Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 4/2021, KW 9, 1. März 2021

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

im Rahmen eines gesetzlich verbindlichen Lieferkettengesetzes werden Unternehmen dazu verpflichtet, Risiken zur Verletzung von international anerkannten Menschen-, Arbeits- und Umweltrechten entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette zu analysieren, diesen vorzubeugen und transparent darüber zu berichten. Bestehende Verletzungen dieser Rechte sollen beendet und ein Beschwerdemechanismus in den Unternehmen eingeführt werden. Nun hat auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter für die Landeshauptstadt München die kommunale Resolution für ein starkes Lieferkettengesetz unterzeichnet. Die Erstunterzeichner*innen reichen von der Marktgemeinde Roßtal im Landkreis Fürth mit 10.000 Einwohner*innen über Berliner Bezirke bis zur bayerischen Landeshauptstadt mit mehr als 1,5 Millionen Einwohner*innen. Unter den 34 Kommunen sind etliche bayerische Gemeinden und Städte. Die komplette Liste der Erstunterzeichnerinnen ist als pdf hier abrufbar.

Ihr BenE-München-Team

Globale Biodiversität: Wie können wir Ökosysteme langfristig sichern?

VORTRAG (online) | Dienstag, 2. März | 19 Uhr | BUND Naturschutz in Bayern e.V. in Kooperation u.a. mit Die Umwelt-Akademie e.V., oekom e.V.

Der globale IPBES-Bericht zum Status und zu den Trends der biologischen Vielfalt und der Ökosystemleistungen von Mai 2019 sagt es in aller Deutlichkeit: Obwohl die biologische Vielfalt und die Leistungen der Ökosysteme wie Nahrung, sauberes Wasser und Medizin für das Überleben der Menschheit essenziell sind, verschlechtert sich ihr Zustand dramatisch. Der Agrarbiologe, Ökologe und Professor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Josef Settele erläutert sehr eindeutig, dass in der augenscheinlichen Klimakrise ein Weiter-so nicht möglich ist und ein massives Umdenken einsetzen muss.

denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule

AUSSCHREIBUNG | ab Mittwoch, 3. März | Bundesministerium für Bildung und Forschung, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Mit dem Preis fördern die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner*innen seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen "Kulturelles Erbe" und "Denkmalschutz". Ob im Unterricht, oder als Angebot im Ganztag, in Projekten beschäftigen sich Schulteams aus Lehrkräften, Schüler*innen und fachlichen Partner*innen intensiv mit einem Kulturdenkmal ihrer Region. Die Ausschreibung richtet sich an allgemeinbildende und berufsbildende Schulen ab Klasse 5 und bietet einen adäquaten Rahmen für alters- und schulformgerechte Projekte der kulturellen Bewusstseinsbildung.

Jugend auf Stopp. Persönliche und politische Empowerment-Session

ONLINE-TALK | Montag, 8. März | 19-21 Uhr | Evangelische Akademie Tutzing

Gerade für die junge Generation sind die Zeiten der Pandemie nicht leicht. Rund 14 Millionen Jugendliche unter 18 Jahren in Deutschland sitzen Zuhause. Wie die kommenden Monate und ihre Zukunft aussehen werden, ist  unklar. Experten*innen warnen bereits vor schwerwiegenden Folgen. Die Referent*innen Dipl.-Psych Julia Wunderlich, Studienleiterin für Jugendpolitik & Jugendbildung, Junges Forum, Evangelische Akademie Tutzing, und Dipl.-Psych. Lena Schiestel, Forschungsschwerpunkt Motivationspsychologie und Selbstwissen an der LMU München, Systemische Therapeutin, Organisationsberaterin geben u.a. Tipps, wie Freiräume und Selbstverwirklichung, die gerade in der Jugend essenziell sind, dennoch erreicht werden können.
Die Teilnahme an dem Online-Talk ist kostenfrei. Die Ergebnisse und Wünsche der Jugend sollen später an die Politik weitergereicht werden.

