Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 12, KW 25, 19. Juni 2020

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

den Max-Weber-Platz kennt in München fast jeder. Doch wie der Nationalökonom und Soziologe Max Weber insbesondere in der Landeshauptstadt gewirkt hat, ist hingegen etwas in Vergessenheit geraten. Weber hielt in der bayerischen Metropole unter anderem seine berühmten Reden "Wissenschaft als Beruf" und "Politik als Beruf". In "dieser gesegneten Stadt" lehrte er als Professor und war Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.
Anlässlich seines 100. Todestages ist noch bis Freitag, 25. September die Ausstellung "Bürgerwelt und Sinnenwelt. Max Webers München" zu sehen. Gönnen Sie sich doch diesen interessanten Rundgang auf den Spuren Webers in der Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b. Die Ausstellung ist kostenfrei zu besichtigen.

Ihr BenE-München-Team

Die Zukunft der Arbeit neu gedacht

MEETUP| Dienstag, 30. Juni | 13 – 14.30 Uhr | Arbeitsgruppe Nachhaltiges Wirtschaften / Soziale Nachhaltigkeit des BenE München e.V.

Mit Corona sind quasi über Nacht Prozesse in Arbeit und Wirtschaft möglich geworden, die noch Anfang des Jahres schwer vorstellbar waren. Sind sie nicht nur möglich, sondern auch umsetzbar geworden? Lassen sich die zum Teil unvereinbar erscheinenden Positionen als dialektische Bewegung einer gesellschaftlichen Entwicklung begreifen? Was könnte dazu getan werden, um auf eine solche Entwicklung positiv gestaltend einzuwirken? 
Wir wollen im Meetup Eure Meinung dazu erfahren und mit Euch darüber reden, welche Aspekte aus Eurer Sicht gemeinsam vertieft werden sollen.
Interessierte für das Meetup via zoom melden sich unter nachhaltigw@posteo.de an. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Kinder haben das Wort

UMFRAGE | noch bis Montag, 22. Juni | Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung
Im Rahmen der Kinder- und Jugendforen diskutieren junge Münchnerinnen und Münchner normalerweise im Rathaus mit den Verantwortlichen der Stadtpolitik. Aufgrund von Corona finden die stets sehr abwechslungsreichen Gespräche diesmal leider nicht statt. Dennoch kommen Kinder- und Jugendliche zu Wort. Noch bis Montag, 22. Juni, kann der interessierte Nachwuchs an einer Umfrage teilnehmen. Gefragt wird unter anderem, was aus Sicht der Jugend in der Stadt verändert oder verbessert werden müsste. Die wichtigsten Ergebnisse der Befragung werden anschließend in themenbezogenen Videokonferenzen mit Kindern und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung diskutiert und bearbeitet. Zur Umfrage geht es hier.

Climate Transformation Summit 

ONLINE-KONFERENZ | Freitag, 26. Juni | 9 – 18 Uhr | The Climate Choice

Mit dem Ziel, für jedes Unternehmen die Klimatransformation so unkompliziert wie möglich zu machen, diskutieren Experten wie Christian Kroll von Ecosia, Lubomila Jordanova von Plan A und Wilfired Gillard von lichtblick mit Interessierten, wie sie als Klimabeauftragte den Bereich Nachhaltigkeit weiter in ihrem Unternehmen installieren können. Es sollen Lösungen entwickelt werden, um CO2 zu messen und bestenfalls zu reduzieren. Zur Anmeldung geht es hier.

Kolibri-Benefizkonzert

MUSIK | Freitag, 26. Juni | 19 Uhr | Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1 | Kolibri Interkulturelle Stiftung

Kolibri organisiert Benefiz-Veranstaltungen zugunsten von Geflüchteten und Migranten. Bei dem Benefizkonzert unter der Leitung des Jazzmusikerpaares Angelika Vizedum und Martin Seeliger begeistert das internationale Orchester OMOPO (One Mankind One Planet Orchestra) mit einer intensiven Mischung aus Rock, Blues, Jazz und Ethno. Die Musiker mit verschiedenem nationalen und kulturellen Background stehen für eine klangliche Fusion aus Persönlichkeiten, Kulturen und Ideen. Preis: 12 Euro, Schüler und Studenten 10 Euro. Wegen Corona ist die Besucherzahl beschränkt.
Kartenreservierung erforderlich unter tickets@kolibri-stiftung.de (BIld: Kolibri / OMOPO)

Zukunftsberufe

BLOG | Six Days for Future | Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Was nur machen nach der Schule? Diese Frage stellen sich nach ihrem Abschluss viele Schülerinnen und Schüler. Einen informativen Wegweiser bietet der #zukunftsberufe-Blog. Hier finden Interessierte zu spannenden Berufen, unter anderem im Klima- und Umweltschutz, ausreichend Informationen und Anregungen. Zudem gibt es kostenlose Themencamps und Workshop-Formate.

Resilienz und Innovation in Krisen-Zeiten – die Verantwortung der bayerischen Hochschulen

PANELDISKUSSION | Montag, 6. Juli | 9.30 – 11.45 Uhr | Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern in Kooperation in Kooperation mit dem Bayerischen Wissenschaftsforum (BayWISS)

Im Rahmen 15. Treffen des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern diskutieren hochrangige Gäste wie Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz oder Prof. Dr. Thomas F. Hofmann, Präsident der TU München unter anderem darüber, wie im Schatten der Corona-Pandemie ein gestärktes Vertrauen in die Wissenschaft weiter im Blick gehalten werden kann. Unter anderem heißt es aus Expertensicht, dass gerade in Krisenzeiten die Nachhaltigkeit mit ihrem Anspruch von systemischem Denken, krisenrobuster Resilienz und proaktivem Handeln unverzichtbar sei. Die Veranstaltung wird als Videokonferenz mit Live-Stream umgesetzt.

