Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 22, KW 46, 13. November 2020

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

die Klimakrise wird nicht von der Covid-19-Pandemie abgelöst, auch wenn sie medial verschwindet. Dass die Klimakrise global wirkt, ist ebenso bekannt. Auch, dass das Klima systemrelevant ist. Um etwas Abwechslung in die mediale Berichterstattung zu bekommen und von interessierten Natur- und Klimaschützern weitere regionale Erfahrungen zu sammeln, hat die LBV-Umweltstation einen Blog erstellt. Er berichtet unter anderem über die drohenden Rodungen im Dannenröder Forst oder zeigt einige der Klimasünden Münchens auf. Eurer Beitrag ist gefragt! Sendet Eure Gedanken, Bilder, Texte oder Visionen zur Klima(Un)Gerechtigkeit in München an umweltstation.muenchen@lbv.de. Auch Materialien für Schulen zum Thema sind abrufbar.

Ihr BenE-München-Team

youcoN Zukunftskonferenz 2020: Gerecht & digital? Zukunftsbildung für alle!

KONFERENZ (online) | Freitag und Samstag, 13. und 14. November | youpaN, Stiftung Bildung. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bei der Zukunftskonferenz sollen vor allem diejenigen zu Wort kommen, die eine möglichst nachhaltige und gerechtere Zukunft auch wirklich betrifft: die Jugend. Die youcoN richtet sich an Heranwachsende und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 27 Jahren. In diesem Jahr kommt sie direkt in Euer Wohnzimmer – und zwar online. Die Teilnehmenden können sich unter anderem beim "Markt der Möglichkeiten" mit anderen über ihre Organisationen, Projekte und Ideen austauschen. Zusätzlich im Angebot sind Vorträge zum Thema nachhaltige Entwicklung, Workshops und Diskussionen.
Beim Markt der Möglichkeiten kannst Du auch das Konnektiv, die Jugendgruppe des BenE München e.V., kennenlernen. Zur Anmeldung geht es hier.

Circular Economy / Circular Society – MIN betreut Studentinnen der Hochschule München

KOOPERATION | Münchner Initiative Nachhaltigkeit in Kooperation mit BenE München e.V.

Am Beispiel des Gewerbequartiers Neumarkter Straße werden Studentinnen der Studiengänge Management Sozialer Innovation und Betriebswirtschaft Lösungsansätze entwickeln, wie die dort ansässigen Betriebe im Sinne einer Circular Economy / Circular Society nachhaltiger wirtschaften können. Aktuell führen sie Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern der Betriebe und anderen Expertinnen und Experten, um zu erfassen, wie die Ausgangslage ist und welche Ideen es bereits gibt. Unterstützt werden sie dabei unter anderem von Maren Schüpphaus, Koordinatorin der Manufaktur 8 "Bürgerbeteiligung und Partizipation" und Reiner Schmidt, Projektleitung GenE des BenE München e.V.

Nachhaltige Hochschultage Bayern

AKTIONSWOCHE | Montag bis Freitag, 16.-20. November | LAK Bayern, durchgeführt durch die Studierendenvertretungen der einzelnen Hochschulen in Bayern

Ziel der Nachhaltigen Hochschultage ist es, Bewusstsein für die Herausforderung einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Lebensweise zu schaffen. Des Weiteren sollen die Hochschultage das Engagement der bayerischen Hochschulen in der Nachhaltigkeitsdebatte sichtbarer machen, sowie ihre Verantwortung für dieses gesamtgesellschaftliche Thema aufzeigen.
Ein bedeutendes Ziel wurde dabei schon erreicht. Bereits 25 Hochschulpräsidenten und präsidentinnen haben das Memorandum of Understanding zur Zusammenarbeit von Hochschulen im Rahmen des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern (MoU) unterzeichnet.
Die Studierendenvertretungen für mehr Nachhaltigkeit an Hochschulen zeigen bei zahlreichen dezentralen Veranstaltungen auf, welche besondere Rolle die Hochschulen bei der Umsetzung "Für eine Kultur der Nachhaltigkeit" einnehmen. Der Auftakt findet am Montag, 16. November an der FAU Erlangen-Nürnberg statt. Der Abschluss dann am Freitag, 20. November an der HS Weihenstephan-Triesdorf / TU München.

Zirkulärer Systemwandel – Circular Economy als Ansatz für ein nachhaltiges Wachstumsmodell

VORTRAG, DISKUSSION (online via Zoom) | Dienstag, 17. November | 19 Uhr | Die Umwelt-Akademie e.V.

