Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 21, KW 51, 20. Dezember 2019

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

die Stadt München wurde unlängst mit dem ersten Preis des "Gender Award – Kommune mit Zukunft 2019“ ausgezeichnet. Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen in Deutschland lobte bei ihrer Entscheidung unter anderem die strategische Ausrichtung. "Die Rolle der Gleichstellungsstelle für Frauen hat sich von der Funktion einer Reformagentur zur zentralen Steuerungsinstanz gewandelt." Dieses Zitat aus der Bewerbung der bayerischen Landeshauptstadt stellte die Jury bei ihrer Bewertung als einen der Pluspunkte voran.
Dass diese wohlverdiente Auszeichnung nicht nur ein Grund zur Freude ist, sondern weiteren Ansporn darstellt, stellte die
Gleichstellungsstelle für Frauen sogleich unter Beweis. Sie hat die Broschüre "Der Minijob – da ist mehr für Sie drin" überarbeitet, neu aufgelegt und nun auch als eigene Broschüre "Der Minijob – Leichte Sprache" herausgebracht. Hintergrund der wichtigen Informationen ist, dass in Deutschland fast sieben Millionen Beschäftigte in einem Minijob tätig sind – weit mehr als die Hälfte davon sind Frauen. Und aus diesem "Zuverdienermodell" resultiert, dass die Rente von Frauen um durchschnittlich 46 Prozent niedriger ist, als die von Männern. Die beiden Broschüren mit ihren Tipps sind kostenlos in der Gleichstellungsstelle für Frauen, Rathaus, Zimmer 114, oder als Download hier erhältlich.

Fröhliche Weihnachten wünscht Ihnen
Ihr BenE-München-Team

Ausstellung zum Volksbegehren Artenvielfalt

WANDERAUSSTELLUNG | Donnerstag, 9. Januar, Vorstellung | 12 Uhr | münchner zukunftssalon oekom e.V., Waltherstraße 29. Rgb., 2. Stock |
Gregor Louisoder Umweltstiftung

Zum Thema des Volksbegehrens Artenvielfalt wurde eine Ausstellung erarbeitet, bestehend aus acht Modulen (Rollup-System), Flyerspender und weiteren Materialien. Diese eignen sich zum Aufbau beispielsweise in Schulaulen oder in Eingangshallen. Zur Vorstellung der Ausstellung sind anwesend: Agnes Becker (Beauftragte Volksbegehren, ÖDP), Dr. Norbert Schäffer (Vorsitzender LBV) und Claus Obermeier (Vorstand Gregor Louisoder Umweltstiftung).

Armut bei Hegel und heute

WORKSHOP | Montag, 13. Januar | 17.30 Uhr | Erzbischöfliches Ordinariat München, Kapellenstraße 4 | Kompetenzzentrum Demokratie und Menschenwürde, Stiftung Bildungszentrum der Erzdiözese München und
Freising

Schon Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 - 1831) analysierte, wie Armut mit geringerer Bildung, kürzerer Lebenserwartung und politischer Apathie zusammenhängt. Seine schon sehr früh vorweggenommenen Konsequenzen sind heute empirisch belegt. In einem zweitägigen Workshop (Fortsetzung: Montag, 27. Januar) macht Dr. Ina Schildbach Hegels Einsichten über Grund und Konsequenzen der Armut weiter nachvollziehbar. Zudem spannt die Referentin den Bogen in die Gegenwart. Sie erklärt, wie die Erkenntnisse des Philosophen noch heute wirken. Zur Anmeldung bis Dienstag, 7. Januar, geht es hier. Die Kursgebühr beträgt 7 Euro.
Der Termin ist auf maximal 20 Teilnehmer beschränkt.

