Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 20/2020, KW 42, 16. Oktober 2020

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

Nun ist er eröffnet: der digitale Münchner Klimalehrpfad. Der "Munich Urban Climate Trail" ("MucTrail") ist als Web-App abrufbar. Das Prinzip des Münchner Klimalehrpfads ist einfach: Bei einem Spaziergang durch den Olympiapark werden die Nutzerinnen und Nutzer über eine Karte auf dem Smartphone an insgesamt sechs Stationen entlang geführt. Dort werden Themen wie beispielsweise "Urbane Hitzeinseln", "Nachhaltiges Bauen" oder "Bäume im Klimawandel" erläutert und mit interaktiven Elementen wie Quizfragen mit Leben gefüllt. Anhand anschaulicher Beispiele wird den Nutzern auch erklärt, wie wissenschaftliches Arbeiten funktioniert und welche Bedeutung dies für die Erforschung des Klimawandels hat. Zielgruppe für den Lehrpfad sind insbesondere Kinder und Jugendliche.

Ihr BenE-München-Team

Dokumentation der Münchner BNE-Tage

INFORMATION | Pädagogisches Institut

Die jüngst zurückliegenden "BNE-Tage" beschäftigten sich ein weiteres Mal mit einer klugen BNE-Konzeption für München. Im Zeitraum von Juli bis September diesen Jahres wurden nun eine Zwischenbilanz gezogen sowie weitere Austauschräume geöffnet. Wie weit die Vorschläge bereits gereift sind, zeigt eindrucksvoll die Dokumentation der gesamten "BNE-Tage". Ab sofort einsehbar ist sie hier. Darunter befinden sich auch die Videoaufzeichnungen der Auftakt- und Abschlussveranstaltung vom 7. Juli und 16. September.

Wenn das TAL dein Wohnraum wäre

AKTION IM RAHMEN DES KLIMAHERBST| sonntags 18.10. und 25.10. | Stuhldisteln in Kooperation mit BenE München e.V.

Das Tal zwischen Isartor und Marienplatz wird auf seiner Länge von rund 500 Metern vor allem als Shoppingmeile genutzt. Gerade tagsüber herrscht deshalb äußerste Hektik vor. Doch wie wäre es, wenn gerade die beliebte wie belebte Straße in der Altstadt zu einer Wohlfühloase wird? Eigene Ideen dazu können per Mail eingereicht werden. Bei den Treffen sprechen Experten über die Geschichte der Straße, Kunst, Klima und Verkehr.
Die Vorträge beginnen um 15 Uhr, 16 Uhr oder 17 Uhr. Treffpunkt jeweils vor dem Möbelhaus Böhmler, freilich im Tal.

The Dark Side of the Moon: Die andere Hälfte der Arbeit

FILM | Arbeitsgruppe zu nachhaltigem Wirtschaften und sozialer Nachhaltigkeit bei BenE München e.V.

Die derzeitige Debatte um systemrelevante Arbeit spiegelt die allgegenwärtige Ignoranz gegenüber der anderen Hälfte der Arbeit wider. Es geht nämlich auch um unbezahlte Arbeit, die als reproduktive Arbeit die vermeintlich produktive Erwerbsarbeit erst ermöglicht, und die überwiegend von Frauen ausgeübt wird. Dazu gehören die vielfältigen Care-Arbeiten in den Haushalten, das bürgerschaftliche Engagement und diverse Formen der Eigenarbeit.
In Zeiten von Corona wurde deutlich, dass diese andere Hälfte der Arbeit mehr als systemrelevant ist – sie wird in der Coronapolitik aber kaum berücksichtigt.
Wir, die Arbeitsgruppe zu nachhaltigem Wirtschaften und sozialer Nachhaltigkeit bei BenE München e.V., wollten diesen Sachverhalt im Rahmen der Labor.A 2020 in Form einer interaktiven Videokonferenz thematisieren. Leider wurde uns keine Session zugeteilt, lediglich eine Präsentation auf dem "digitalen Markt der Ideen" war möglich. Das ist für uns ein deutliches Zeichen, dass auch die Veranstalter der Labor.A, die Hans-Böckler-Stiftung, Arbeit weiterhin primär als Erwerbsarbeit betrachtet.
"Jetzt erst recht", dachten wir, und packten unsere Überlegungen zu einigen Aspekten der anderen Hälfte der Arbeit in ein kleines Video, das nun über vielfältige Wege Verbreitung finden darf.
Und: Versprochen, unsere BenE-Arbeitsgruppe wird weitermachen. Zum Video geht es hier.