Deutschland rühmt sich gerne als Umwelt-Weltmeister. Durch die Kreislaufwirtschaft werden jedoch nur 16 Prozent des Rohstoffbedarfs durch Sekundärstoffe gedeckt. Die Circular-Economy-Strategie der EU hingegen bezieht die Produktions- und Konsumphase mit ein. Denn bereits bei der Produktionsentwicklung müssen Aspekte wie Langlebigkeit, Reparierbarkeit und Recyclingfähigkeit mit bedacht werden.
Die Referenten Dr. Manuel Braun und Dr. Bertram Kloss, beide SYSTEMIQ, berichten darüber, wie der Systemwandel eingeleitet werden kann. Er ist notwendig. Denn er geht weit über die bisher praktizierte Abfallwirtschaft hinaus. Diese Veranstaltung ist Teil des Münchner Klimaherbst 2020: "Welt wohin? - Reise in eine bessere Zukunft".
Anmeldung bis Dienstag, 17. November, 11 Uhr, per E-Mail unter info@die-umwelt-akademie.de

"Umweltlifeguide – Nachhaltig leben und wohnen in München"

VERÖFFENTLICHUNG | Umweltreferat Studierendenvertretung LMU, Studentische Vertretung Technische Universität München, Referat für Umwelt

Der "Umweltlifeguide" soll besonders Studentinnen und Studenten aber auch allen anderen Münchnerinnen und Münchnern helfen, nachhaltiger und umweltfreundlicher zu leben. In verschiedenen Kapiteln wie "Ernährung", "Energie" oder "Konsum" geben die Autoren einfach umsetzbare Tipps, wie man sein Leben in den unterschiedlichen Bereichen umgestalten kann. Dazu gibt es Rezepte, Ausflugsideen und Upcycling-Anleitungen. Der Fokus liegt vor allem auf der Region München und ihren Läden und Initiativen, die das nachhaltige Leben vor Ort erleichtern.
Zum kostenfreien Download (ab Montag, 16. November) geht es hier.

Klimanotstand München – die Fakten

VORTRAG (online) | Donnerstag, 19. November | 19-21 Uhr | BUND Naturschutz (Kreisgruppe München), oekom e.V., Die Umwelt-Akademie e.V., Green City e.V., Fridays For Future München, Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS), Raus aus der Steinkohle!, Fossil Free München, Protect the Planet im Rahmen des Münchner Klimaherbst

Die Referentin Gudrun Mühlbacher vom Deutschen Wetterdienst (DWD); Abteilung: Klima- und Umweltberatung (KU1), Leiterin Regionales Klimabüro München, stellt schonungslos die Fakten dar, welche Folgen der Klimawandel gerade für die Landeshauptstadt haben könnte. Und es sieht nicht rosig aus. Schon 2013 hatte der DWD, München, einen ersten Bericht erstellt und die stadtklimatische Situation der "Hitzeinsel" München und Modellrechnungen über die weitere Wärme- und Sonnentage-Entwicklung in und für München vorgestellt. Die Prognose bis 2050 lässt eine Temperatursteigerung in den nächsten 40 Jahren von zwei bis vier Grad erkennen. In Mühlbachers Vortrag werden vor allem die klimatologischen Fakten für und in der bayerischen Landeshauptstadt beleuchtet. Zur Anmeldung geht es hier.

Gräfelfinger Ratsentscheid: Sport- und Schwimmhalle im Wald oder auf versiegelter Fläche. Ein Bauprojekt im Spannungsfeld zwischen Nachhaltigkeit und kommunalem Prestige

ARTIKEL, BNE IM ALLTAG | Sonntag, 22. November 2020 | über Standort der Schwimm-und Sporthalle | BUND Naturschutz in Bayern e.V. in Kooperation mit der Bürgerinitiative Rettet den Schulwald

Nachhaltige Stadtentwicklung ist ein zentraler Punkt der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Ziel 11 fordert, Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten. Auch für Deutschland spielen die Kommunen bei der Umsetzung der deutschen Nachhaltigkeitsziele eine entscheidende Rolle, denn an Stadtentwicklungsprozessen und -entscheidungen kann Nachhaltigkeit gemessen werden. Dafür braucht es Menschen die, die Gestaltungskompetenzen der Zukunft gemäß BNE-Konzeptes verinnerlicht haben. Denn vom Erkennen eines Problems bis zum Umsetzen von Maßnahmen ist es ein weiter Weg. Das zeigen die Auseinandersetzungen um den Standort der neuen Schwimm- und Sporthalle in Gräfelfing. Wesentliche Teile des sogenannten im Regionalplan geschützten "Schulwaldes" sollen gerodet werden, obwohl es eine Alternative gibt. Um die richtigen Entscheidungen im Hinblick auf Klimaneutralität zu treffen, braucht es Bewusstsein für die schleichende Übernutzung und Versiegelung von Bodenflächen. Hier geht es zum Artikel "Die Zukunftsfrage: Wann reicht es?"
EMPFEHLUNG: Das Buch "BodenLeben – Erfahrungsweg ins Innere der Erde. Annäherung an eine verborgene Dimension des Lebens im Dialog von Wissenschaft, Kunst und Bildung" (Hrsg. Beatrice Voigt Kunst- und Kulturprojekte & Edition und Universität für Bodenkultur Wien) macht nachdrücklich darauf aufmerksam, dass Boden eine ebenso wertvolle wie endliche Ressource ist. (Bild: rettet-den-schulwald.de)