MetaIntegral-Framework – Gemeinwohlökonomie

VORTRAG | Dienstag, 14. Januar | 18 - 20 Uhr | münchner zukunftssalon oekom e.V., Waltherstraße 29. Rgb., 2. Stock | MetaIntegral in Zusammenarbeit mit GenE München

Was haben die Gemeinwohlökonomie, der MetaImpact-Framework und die Wellbeing-Alliance gemeinsam? Und worin bestehen die Unterschiede? Antworten auf die Fragen geben die beiden Entwickler Sean Esbjörn-Hargens und Claudia Meglin sowie Reiner Schmidt von GenE München.
Der Vortrag findet im Vorfeld des eintägigen Workshops "Designing for MetaImpact" (Mittwoch, 15. Januar) statt. Um das im Silicon Valley entwickelte progressive werte-ökonomische Modell näher kennenzulernen, stellt GenE München vier preisreduzierte Plätze für Münchner NGOs zur Verfügung. Alle Informationen erhalten Sie bei reiner.schmidt@bene-muenchen.de

Designing for MetaImpact

WORKSHOP | Mittwoch, 15.Januar | 9 - 17 Uhr | Bu:st | Oskar-Schlemmer-Straße 3, 80807 München | MetaIntegral

In einer Welt, die mit nahezu exponentieller Geschwindigkeit immer komplexer wird, war es noch nie so wichtig wie jetzt, die Auswirkungen zu messen, die WIR auf die Welt haben! Und doch war es noch nie so verwirrend und überwältigend, wo und wie man anfängt. Mehr denn je haben wir die Möglichkeit, unsere Wirkung über die Ausrichtung auf finanzielles Wachstum hinaus zu steigern, um auf eine Zukunft hinzuarbeiten, die Ganzheitlichkeit und Wohlbefinden in menschlichen
und ökologischen Systemen fördert.
Teilnahmegebühr: 950 Euro (reduziert 380 Euro). Zur Anmeldung geht es hier
Um das im Silicon Valley entwickelte progressive werte-ökonomische Modell näher kennenzulernen, stellt GenE München vier preisreduzierte Plätze für Münchner NGOs zur Verfügung.
Alle Informationen erhalten Sie bei reiner.schmidt@bene-muenchen.de

Diskriminierung erkennen und bekämpfen

WORKSHOP | Montag, 20. Januar | 16 Uhr | Erzbischöfliches Ordinariat München, Kapellenstraße 4 | Kompetenzzentrum Demokratie und Menschenwürde, Stiftung Bildungszentrum der Erzdiözese München und
Freising

Kaum jemand wird heutzutage wohl von sich selbst behaupten, dass er für die Diskriminierung anderer Personen eintrete. Und doch ist es schwer, stets frei von Vorurteilen der Ungleichwertigkeit zu handeln. Diese können sich durchaus unbedacht in Äußerungen oder sogar diskriminierendem Handeln ausdrücken.
Die Referentin Dr. Ina Schildbach zeigt nicht nur die verschiedenen Formen der alltäglichen Diskriminierung auf. Sie stellt vor allem die Entwicklung positiver Handlungsansätze in den Mittelpunkt.
Zur Anmeldung bis Sonntag, 13. Januar, geht es hier. Die Kursgebühr beträgt 4 Euro. Der Termin ist auf maximal 15 Teilnehmer beschränkt.

Nachhaltigkeit durch Geschlechtergerechtigkeit

TRAINING | Montag bis Mittwoch, 20. bis 22. Januar und Mittwoch bis Freitag, 12. bis 14. Februar | Franken-Akademie Schloss Schney, Rabenstein, Lichtenfels | WECF e.V. (Women Engage for a Common Future)

In den beiden interaktiven Workshops vermitteln renommierte Referentinnen interessante Methoden und Instrumente, wie Geschlechtergerechtigkeit sogleich in eine nächste Projektplanung einbezogen werden kann.
Kontakt und Anmeldung unter E-Mail: verena.demmelbauer@wecf.org

See Souls – Fotografien von Anne Kaiser

AUSSTELLUNG | bis Dienstag, 21. Januar | Montag bis Donnerstag, 9 bis 17 Uhr, freitags, 9 bis 15 Uhr | Schnitzer& Studio, Lindwurmstraße 95a (2. Innenhof) | Zeltschule e.V. mit Schnitzer&

"Bei meinem Job sehe ich die Seelen hinter den Menschen und zeige ihre Leidenschaft, ihren inneren Antrieb und ihr Strahlen auf Bildern. In den Flüchtlingscamps im Libanon habe ich genauso Leidenschaften, Liebe und strahlende Seelen gefunden“, sagt Anne Kaiser. Die Fotografin war im Mai dieses Jahres in syrische Flüchtlingslager im Libanon gereist. Dort gelangen ihre beeindruckende "Bilder der Hoffnung".