Wildkräuterführung am ÖBZ

FÜHRUNG | Samstag, 17. Oktober | 14.30 - 17 Uhr | Ökologisches Bildungszentrum, Englschalkinger Straße 166 | Münchner Volkshochschule

Auch in der Stadt lassen sich zu jeder Jahreszeit Heilpflanzen entdecken, die in der Volksmedizin seit langem angewandt werden. Bei der Führung werden viele gesundheitsfördernde und heilsame Kräuter vorgestellt. Die Dozentin Ulrike Windsperger erläutert Sammelzeitpunkt, Zubereitung und Heilwirkungen. Die Teilnehmenden (maximal zwölf) erfahren zudem, welche Heil- und Wildkräuter sogar schmackhaft sind. Kosten: 18 Euro Zur Anmeldung geht es hier.

"The Need to Grow"

FILM | Montag, 26. Oktober | 18.30 Uhr | MVHS Einstein 28, Einsteinstraße 28 | Münchner Volkshochschule und Rachel Carson Center

Wieso gehen nachhaltige Landwirtschaft und Nahrungsmittelerzeugung alle an? Dieses Plädoyer für die Bedeutung gesunder Böden zeigt, was jeder zur Regeneration der sterbenden Böden beitragen kann und wie enorm das Potenzial einer lokalen Nahrungsmittelproduktion ist. Der Film von Rob Herring und Ryan Wirick stellt Pionierinnen und Pioniere für innovative Technologien vor – im Kampf für ökologische Anbaumethoden, widerstandsfähige Böden und nachhaltige Nahrungsmittelsysteme.
Im Expertengespräch beantwortet Franz Rösl, 1. Vorsitzender der Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V., weiterführende Fragen. Der Moderator ist Prof. Dr. Christof Mauch, Direktor, Rachel Carson Center, LMU.

Wir sind alle München: Engagement für die Stadt – 50 Jahre Münchner Forum

AUSSTELLUNG | noch bis Freitag, 6. November | montags bis donnerstags 9 - 21 Uhr, freitags bis 17 Uhr | MVHS, Severinstraße 6 | Münchner Forum

"Wer an den Dingen der Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stiller Bürger, sondern ein schlechter Bürger." Dieses Perikles-Zitat hat sich das 1968 gegründete Münchner Forum, in dem Bürgerinnen und Bürger Stadtentwicklung und Stadtplanung kritisch wie konstruktiv begleiten, zum Motto gemacht. Gründungs-Anlass war der Widerstand gegen den geplanten autogerechten Ausbau der Münchner Innenstadt. Die Jubiläumsausstellung zeigt wichtige Projekte und Themen der letzten 50 Jahre zur bürgerschaftlichen Teilhabe an Stadtentwicklung und -planung. Der Eintritt ist frei.

"Grüne" Digitalisierung? Ist Digitalisierung nachhaltig(er) machbar

VORTRAG, DISKUSSION | Dienstag, 27. Oktober | 19-21 Uhr | Münchner Zukunftssalon, Waltherstraße 29 oder per Livestreaming | BUND Naturschutz in Bayern e.V. in Kooperation unter anderem mit oekom e.V., Die Umwelt-Akademie e.V. und Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft

Digitalisierung ist vielleicht der prägendste Begriff dieses Jahrhunderts. Doch wirkt sich die wohl weitgehendste Transformation des globalen Wirtschaftens und der Gesellschaft seit der Industrialisierung auch durchweg positiv aus? Nur zwei Beispiele: Die Krypowährung bitcoin benötigt für eine einzige Transaktion so viel Energie wie neun US-Haushalte. Oder: 15,8 Millionen Nutzer haben im ersten Quartal 2020 Netflix neu abonniert − doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum 2019. Und ein Stunde "netflixen" bedeutet den Jahres-Stromverbrauch einer Familie in Tansania. Ist die Digitalisierung also nachhaltig machbar? Darüber diskutieren der durchaus kritische Digitalisierungs-Experte Christoph Reitmair und Dr. Thorsten Kellermann, stellvertretender Vorsitzender BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Zur Anmeldung (unbedingt erforderlich bis Freitag, 23. Oktober) geht es hier. Die Veranstaltung mit "Corona-fähiger" Bestuhlung ist auf rund 25 Besucher begrenzt. Jedoch: Live-Stream via Zoom-Meeting.

