Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 7, KW 14, 3. April 2020

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

"Als Profi-Fußballer führen wir ein gesundes und privilegiertes Leben. Daher sehen wir uns in dieser schwierigen Zeit verpflichtet, Verantwortung zu übernehmen. Geben und gegenseitig helfen ist für uns in dieser Zeit das Gebot der Stunde." Mit diesen Worten beschreiben Leon Goretzka und Joshua Kimmich ihr Engagement gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus. Die beiden Fußballprofis des FC Bayern München haben deshalb die Aktion We kick Corona ins Leben gerufen. Das Ergebnis ist bislang erstaunlich. Mehr als 3,5 Millionen Euro haben sie bereits gesammelt. Das Geld wird gespendet an karitative Vereine und deren soziale Einrichtungen aus allen gesellschaftlichen Bereichen. Angefangen von Einrichtungen der Tafel über medizinische Geräte in Krankenhäusern bis hin zur lokalen Obdachlosenhilfe oder Blutspendedienste, die jetzt auf sofortige Hilfe angewiesen sind.
Positiv bei der Sicht auf die weitreichende Krise bleibt, dass viele Menschen doch immer wieder unter Beweis stellen, wie ein Zusammenhalt und Einsatz für Schwächere funktionieren kann.
In diesem Sinne, werden auch Sie aktiv, und sei es nur in der Nachbarschaft. Und vor allem: Bleiben Sie gesund! 

Ihr BenE-München-Team

Corona: Zentrale Anlaufstellen für freiwillig Engagierte

AUFRUF | Landeshauptstadt München

Wie helfen in angespannten Zeiten? Wenn Sie beispielsweise ältere Menschen unterstützen wollen, die Ansprache benötigen oder niemanden haben, der Einkäufe erledigen kann, können Sie sich als freiwillig Engagierter melden.
Folgende Ansprechstellen für die Registrierung und Organisation von Münchnerinnen und Münchnern stehen unter anderem zur Verfügung:

- Für Freiwillige, die älteren Menschen oder Menschen anderer Risikogruppen Hilfe bei Einkäufen oder Botengängen anbieten möchten (keine medizinische Hilfe, keine Personentransporte): Münchner Freiwillige – Wir helfen e.V., E-Mail an info@muenchner-freiwillige.de.

- Für medizinisches Fachpersonal (Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal, Studierende medizinischer Fakultäten u.ä.) und Hilfe in Krankenhäusern ohne medizinische Vorkenntnisse (zur Entlastung von Ärzteschaft und Pflege): München Klinik. Das Kontaktformular unter finden Sie hier beziehungsweise E-Mail an freiwillige.helfer@muenchen-klinik.de.
Ständige Aktualisierungen finden Sie hier.

Solidarität mit den Asháninka

SPENDENAUFRUF | AK München Asháninka, Nord Süd Forum

Wegen des Coronavirus wurde auch in Peru der Ausnahmezustand und eine Ausgangssperre über das gesamte Land verhängt. Das betrifft auch Amazonien, das Regenwaldgebiet. Das größte dort lebende Volk sind mit rund 90.000 Menschen die Asháninka. Seit 1997 verbindet München eine Klimapartnerschaft mit den Asháninka.
Um die Versorgungslage der Regenwaldbevölkerung steht es derzeit besorgniserregend. Wegen der Ansteckungsgefahr soll kein Fremder die abgeschieden lebenden Dorfgemeinschaften besuchen und zugleich können die Asháninka ihren gewohnten Handel in den Städten der Provinz nicht mehr betreiben. Deshalb wollen Engagierte nun eine Lebensmittelbrücke zu den Regenwaldsiedlungen herstellen. So sollen Ansteckungen vermieden werden, ohne die Existenzgrundlage der Menschen zu gefährden.
Um vorübergehend einen Lieferdienst in beide Richtungen zu organisieren, bitten Hilfsorganisationen um finanzielle Unterstützung. In München hat sich der gemeinnützige Verein Nord Süd Forum München e.V. bereit erklärt, die Spenden entgegenzunehmen, zu verwalten, zu 100 Prozent an die Organisationen in Peru weiterzureichen und über die Verwendung der Gelder zu informieren.
Kontoverbindung: Nord Süd Forum Müncn e.V., Bank für Sozialwirtschaft, München (BfS) 
IBAN: DE29 7002 0500 0008 8331 00. Bitte Stichwort angeben: Spende Ashaninka Corona Regenwald