Bayerischer Biodiversitätspreis „NaturVielfaltBayern“ 2020

AWETTBEWERB | Bewerbung bis Freitag, 31. Januar 2020 | Bayerischer Naturschutzfonds

Zum nunmehr sechsten Mal verleiht der Bayerische Naturschutzfonds seinen Biodiversitätspreis. Er steht im kommenden Jahr unter dem Motto "Bunte Vielfalt – wir tun was für blütenbesuchende Insekten". Gewürdigt werden Personen und Institutionen, die sich mit Projekten in besonderer Weise für den Erhalt, die Anlage und die Entwicklung von arten- und blütenreichen Flächen einsetzen. Der Bayerische Biodiversitätspreis 2020 ist wieder mit 15.000 Euro dotiert, zusätzlich wird ein Sonderpreis von 1.000 Euro für Schulen ausgelobt. Zur Bewerbung geht es hier.

Schneefeuer & Eiszauber – Landart im Winter

SEMINAR | Freitag bis Sonntag, 31. Januar bis 2. Februar | Treffpunkt: Freitag, 10.15 Uhr, Alpenwarmbad, Benediktbeuern | Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern e.V. (ZUK)

Abgelegen im Umfeld der urigen Selbstversorgerhütte Kohlstattalm erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterhalb der Benediktenwand den Zauber von Raureif und Schneeglitzern. Dieser ist freilich naturgegeben. Das Seminar unter der Leitung von Martin Malkmus (ZUK-Akademie) zeigt aber auch auf, wie unter anderem das Schaffen von Naturkunstwerken eine Umweltbildung gerade bei
Jugendlichen weiter fördern kann.
Unterkunft in einfachem Hüttenschlaflager. Kosten: 220 Euro inklusive Bio-Vollverpflegung. Zur Anmeldung geht es hier.
(Bild: Christina Diana Wenderoth)

Umwelt-Einstein 2020

WETTBEWERB | Montag bis Freitag, 17. bis 21. Februar | Die Umwelt-Akademie e.V.

Die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klasse können erneut ihr Umweltwissen testen und erweitern. Zudem winken bei dem Online-Wettbewerb rund um Klimaschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit wertvolle  Preise. Um den "Umwelt-Einstein" geht es im Februar kommenden Jahres zum nunmehr dritten Mal. Die Multiple-Choice-Fragen sollen Jugendliche für den Klima- und Umweltschutz sensibilisieren und bestenfalls für einen nachhaltigen Lebensstil begeistern. Die Frage orientieren sich an den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs) der Agenda 2030 und haben im Sinne von "Global denken, lokal handeln" einen Bezug zu München.
Alle Informationen zu dem tollen Wettbewerb finden Sie hier.

Dialogforen 2020: Mobilität von morgen – Emissionsfrei unterwegs mit
Strom und Wasserstoff?

VORTRAG | Dienstag, 18. Februar | 19 Uhr | Munich Re, Giselastraße 21 | Münchener Rück Stiftung in Kooperation mit Deutsche Energie-Agentur (dena)

2010 hat die Bundesregierung das Ziel ausgegeben, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf den Straßen fahren sollen. Noch aber haben sich E-Autos in der breiten Masse nicht durchgesetzt. Und auch im ÖPNV geht es zu langsam voran. Droht die Umsetzung zu scheitern? Darüber diskutieren u.a. Klaus Bonhoff, Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und Marion Jungbluth, Teamleiterin Mobilität und Reisen, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

SAVE THE DATE: Global Food Summit

KONFERENZ | Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. März | Global Food Summit

Unter dem Motto "Foodtropolis – Urban.Circular.Food" zeigen zahlreiche Rednerinnen und Redner und internationale Expertinnen und Experten auf, dass eine Kreislaufwirtschaft für Lebensmittel als Möglichkeit, Ressourcen zu schonen und die SDG 2030 zu erfüllen, durchaus möglich ist. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Unternehmen und Start-ups aus aller Welt diskutieren über geschlossene Lebensmittelkreisläufe, Künstliche Intelligenz, urbane Produktion und die Umsetzung der UN-Klimaziele. Zur Anmeldung und zum Ticketverkauf geht es hier.