Lernort Zukunft – Die Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und ihr Potenzial für eine sozial-ökologische Schule

ONLINE-FACHTAG | Donnerstag, 29. Oktober | 9.30 - 16.15 Uhr | Nord Süd Forum München e.V., Ökoprojekt MobilSpiel e.V. im Auftrag des Referats für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München

Wie kann sich Schule zu einem Lernort weiterentwickeln, an dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene nachhaltig und solidarisch miteinander umgehen, an dem soziale Gerechtigkeit gelebt wird und ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen stattfindet? Wir laden Sie ein, das Potenzial der SDGs, der "Nachhaltigkeitsziele für eine bessere Welt" kritisch zu diskutieren, in anregenden Workshops gute Beispiele kennenzulernen und gemeinsam Impulse für eine zukunftsfähige Münchner Schullandschaft zu setzen. Angesichts der aktuellen Corona-Situation setzen wir ein digitales Format mit Impulsen, interaktiven Elementen und Methodenwechsel um.
Teilnehmer-Beitrag: 25 Euro
Die Anzahl der Teilnehmenden ist auch im Online-Format begrenzt, eine schriftliche Anmeldung mit Name, Einrichtung und Adresse an oekoprojekt@mobilspiel.de ist erforderlich. (Bild: Severin Vogl)

Lebendige Demokratie zum Mitmachen: So kommen wir gestärkt aus der Krise!

AKTION | Einreichung bis Freitag, 30. November | Initiative Lebendige Demokratie | MIN, Manufaktur Bürgerbeteiligung und Partizipation

Demokratie kann deutlich spannender sein, als alle paar Jahre seine Stimme per Kreuz abzugeben. Die Initiative Lebendige Demokratie lädt ein, Ideen einzureichen, wie wir als Gesellschaft aus den aktuellen Krisen gestärkt hervorgehen können. Jede und jeder kann sich kreativ einbringen: bequem online, sogar vom Sofa aus. Die Ideen werden über eine App gesammelt, diskutiert und abgestimmt. Die Teilnehmenden erleben eine neue Methode der demokratischen Entscheidungsfindung. Sie wirkt konfliktlösend und braucht keine Kampfabstimmungen: Alle können gewinnen. Das gemeinsame Ergebnis wird am Ende an politische Vertreterinnen und Vertreter überreicht. Dieses Angebot im Rahmen der Langen Nacht der Demokratie bietet eine ganz neue Möglichkeit zur politischen Mitgestaltung. Die Teilnahme an der sogenannten Online-Konsensierung ist kostenlos.

act for SDGs: Ziele für eine bessere Welt − Klimagerecht in die Zukunft

ONLINE-JUGEND-WORKSHOP | Freitag, 30. Oktober | 15-17 Uhr | Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Die Mitmach-Workshops zu Themen der SDGs sind für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren aus München und München Umland. Sie werden als Online-Format per Videochat stattfinden. Das interessante Angebot soll den jungen Interessierten einen Raum geben, der sie dazu ermutigt, sich mit aktuellen Fragen zu Nachhaltigkeit und globaler Gerechtigkeit auseinanderzusetzen. Ziel ist es unter anderem, heranwachsenden Menschen Mut zu machen, alternative solidarische Lebensweisen auszuprobieren.
Anmeldung mit Name und Handynummer an oekoprojekt@mobilspiel.de, per Telefon unter 089 / 76 96 02 5 oder Online-Formular.

Wie kann die Mobilitätswende in München gelingen?