Deutscher lokaler Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN

PREIS | Grüne Liga Berlin e.V. | bis Montag, 6. Juli

Die Bewerbung für den 14. Deutschen lokale Nachhaltigkeitspreis "ZeitzeicheN" – gefördert und unterstützt durch das Umweltbundesamt aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie Engagement Global – läuft noch bis Montag, 6. Juli. Der Preis würdigt beispielhaftes Engagement bei der Umsetzung der Agenda 2030. Er soll die Arbeit der Wettbewerbsteilnehmer ins öffentliche Bewusstsein rücken. Insgesamt steht ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung. Zum Wettbewerb wurden bisher jährlich bis zu 160 Vorschläge eingereicht. Mit dem Preis soll auch dokumentiert werden, dass lokale und globale Nachhaltigkeitsziele längst nicht mehr "nur" von einzelnen Initiativen verfolgt werden. Sie werden getragen von Kommunen, den Bürgerinnen und Bürgern, den Unternehmen und zwar von allen Altersgruppen. (Bild: ZeitzeicheN)

Bildung für nachhaltige Entwicklung in virtuellen Räumen – wo stehen wir?

NETZWERK-TREFFEN | Donnerstag, 9. Juli | 16 – 19 Uhr | Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ), Englschalkinger Straße 166 | Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Im Rahmen eines Netzwerktreffen, das aufgrund von Corona im Freien stattfindet, referiert Sebastian Ring vom Medienzentrum München des JFF unter anderem darüber, wie gelingende Interaktion, Partizipation und Handlungsorientierung auch in digitalen Formaten möglich sind.
Anmeldung bis Freitag, 3. Juli, per E-Mail an oekoprojekt@mobilspiel.de.

Grünes Klassenzimmer

BILDUNG | Fürstenrieder Wald | Landeshauptstadt München, Forstverwaltung

Für Schulklassen bis zu 30 Teilnehmende gilt nun: ab in den Wald. Denn die Städtische Forstverwaltung hat das "Grüne Klassenzimmer" eröffnet. Unter anderem mitten im Fürstenrieder Wald bietet der Lernort im Freien Themenschwerpunkte wie die spielerische Vermittlung von Kenntnissen über das Ökosystem Wald oder Anstöße für nachhaltiges Handeln. Organisiert wird das dreistündige Programm von der Försterin und Waldpädagogin Marion Schmid.
(Bild: Kommunalreferat München)

NaturSchutzRaum – Rechtsextremismusprävention im ländlichen Raum

INFORMATION | Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN)

Die Gefahr lauert längst auch im ländlichen Raum. Gerade hier versuchen rechte Akteure verstärkt an Einfluss zu gewinnen. Um zu erkennen, wie Gruppierungen auch unter dem Deckmantel des Natur- und Umweltschutzes weiter an einer Diskursverschiebung arbeiten, hat FARN ein umfangreiches Informationsprogramm zusammengestellt. Zudem geplant sind Schulungen, Online-Seminare, Vorträge und Workshops.

Act for SDGs: Handeln für die sozial-ökologische Transformation

BNE-PROJEKTBÖRSE| Anmeldung bis Montag, 3. August | 9 – 13 Uhr | Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie veranstaltet Ökoprojekt MobilSpiel e.V. auch in diese Jahr wieder eine Projektbörse zu den SDGs für Schulen und Multiplikatoren. Sie wird unter Berücksichtigung der aktuellen Gesundheitsmaßnahmen am Freitag, 30. Oktober von 9 bis 13 Uhr im Werner-von-Siemens-Gymnasium in München oder als Online-Format stattfinden. Für einen erfolgreichen Ablauf sind Einrichtungen, Schulen oder Vereine nun dazu aufgerufen, ihre Projekte vorzustellen. Gesucht werden Beiträge zu Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung, welche zur Umsetzung der SDGs beitragen.

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit

AKTIONEN | Sonntag, 20. September bis Samstag, 26. September| Rat für Nachhaltige Entwicklung

Auch wenn sich aufgrund der Corona-Pandemie die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit verschieben, das Ziel bleibt unverändert. Das so wichtige Thema Nachhaltigkeit soll durch vorbildliches Engagement sichtbarer werden und mehr Menschen zu vernünftigem Handeln bewegen. Gesucht sind deshalb konkrete Aktionen für die Umsetzung der globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen. Mitmachen können Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen aber auch Umwelt- und Entwicklungsverbände, die mit ihrem Engagement ein starkes Zeichen senden wollen.

Münchner Lichtblicke

FÖRDERPREIS | Bewerbung bis Samstag, 31. Oktober | Landeshauptstadt München, Lichterkette e.V., Migrationsbeirat München

Der mit insgesamt 11.000 Euro dotierte und sehr renommierte Preis zeichnet seit nunmehr 20 Jahren Initiativen, Projekte und Einzelpersonen aus, die sich entschieden Fremdenfeindlichkeit und Rassismus entgegenstellen. Insbesondere gefördert werden Projekte, die noch wenig bekannt sind und kreative Lösungsansätze zeigen, um die Partizipation von Migranten zu verwirklichen. Für die kommenden Preis sind nun wieder Vorschläge gesucht.
Zur Bewerbung geht es hier. (Bild: Lichterkette e.V.)
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.