Corona-Hilfe

SPENDENAUFRUF | Landeshauptstadt München

Die Landeshauptstadt München hat das Spendenkonto "Corona-Hilfe" eingerichtet, um soziale Organisationen und Projekte in München finanziell zu unterstützen, damit in Notlagen zielgerichtet geholfen werden kann. Die Spendengelder fließen auch in das Projekt Helft den Helfern, das die Stadt München gestartet hat. Dabei werden die Menschen unterstützt, die bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie an vorderster Front stehen, sei es in Krankenhäusern, im Rettungsdienst oder in Alten- und Pflegeheimen.
Kontoverbindung: Stadtsparkasse München, IBAN: DE86 7015 0000 0000 2030 00
Bitte geben Sie den Verwendungszweck und das Stichwort "Spende Helfer" an

Blutspende und Coronavirus

AUFRUF | Deutsches Rotes Kreuz

Auch in aktuellen Krisenzeiten mit dem Coronavirus benötigen die Blutspendedienste dringend Blutspenden. Nur so können Patienten weiterhin mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden.
Und ja, Blutspenden finden weiterhin statt. Aufgerufen ist jeder, der sich fit und gesund fühlt. Die Blutspendetermine sind von den Kontaktverboten und Ausgangssperren nicht betroffen.
Aus Sicherheitsgründen gelten allerdings auch Einschränkungen.

- Personen, die sich in den letzten vier Wochen im Ausland aufgehalten haben, dürfen kein Blut spenden! Das gilt auch, wenn das Aufenthaltsland kein Risikogebiet nach der Definition des Robert-Koch-Institutes war.

- Personen, die Kontakt zu einem nachweislich am Coronavirus Erkrankten hatten oder die Kontakt zu jemandem hatten, für den ein Verdachtsfall vorliegt, müssen vier Wochen warten, bevor Sie wieder Blut spenden können.

- Personen, die mit dem Coronavirus infiziert oder gar daran erkrankt sind, müssen bis acht Wochen nach Ausheilung warten, bevor Sie wieder Blut spenden dürfen.
Zu weiteren sehr wichtigen Informationen und den DRK-Blutspendeterminen in Ihrer Nähe geht es hier. (Bild: DRK)

Go! Global – Virtueller Schulaustausch

ONLINE-KURS | Montag, 20. April, bis Sonntag, 30. August | ESD Expert Net

Bei dem virtuellen Schulaustauschprogramm tauschen Lernende über die Grenzen hinweg ihre Erfahrungen im Zusammenhang mit den 17 Nachhaltigkeitszielen aus. Durch die virtuellen "Treffen" können die Schülerinnen und Schüler nicht nur Gemeinsamkeiten und Unterschiede erkunden, sondern auch lernen, globale Zusammenhänge zu erkennen und zu analysieren. Die Lernenden, die lokale Nachhaltigkeitsaktivitäten durchführen, haben so über mehrere Monate hinweg regelmäßigen Kontakt mit Schulen aus anderen Ländern. Sie kommunizieren über verschiedene Kanäle wie Videokonferenzen. Hier geht es zum  Austausch.