AKTION, FORSCHUNG, AUFRUF | noch bis Ende Oktober | Das PolitikLabor

Basierend auf der Methode der Systemischen Strukturaufstellung wird derzeit untersucht, wie eine innovative und abgestimmte Entwicklung der verschiedenen Mobilitätsformen in der Landeshauptstadt optimal dazu beitragen, die Ziele der Nachhaltigkeit zu erreichen. Dafür werden noch Freiwillige gesucht, die Lust haben am Thema zu forschen. Sogenannte Fallbringerinnen und Fallbringer beispielsweise sollten einen Bezug zur Mobilität in München haben. Sie benötigen weder ein politisches Mandat noch besondere Expertise. Es genügt, wenn sie die Mobilität in München auf irgendeine Art intensiv erfahren. Sei es, weil sie in der Stadt wohnen, dort arbeiten oder studieren. Das Ganze dauert jeweils rund zwei bis drei Stunden. Die Hygienevorschriften werden einhalten. Zum Programm geht es hier.

Ehrenamtspreis 2021: "Stadt – Land – Lebenswert"

WETTBEWERB | Bewerbung bis Freitag, 30. November | Versicherungskammer Stiftung

Die Versicherungskammer Stiftung dotiert ihren diesjährigen Ehrenamtspreis mit insgesamt 80.000 Euro. Auf jeden Regierungsbezirk in Bayern sowie in der Pfalz je 10.000 Euro, aufgeteilt auf zwei Preiskategorien à 5.000 Euro. Ausgezeichnet werden jeweils die Stadt oder Kommune zusammen mit ihren eingereichten Projekten. Gesucht werden erfolgreiche Projekte, die zusammen mit gemeinnützigen Organisationen durchgeführt werden, und die einen erkennbaren "Lebenswert" für Bürgerinnen und Bürger schaffen sowie die Lebenssituation vor Ort verbessern. Es werden Netzwerke, Konzepte und Kooperationen von Kommunen beziehungsweise Städten im Bereich des Bürgerschaftlichen Engagements in Bayern und der Pfalz berücksichtigt, die entweder mit digitalen Lösungen oder mit „Hand und Hirn“ die Gemeinde oder Stadt lebenswert für und mit ihren Bürgern gestalten.
Zur Bewerbung geht es hier. (Bild: Versicherungskammer Stiftung)

Münchner Lichtblicke

FÖRDERPREIS | Bewerbung bis Samstag, 31. Oktober | Landeshauptstadt München, Lichterkette e.V., Migrationsbeirat München

Der mit insgesamt 11.000 Euro dotierte und sehr renommierte Preis zeichnet seit nunmehr 20 Jahren Initiativen, Projekte und Einzelpersonen aus, die sich entschieden Fremdenfeindlichkeit und Rassismus entgegenstellen. Insbesondere gefördert werden Projekte, die noch wenig bekannt sind und kreative Lösungsansätze zeigen, um die Partizipation von Migranten zu verwirklichen. Für die kommenden Preis sind nun wieder Vorschläge gesucht.
Zur Bewerbung geht es hier. (Bild: Lichterkette e.V.)

Menschenrechte – Maßstab für professionelles pädagogisches Handeln

FORTBILDUNG | Montag und Dienstag, 23. und 24. November | jeweils 9 - 17 Uhr | Pädagogisches Institut, Herrnstraße 17 | Pädagogisches Institut

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren!" So heißt es jedenfalls in Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Doch welche Menschenrechte gibt es? Und vor allem: Wie lassen sie sich im Schulalltag in Verbindung mit dem Recht auf Bildung umsetzen? Die zweitägige Fortbildung unter anderem für ein würdevolles Miteinander in der Schule richtet sich an Beratungslehrer, Lehrkräfte und Schulpsychologen. Eigenbetrag Externe: 130 Euro.
Zur Anmeldung geht es hier.

Distanzen/Distances

KUNSTWETTBEWERB, AUSSCHREIBUNG | Bewerbung bis Freitag, 27. November | Landeshauptstadt München, Kulturreferat

Im Rahmen der Reihe "Kunst im öffentlichen Raum" sollen im kommenden Jahr bis zu sechs Kunstinterventionen im öffentlichen Raum realisiert. Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz München (S-Bahn-Bereich) sollen sich mit den Fragen auseinandersetzen: Was machen letztlich Monate der Distanz mit einer Stadt und ihrer Gesellschaft, die sich durch dichtes Zusammenleben konstituiert? Was bedeutet Distanz für uns als Individuum und als Gemeinschaft? Interessierte bewerben sich mit einem Einzelprojekt bis zu maximal 15.000 Euro.
Zur Bewerbung geht es hier.