Upcycling Mixed Media

KUNSTPREIS | Bewerbung bis Mittwoch, 10. März | Zentrum für Zirkuläre Kunst

Für Künstler*innen und Handwerker*innen sowie andere Kreative, die sich bereits längerfristig mit dem Thema Upcycling auseinandersetzen, könnte sich ihr nachhaltiges Engagement nun auszahlen. Zu gewinnen ist ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Die Ausschreibung erfolgt deutschlandweit. Einreichungen können auf Deutsch und auf Englisch erfolgen. Bewerbung erfolgt ausschließlich digital auf der Webseite zirkulaere-kunst. Folgende Unterlagen werden benötigt: kurzer Lebenslauf, fünf Werke mit je einem Foto oder Video pro Werk (ein Werk pro Upload), anonymisiertes Statement zur eingereichten Arbeit als Text. Zur Teilnahme geht es hier.
(Bild: Zentrum für Zirkuläre Kunst)

Praxistest: Wie geht Demokratie?

DISKUSSION (online) | Donnerstag, 11. März | 19.30-21 Uhr | Domberg Akademie

Die Referent*innen Ulrike Guérot, European Democracy Lab, Susanne Socher, Mehr Demokratie e.V. Landesverband Bayern, und Katrin Engler, DEMOCRACY Deutschland e.V., diskutieren unter anderem darüber, wo Demokratie konkret stattfindet und wie die unterschiedlichen Formen demokratischer Partizipation ausgebaut werden können. Dabei werden auch die gesellschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen für demokratische Politik in den Blick genommen.
Anmeldung per Email unter info@domberg-akademie.de

"1,5 Grad"

AUSSTELLUNG | noch bis Freitag, 12. März | Group Global 3000, Galerie für nachhaltige Kunst in Berlin

Internationale Künstler*innen, unter anderem aus Russland, den USA oder Deutschland, zeigen ihre durchaus unterschiedlichen Zugangsweisen zum Thema Klimawandel. Pandemiebedingt findet die Ausstellung digital statt. Spannend anzusehen ist die bunte Mischung aus Objekt, Installation, Foto, Malerei, Video und Lesung.

Architecture Matters 2021

KONFERENZ (online) | Mittwoch bis Freitag, 24. bis 26. März | plan A mit Unterstützung von Schnitzer&

Die nunmehr fünfte Ausgabe der Konferenz findet erstmals als "digital Edition" statt. Sie steht unter dem Motto "The Next Generation – Opportunities, Accelaration, Transformation". Vorträge und Diskussionsrunden sowie Workshops und ein spezielles Speeddating bieten gerade jungen Büros die Möglichkeit, mit Projektentwickler*innen und Experten*innen in einen gezielten Kontakt zu treten. Zur Bewerbung bis Freitag, 10. März, geht es hier.
(Bild: Architecture Matters)

BNE in Kitas: Kinder gestalten die Zukunft – Bildung für nachhaltige Entwicklung

ZUSATZQUALIFIKATION | Bewerbung bis Mittwoch, 31. März | Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement der Landeshauptstadt München in Kooperation mit Ökoprojekt MobilSpiel

Kinder sind neugierig. Sie haben viele Fragen. Unter anderem wollen auch sie wissen, welche Auswirkungen ausufernder Konsum auf die Natur, die Umwelt und die Menschen in anderen Ländern hat. Damit Kinder ihre Zukunft positiv mitgestalten und verantwortungsbewusst handeln können, sollten sie die Chance erhalten, Werte zu entwickeln und an Entscheidungen teilzuhaben. Die Zusatzqualifikation unterstützt pädagogische Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen dabei, in ihren Kindertageseinrichtungen werteorientiert eine nachhaltige Entwicklung anzuregen sowie soziale Gerechtigkeit erlebbar zu machen.
Weitere Informationen per Email unter eva.karbaumer@muenchen.de

Deutschland rundet auf

FÖRDERPROGRAMM | Bewerbung bis Mittwoch, 31. März | Deutschland rundet auf

Diese Angaben sind tatsächlich erschreckend: In Deutschland sind mehr als 2,7 Millionen Kinder und Jugendliche von Armut bedroht. In der Folge haben sie größtenteils geringere Erfolgsaussichten im Bildungssystem und somit im späteren Leben. Die Stiftung Deutschland rundet auf setzt sich gegen diese Ungerechtigkeit ein. Sie will durch kluge Projekte den betroffenen Kindern eine Chance für die Zukunft eröffnen. Das Fördervolumen liegt zwischen 100.000 und 200.000 Euro je Projekt. Bewerben können sich Projekte, welche Kindern und Jugendlichen Hilfe zur Selbsthilfe leisten, beispielsweise durch Angebote wie frühkindliche Bildung, Mentorenprogramme oder einer nachhaltigen Unterstützung im Schulleben. Zur Bewerbung geht es hier.