Dossier zur BNE und Kultureller Bildung

VERÖFFENTLICHUNG | kubi-online

Aufbauend auf dem Symposium "Auswildern – Neue Ideen aus Kunst und Natur für die Bildung" der Stiftung Nantesbuch und dem Fachdiskurs im Partnernetzwerk "Kulturelle Bildung und Kulturpolitik" der Nationalen Plattform "Bildung für nationale Entwicklung" (BNE) bietet das neue kubi-online-Themendossier 15 aktuelle Beiträge an der Schnittstelle von Künsten, Natur und Nachhaltigkeit. Bewusst spannt es einen großen Bogen zwischen philosophischen und ästhetischen, pädagogischen und politischen Diskursen, sodass Herausforderungen und Relevanz einer für Natur und Kultur verantwortlichen Bildungspraxis sichtbar werden. Zum Download geht es hier.

Gespaltenes Deutschland

VERANSTALTUNGSREIHE | noch bis Mittwoch, 2. Dezember | Sankt Michaelsbund, online via zoom | Kompetenzzentrum für Demokratie und Menschenwürde der Katholischen Kirche Bayern

Das Kompetenzzentrum versteht sich als Bindeglied katholischer Institutionen und Strukturen in Bayern. Es tritt rechtsextremen, rassistischen und menschenverachtenden Tendenzen durch Bildungs- und Vernetzungsarbeit entschieden entgegen und stärkt Menschen und Einrichtungen in dieser Auseinandersetzung. In dieser Funktion bietet es unter anderem ein Argumentations- und Antidiskriminierungstraining für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren an. Die Teilnehmenden erfahren unter anderem eine fundierte Auseinandersetzung mit den Begriffen rund um die Phänomene Rechtspopulismus, Rechtsextremismus, Rassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung. Zu erörtern ist unter anderem, ob mit angeblichen Rechtspopulisten überhaupt ein Diskurs geführt werden soll oder ob sie einer rationellen Ebene ohnehin nicht zugänglich sind. Zu allen Terminen und Anmeldung geht es hier.

Digitalethik & junge politische Philosophie

TAGUNG | Freitag bis Sonntag, 4.-6. Dezember | Evangelische Akademie Tutzing | Schlossstraße 2+4, 82327 Tutzing | Evangelische Akademie Tutzing am Starnberger See in Kooperation mit dem Studierendenteam der 17. bayreuther dialoge des Studiengangs Philosophy & Economics der Universität Bayreuth

Die Corona-Pandemie hat die Digitalitätsdebatte verschärft. Doch die digitalen Innovationen zeigen eine neue Machtverteilung auf, auch im Bildungssystem. So fehlte mit der schnellen Umsetzung als oberste Priorität unter anderem ein Austausch um moralische Grenzen im Digitalen. Fragen um den Datenmissbrauch von Schülerinnen und Schülern scheinen kaum gelöst. Namhafte Referierende wie beispielsweise der Medien- und Kommunikationswissenschaftler Ingo Dachwitz oder Kim Klebolte, Referentin beim Digitalverband Bitkom e.V., diskutieren unter anderem darüber, wie vernetztes Leben den Alltag bestimmen kann und sollte.
Die Anzahl der Teilnahmeplätze ist durch die Abstands- und Hygieneregeln reduziert.
Preise: 137,- bis 181,- Euro für Vollzahler mit Übernachtung. Zur Anmeldung geht es hier.

Ehrenamtspreis 2021: "Stadt – Land – Lebenswert"

WETTBEWERB | Bewerbung bis Freitag, 30. November | Versicherungskammer Stiftung

Die Versicherungskammer Stiftung dotiert ihren diesjährigen Ehrenamtspreis mit insgesamt 80.000 Euro. Auf jeden Regierungsbezirk in Bayern sowie in der Pfalz je 10.000 Euro, aufgeteilt auf zwei Preiskategorien à 5.000 Euro. Ausgezeichnet werden jeweils die Stadt oder Kommune zusammen mit ihren eingereichten Projekten. Gesucht werden erfolgreiche Projekte, die zusammen mit gemeinnützigen Organisationen durchgeführt werden, und die einen erkennbaren "Lebenswert" für Bürgerinnen und Bürger schaffen sowie die Lebenssituation vor Ort verbessern. Es werden Netzwerke, Konzepte und Kooperationen von Kommunen beziehungsweise Städten im Bereich des Bürgerschaftlichen Engagements in Bayern und der Pfalz berücksichtigt, die entweder mit digitalen Lösungen oder mit "Hand und Hirn" die Gemeinde oder Stadt lebenswert für und mit ihren Bürgern gestalten.
Zur Bewerbung geht es hier. (Bild: Versicherungskammer Stiftung)