Planet A – Umwelt im Internet

BILDUNG, JUGEND | Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Ob Material für ein Referat, Lust auf Engagement oder Finanzbedarf für eigene Klimaschutzideen: Das Portal bietet ein umfangreiches Umwelt-Recherchetool für junge Menschen. Mit Planet A fiel auch der Startschuss für den Schulwettbewerb "Zeig es auf deine Art(envielfalt)". Bis Samstag, 7. November, können Schülerinnen und Schüler Wettbewerbsbeiträge rund um den Schutz der biologischen Vielfalt einreichen. In vier Wettbewerbskategorien sind gute Ideen junger Menschen zum Schutz der biologischen Vielfalt in Europa gefragt. Als Hauptpreis winken VR-Brillen und weitere Sachpreise.

Wir machen Deine Stadt plastikfrei!

AKTION | Deutsche Umwelthilfe

Infolge der Corona-Pandemie und der Einschränkungen vor allem in der Gastronomie ist der Gebrauch von Coffee-to-Go-Bechern, Burgerboxen oder Pizzakartons massiv nach oben geschnellt. So sind im Frühjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ganze elf Prozent mehr Verpackungsmüll angefallen. Die Deutsche Umwelthilfe setzt sich gegen diesen Ex-und-Hopp-Konsum und für eine eindeutigere Mehrwegförderung ein. Dafür hat sie ein Antragsformular aufgesetzt. Interessierte können melden, wo in ihrer Stadt die Plätze besonders durch To-Go-Packungen vermüllt sind. Die Anträge werden, nach Meldung, an die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der betroffenen Städte gesendet.

Naturschwärmer

AKTION | Landesbund für Vogelschutz e.V

Die Familien-Mitmachaktion bietet allen, die sich für Natur und Nachhaltigkeit einsetzen wollen, ein umfangreiches digitales Angebot zu einem Monatsthema das von 13 LBV-Umweltbildungseinrichtungen erarbeitet wurde. Im Oktober beispielsweise dreht sich alles um das Problem "Müll". Neben Bau- oder Gestaltungstipps, Geschichten, Spielen, Rezepten oder sonstigen Mitmachaktionen werden in Kürze Online-Seminare oder Livestreams aus den LBV-Umweltstationen angeboten.

BNE Online-Workshop-Reihe

FORTBILDUNG, SEMINARE | noch bis 14. April 2021 | Deutsche UNESCO Kommission in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

In Vorbereitung auf die UNESCO-Weltkonferenz zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) organisiert eine Reihe von Online-Workshops: Noch bis April 2021 können Interessierte mit Expertinnen und Experten über aktuelle Diskurse rund um Corona und Nachhaltigkeit, die Folgen der Corona-Pandemie für BNE und die Schwerpunkte des neuen UNESCO-Programms BNE 2030 diskutieren.
Die Themen unter anderem sind: "Jugend, BNE und Resilienz: Befähigung und Mobilisierung junger Menschen in der Krise" (12. November). Zur Programmübersicht geht es hier.

"Vergiftete Wahrheit"

FILM | Kinostart: seit 8. Oktober | Tobis Film GmbH

Basierend auf einer wahren Begebenheit, erzählt Regisseur Todd Haynes die Geschichte des erfolgreichen Wirtschaftsanwalts Rob Bilott (Mark Ruffalo). Obwohl der Konzern DuPont selbst zu seinen Klienten zählt, zerrt der Jurist den Chemiegiganten vor Gericht. Hintergrund ist ein gigantischer Skandal von Umweltverschmutzung durch Perfluoroctansäure (PFOA) in der Region um Parkersburg in den USA. Dort sind bereits eine große Anzahl von Kühen auf rätselhafte Weise verendet.
Haynes‘ Film leistet einen wichtigen Beitrag zur Diskussion um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Er appelliert sowohl an ein radikales Umdenken in der Klima- und Umweltpolitik als auch an das individuelle Engagement jedes einzelnen. Um diese bedeutenden Themen auch Schülerinnen und Schülern näher zu bringen, steht nun umfangreiches Unterrichtsmaterial für die Fächer Deutsch, Englisch, Ethik, Sozialkunde, Politik ab Klasse 10 zur Verfügung. Hier geht es zum Download.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.