Echt kuh-l! Der bundesweite Wettbewerb zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung

SCHULWETTBEWERB | Freitag, 3. April (Einsendeschluss) | Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Bei dem Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen dreht sich diesmal alles um Klimawandel und Klimaschutz in der Landwirtschaft. Unter dem Motto "Klima. Wandel. Landwirtschaft. – Du entscheidest!" reichen Kinder und Jugendliche sowie ganze Klassen ihre Ideen ein, wie sie sich beispielsweise einen besseren Ökolandbau vorstellen. Es gibt zahlreiche Preise zu gewinnen. Zum Grußwort-Video von Schirmherrin Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, geht es hier.

"Easy Target" Lecture Performance: Kreativ-Workshop zu
gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

AUFRUF ZUM MITMACHEN | Projektzeitraum März bis Juli 2020 | Termine
können individuell vereinbart werden | Die Workshops finden bei den
Interessenten vor Ort statt | Stiftung Bildungszentrum der Erdiözese

Die beteiligten Gruppen sammeln in Workshops Material zu den Themen
"Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit", "Rassismus" oder "Diskriminierung". Mittels Methoden der Biografiearbeit und Theaterpädagogik entstehen biografische Texte, Audio- und Videosequenzen und kleine Szenen. Anhand Rechercheaufgaben werden Daten und Fakten erhoben und in eine Präsentationsform gebracht. In einem weiteren Schritt wird das gesammelte Material von professionellen Darstellerinnen und Darstellern, Musikerinnen und Musikern und Medienpädagoginnen und Medienpädagogen zu einer interaktiven Lecture Performance verdichtet und im Rahmen eines Probenprozesses von den Darstellerinnen und Darstellern einstudiert.

Licht an, Licht aus

AUSSTELLUNG | bis Sonntag, 19. April | Donnerstag und Freitag, 14 bis 17 Uhr, Wochenende, 10 bis 17 Uhr | Kindermuseum München, Arnulfstraße 3 | Kindermuseum München in Kooperation mit Akki – Aktion und Kultur
mit Kindern e.V., Düsseldorf

Was wäre das Leben ohne Licht? Um diese Frage dreht sich alles bei der Mitmachausstellung für Kinder ab vier Jahren. Bei der Entdeckungsreise in die Welt des Licht entdecken Besucherinnen und Besucher u.a., wie unterschiedliche Lichteffekte entstehen – so lässt sich der eigene Schatten "einfrieren". Beim Beobachten durch den Spionspiegel kommt ein Hauch von James Bond auf. Anmeldungen für Gruppen und Schulklassen sind möglich. (Bild: Kindermuseum)

Auszeichnung für das Expertennetzwerk Nachhaltige Ernährung (ENE)

Tolle Würdigung! Das Expertennetzwerk Nachhaltige Ernährung (ENE) wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nun in Berlin für seine außerordentlichen Aktivitäten in der Bildungsarbeit ausgezeichnet. In der Begründung heißt es: "Das Expertennetzwerk Nachhaltige Ernährung ist ein außerordentlich aktives Netzwerk, das Bildung für nachhaltige Entwicklung im Ernährungsbereich stärkt. Die Aktivitäten des Netzwerks tragen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene erfolgreich dazu bei, Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell zu verankern und in die Breite zu tragen.“ Eines der Gründungsmitglieder des ENE ist die Arbeitsgruppe
Nachhaltige Ernährung. Die AG unter der Leitung von Dr. oec. troph. Karl von Koerber ist Mitglied von BenE München.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.