"ECHT KUH-L 2021"

WETTBEWERB | Einsendeschluss: Dienstag, 13. April 2021 | Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Der Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen steht diesmal unter dem Motto "Obst und Gemüse – Bunte Schatzkiste der Natur". Junge Interessierte an ökologischem Landbau und Fragen zur nachhaltigen Landwirtschaft sind dazu aufgerufen, sich kreativ mit dem diesjährigen Wettbewerbsmotto auseinander zu setzen. Den Möglichkeiten sind dabei kaum Grenzen gesetzt. So sind unter anderem Filmbeiträge möglich, Hörspiele oder illustrierte Dokumentationen.
Auf die besten Einreichungen warten tolle Gewinne wie unter anderem Fahrten in die Bundeshauptstadt Berlin.

Veröffentlichung bayerischer Kindertageseinrichtungen mit Musikschwerpunkt in einer Musiklandkarte

AUFRUF, INFORMATION | Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

In den bayerischen Kindertageseinrichtungen wird meist täglich musiziert und gesungen. Das soll nun eindeutig sichtbarer gemacht werden – über eine Musiklandkarte. Sie wird auf der Homepage der Landeskoordinierungsstelle für Musik (BLKM) veröffentlicht. Auf der Musiklandkarte sollen alle bayerischen Kitas mit Musikschwerpunkt gesammelt werden. In Form von Steckbriefen können die Einrichtungen über das eigene Musikprofil sowie über konkrete Umsetzung der musikalischen Bildung vor Ort informieren.
Die Aufnahme in die Musiklandkarte ist fortlaufen möglich. Zur Anmeldung geht es hier.

Pädagogische/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) Teilzeit im Projekt "MIKADO – UmdieWELT" gesucht

STELLENAUSSCHREIBUNG | InitiativGruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.

Das Projekt "MIKADO – UmdieWELT" ermöglicht es jungen Münchnerinnen und Münchnern bis 27 Jahren sich für Nachhaltigkeits- und Umweltschutzthemen zu engagieren – unter Einbezug von Aspekten der sozialen Gerechtigkeit. Als pädagogische Mitarbeiterin und pädagogischer Mitarbeiter beraten und begleiten Sie junge Menschen bei umweltpolitischen Themenstellungen. Zu den weiteren Aufgaben zählen die Organisation von Workshops, Reisen und Veranstaltungen. Bewerberinnen und Bewerber verfügen über einschlägiges Fachwissen zu Themen des Umweltschutzes, sozialer Gerechtigkeit und nachhaltiger Lebensweise.
Interessierte senden ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen bitte ausschließlich in elektronischer Form an bewerbung@initiativgruppe.de
Stichwort: "MIKADO_13102020", Einsendeschluss ist Montag, 30. November.

Bauzentrum München: das komplette Angebot

INFORMATION | Bauzentrum München, Konrad-Zuse-Platz 12 | Referat für Gesundheit um Umwelt der Landeshauptstadt München

Mit Fachforen, Seminaren, Vorträge und Führungen informiert das Bauzentrum München umfangreich rund um das Wohnen, Bauen und Sanieren. Zu zahlreichen Themen beispielsweise über bauphysikalische Planungen, das neue Wohnungs-Eigentums-Moderniersierungs-Gesetz oder wie eine KfW-Förderung für Ladestationen zu erreichen ist, bietet es kostenfreie Beratungen an. Infoabende unter anderem über das Bauen im Klimawandel runden das hochinteressante und umfassende Angebot ab. Einen Überblick bietet der regelmäßig erscheinende Newsletter.

Mitbauzentrale München

INFORMATION | Mitbauzentrale München, Schwindstraße 1 | im Auftrag der Landeshauptstadt München

Die mitbauzentrale münchen ist die zentrale Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die ein gemeinschaftsorientiertes Wohnprojekt in München gründen, oder sich einer Initiative anschließen möchten. Dabei informiert sie über alle Themen rund um die Entwicklung, Gründung und Realisierung eines Wohnprojekts. Toll:Interessierte können das Beratungsangebot kostenlos nutzen. Die Beratung richtet sich an Einzelpersonen und Gruppen aller Alters- und Einkommensgruppen, unterschiedlicher Haushaltsformen und Herkunft sowie an Menschen mit Behinderungen und besonderen Bedürfnissen, die an einem gemeinschaftlichen und generationsübergreifenden Wohnen interessiert sind.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.