"10 wertvolle Kurzfilme für Dich"

FILM | Voting bis Dienstag, 21. April | Cosmic Cine Filmfestival

Das Cosmic-Cine-Filmfestival hat zehn Kurzfilme zusammengestellt, die kostenfrei ihre ganz eigene Botschaft in die Welt tragen. Sie seien einzigartig, inspirierend und antwortgebend auf viele offene Fragen, heißt es. Die Beiträge wie "Standing above the Clouds" oder "Die Gemeinde Nebelschütz" sind allesamt bei YouTube zu sehen. Zudem steht ein Online-Voting für den persönlichen Lieblingsfilm bereit. (Bild: Cosmic Cine)

DOK.fest München

FESTIVAL | Mittwoch, 6. Mai, bis Sonntag, 17. Mai | Internationales Dokumentarfilmfestival München e.V. in Kooperation mit Filmstadt München e.V., zusammen mit der Münchner Stadtbibliothek

Aufgrund der Corona-Krise wird auch die 35. Ausgabe des "DOK.fest München" nicht in gewohnter Weise stattfinden. Doch aufatmen! Das Festival wird online zu verfolgen sein. Der Titel in diesem Jahr lautet somit: „"OK.fest München@Home 2020". Die Festival-Organisation arbeitet gerade mit Hochdruck daran, bis Anfang Mai ein attraktives digitales Programm zusammenzustellen.
Festivalleiter Daniel Sponsel sagt zu der Entscheidung: "Wir haben jetzt schon zahlreiche Zusagen von den Rechteinhabern der Filme, die regulär auf dem Festival laufen sollten: Sie werden auch bei 'DOK.fest München@Home 2020' dabei sein. Ich habe das Gefühl, die Branche rückt jetzt noch mehr zusammen."

Ausschreibung zum UNESCO-Programm "BNE 2030"

BILDUNG | Bewerbung bis Donnerstag, 28. Mai | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Zur Unterstützung des UNESCO-Programms "Education for Sustainable Development: Towards achieving the SDGs" fördert die DBU innovative und modellhafte Bildungsprojekte im Rahmen einer Sonderausschreibung mit einer Gesamtsumme von einer Million Euro. Zivilgesellschaftliche Akteure, kommunale Bildungseinrichtungen, Schulen, Bildungszentren, Museen sowie kleine und mittelständische Bildungsdienstleister können sich mit ihrem Projekt bewerben.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design.

WETTBEWERB | Bewerbung bis Montag, 15. Juni | Deutscher Nachhaltigkeitspreis (DNP)

Mit seiner neuen Auszeichnung will der DNP nachhaltiges Design erfolgreicher und dadurch wirksamer machen. Im Zeichen ökologischer und sozialer Innovationen soll er Gestalterinnen und Gestalter dazu motivieren, ihre Arbeit noch stärker an Nachhaltigkeit auszurichten. Der Preis prämiert die besten Lösungen aus allen Bereichen. Zur Teilnahme sind aufgerufen: Unternehmen und Agenturen, Designerinnen und Designer, Studierende und Startups, die in Deutschland ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten. Zur Bewerbung geht es hier. (Foto: Frank Fendler)

"Schau in die Welt"

FILM | NaturVision Filmfestival

In Zeiten der Pandemie ist es den Organisatorinnen und Organisatoren des beliebten "Filmfestival NaturVision" in Baden-Württemberg nun nicht mehr möglich, wie gewohnt spannende Naturfilme auch in Schulklassen vorzustellen. Als Ersatz haben sie das Format "Schau in die Welt" umgesetzt. Es stellt online nach und nach Filme zu den Themen Umweltschutz und Natur für verschiedene Altersgruppen zur Verfügung. Auf der Homepage erscheinen zudem zahlreiche Extras und witziges Begleitmaterial wie ein Quiz oder Basteltipps.

Arbeitsblätter zum globalen Klimawandel

BILDUNG | Germanwatch

Die "Arbeitsblätter zum globalen Klimawandel" für den natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht in der Sekundarstufe II thematisieren die möglichen Auswirkungen des Klimawandels insbesondere in ihrer regionalen Differenzierung. Sie stellen eine entwicklungspolitische Dimension in den Vordergrund und beziehen die Frage der globalen Verteilungsgerechtigkeit ein. Fallbeispiele analysieren die Ausgangssituationen von Industrie- und Entwicklungsländern und klären darüber auf, warum diese unterschiedlich vom Klimawandel betroffen sind. Zum Download geht es hier.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.