutzing, Schlossstraße 2+4, Tutzing | Junges Forum, Evangelische Akademie Tutzing in Kooperation mit dem Projektteam der 16. bayreuther dialoge

Mit dem digitalen Wandel entstehen neue Interaktionsmuster. Doch wo liegen die Verantwortung und Möglichkeiten der jungen Generation, diese mitzugestalten? Die Teilnehmenden diskutieren unter anderem darüber, wie es um Werte und Normen in einer technisierten Welt steht. Referentinnen wie Julia Wunderlich, Studienleiterin Junges Forum der Evangelischen Akademie Tutzing, machen aber auch darauf aufmerksam, dass das Internet neben neuer Freiheit auch Gefahren wie etwa Diskriminierung beinhalten. Zur Anmeldung bis Freitag, 29. November, geht es hier.
Weitere Information per E-Mail unter: kopiske@ev-akademie-tutzing.de. Preis ohne Übernachtung ab 30 Euro.

"Das Sterben der anderen – Wie wir die biologische Vielfalt noch retten können"

VORTRAG und DISKUSSION | Donnerstag, 12. Dezember | 19 Uhr | münchner zukunftssalon oekom e.V., Waltherstraße 29. Rgb., 2. Stock | Die Umwelt-Akademie e.V. in Kooperation mit der Schweisfurth-Stiftung

Die Journalistin Dr. Tanja Busse hat ein neues spektakuläres Buch (erschienen im Blessing Verlag) geschrieben. In "Das Sterben der anderen" thematisiert sie unter anderem, dass die Anzahl der Insekten in den vergangenen 27 Jahren um mehr als 75 Prozent abgenommen hätte. In der dramatischen Folge sollen auch Allerweltsarten wie Feldlerchen, Schwalben und Spatzen verschwinden und ebenso Insekten, die es früher massenhaft gab. Feldgrashüpfer beispielsweise oder Laufkäfer. In ihrem Vortrag stellt Busse klar, ob es gegen dieses dramatische Artensterben noch wirkungsvolle Gegenmaßnahmen geben könnte.
Anmeldung erbeten unter: info@die-umwelt-akademie.de

Bayerischer Biodiversitätspreis "NaturVielfaltBayern" 2020

WETTBEWERB | Bewerbung bis Freitag, 31. Januar 2020 | Bayerischer Naturschutzfonds

Zum nunmehr sechsten Mal verleiht der Bayerische Naturschutzfonds seinen Biodiversitätspreis. Er steht im kommenden Jahr unter dem Motto "Bunte Vielfalt – wir tun was für blütenbesuchende Insekten". Gewürdigt werden Personen und Institutionen, die sich mit Projekten in besonderer Weise für den Erhalt, die Anlage und die Entwicklung von arten- und blütenreichen Flächen einsetzen. Der Bayerische Biodiversitätspreis 2020 ist wieder mit 15.000 Euro dotiert, zusätzlich wird ein Sonderpreis von 1.000 Euro an Schulen ausgelobt. Zur Bewerbung geht es hier.

"Easy Target" Lecture Performance: Kreativ-Workshop zu gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

AUFRUF ZUM MITMACHEN | Projektzeitraum März bis Juli 2020 | Termine können individuell vereinbart werden | Die Workshops finden bei den Interessenten vor Ort statt | Stiftung Bildungszentrum der Erdiözese

Die beteiligten Gruppen sammeln in Workshops Material zu den Themen "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit", "Rassismus" oder "Diskriminierung". Mittels Methoden der Biografiearbeit und Theaterpädagogik entstehen biografische Texte, Audio- und Videosequenzen und kleine Szenen. Anhand Rechercheaufgaben werden Daten und Fakten erhoben, sortiert und ausgewertet und letztlich in eine Präsentationsform gebracht. In einem weiteren Schritt wird das gesammelte Material von professionellen Darstellerinnen und Darstellern, Musikerinnen und Musikern und Medienpädagoginnen und Medienpädagogen zu einer interaktiven Lecture Performance verdichtet und im Rahmen eines Probenprozesses von den Darstellern einstudiert.

"Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen"

BUCH | erhältlich | Karl Blessing Verlag | von Claudia Langer (Herausgeber), Der Jugendrat der Generationenstiftung (Autor)

Junge Autorinnen und Autoren im Alter von 18 bis 25 Jahren warnen nicht nur vor den Gefahren, denen sich die heutigen 14- bis 25-Jährigen ausgesetzt fühlen. In ihren Beiträgen, die mit den Erkenntnissen anerkannter Wissenschaftler abgeglichen sind, stellen sie konkrete Forderungen zu Themen wie schwindender Ressourcen oder globaler Vermüllung. Mit einem Vorwort von Harald Lesch! Der bekannte TV-Wissenschaftler etwa preist an: "Mit dem Weiter-so-wie-bisher muss jetzt Schluss sein! Diesen Aufruf, samt Plänen zur Umsetzung für eine gerechte und ökologisch handelnde Gesellschaft, finden Sie in diesem Buch." Zur Bestellung geht es hier.
(Bild: Verlagsgruppe Random House)

Volksbegehren Artenvielfalt: das neue bayerische Naturschutzgesetz

BROSCHÜRE

Durch das erfolgreiche Volksbegehren Artenvielfalt wurde das Naturschutzrecht in Bayern in weiten Teilen grundlegend erneuert und einige Bereiche erstmals gesetzlich geregelt. Jetzt liegt das vollständige fusionierte Gesetz inklusive Erläuterungen und den direkt geltenden Bundesregelungen als Broschüre des Bayerischen Umweltministeriums vor. Hier geht es zum Download.
(Bild: Katharina Heuberger)
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.