Echt Kuh-l 2021

WETTBEWERB | Bewerbung bis Dienstag, 13. April | Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schüler*innen der Klassen 3 bis 10 aller Schulklassen sind erneut dazu aufgerufen, die Gestaltungsräume der Landwirtschaft und des eigenen Konsums für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu entdecken und zu erobern. Der renommierte Wettbewerb steht diesmal unter dem Motto "Obst und Gemüse – Bunte Schatzkiste der Natur". Eingereicht werden können Videos, Filme oder Reportagen sowie Wandzeitungen, Comics, Zeitungen oder Broschüren, die sich nachhaltig und klug mit dem Thema auseinandersetzen.

Neuer Stipendienschwerpunkt Circular Economy

BILDUNG | Bewerbung bis Dienstag, 15. Juni | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Die DBU schreibt im Rahmen ihres Promotions-Stipendienprogramms die Förderung eines Promotionskollegs mit dem Titel "Besser wirtschaften und leben in Kreisläufen – Transformationspotenziale der Circular Economy" aus. "Ziel ist ein interdisziplinäres Promotionskolleg für Forschung, Entwicklung, Innovation und Transformation in der Circular Economy aufzubauen", erläutert Dr. Maximilian Hempel, Leiter der DBU-Abteilung "Umweltforschung und Naturschutz". Das Programm richtet sich an Nachwuchswissenschaftler*innen, die zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsproblemen Forschung betreiben.

Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten an Münchner Hochschulen

HOCHSCHULPREIS | Bewerbung bis Samstag, 31. Juli | Selbach Umwelt Stiftung, BenE München e.V., Rachel Carson Center, Verein für Nachhaltigkeit

Mit dem Nachhaltigkeitspreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten prämiert, die an Münchner Hochschulen entstanden sind. Ziel des Preises ist die Ermutigung von Nachwuchswissenschaftler*innen, sich mit dem komplexen, interdisziplinären Thema Nachhaltigkeit zu befassen. Eingereicht werden können Abschlussarbeiten aus allen Fachrichtungen in deutscher und englischer Sprache. Die Arbeiten sollen über die Fachgrenzen hinaus verständlich geschrieben und geeignet sein, auch öffentliche Diskussionen anzuregen. Als Preisgeld stehen insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung.

Lange Nacht der Demokratie

AUFRUF | Stiftung Schneekristalle

Die Lange Nacht der Demokratie findet am Samstag, 2. Oktober, ein weiteres Mal statt. Unter diesem Dach ermöglichen mehr als 30 Kommunen in Bayern Inspiration, Begegnung und Reflexion zur Bedeutung von Demokratie und damit verwandter Themen. In München wird das Werksviertel-Mitte zwischen 18 Uhr und 1 Uhr zum Schauplatz zahlreicher interessanter Veranstaltungen. Wer mit eigenen Projekten, wie beispielsweise einer Sportveranstaltung, einem Workshop oder einem Simulationsspiel im Vorprogramm der "Langen Nacht" teilnehmen will, hat noch bis Mitte März die Chance, sich zu bewerben.
Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich an Vanessa Fuchs, Vorstand Stiftung Schneekristalle.

SAVE THE DATE: bildung.anders.machen – Tage der Bildungsalternativen

AKTION | Donnerstag bis Samstag, 14. bis 16. Oktober | diverse Veranstaltungsorte in München und Veranstalter*innen

Bildungsakteur*innen mit verschiedenen – sozialen, ökologischen, herrschafts-, macht- und kolonialismuskritischen, jugendpolitischen, anti-kapitalistischen, feministischen und antirassistischen – Perspektiven bringen sich drei Tage lang ein zu einer solidarischen Gemeinschaft, in der die Menschenrechte, sozial-ökologische Gerechtigkeit, Inklusion, Demokratie und Nachhaltigkeit tatsächlich gelebt werden. Junge Menschen, Lernende, Bildungsakteur*innen aus formaler und non-formaler Bildung, Lehrkräfte, Verantwortliche aus Verwaltung und Politik, interessierte Öffentlichkeit sowie Medienvertreter*innen sind dazu aufgerufen, gemeinsam zu diskutieren. Ziel ist, die Weichenstellungen für die (Bildungs-)Welt von morgen zu identifizieren und öffentlich wirksam zu machen. Weitere Informationen unter info@bildungandersmachen.de
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.