Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 5/2021, KW 10, 12. März 2021

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

aufgrund der Corona-Einschränkungen konnte das traditionelle Saatgut-Festival im Ökologischen Bildungszentrum München (ÖBZ) nicht stattfinden. Schade! Deswegen aus Frust "einbuddeln" muss sich aber auch keiner. Als willkommene Alternative hat das ÖBZ Veranstaltungen rund um das Thema Saatgut und biologische Vielfalt im Garten, Termine zu Vernetzungstreffen sowie Informationen über die Aussteller*innen, die ihr Sortiment an samenfestem Saatgut gerne weitergeben, auf einer Webseite zusammengefasst. Der Besuch lohnt sich.

Ihr BenE-München-Team

Chance Ganztag

PLATTFORM | Wir wollen den Ganztag an Münchens Schulen stärken. | SoNet – Soziales Netzwerk München e.V.

Die Plattform vernetzt die Münchner Schulen mit Anbietern und Förderern von Ganztagsangeboten. Ziel des Angebots ist, dass eine engere Zusammenarbeit zwischen Schule und freien Kooperationsträgern weiter gelingt. Zahlreiche Angebote beispielsweis im sportlichen, musischen, künstlerischen und sozial-emotionalen Bereich sollen die individuelle Förderung von Lernenden und die Stärkung des Miteinanders weiter stärken. Die Plattform Chance Ganztag bringt Akteurinnen und Akteure an Schulen mit weiteren Bildungsakteuren im Ganztag und mit Förderern zusammen. Die Plattform richtet sich vor allem an Schulleitungen und Lehrkräfte sowie an außerschulische Bildungsträger und mögliche Förderer. Alle Informationen hier.

Münchner Klimaherbst – die Abschlussveranstaltung

DISKUSSION, RÜCKSCHAU | Dienstag, 16. März | 19-21 Uhr | Livestream aus dem Stadtmuseum | Klimaherbst e.V., München muss handeln in Kooperation mit Münchner Abendzeitung, Münchner Stadtmuseum

Ein Jahr Corona – Was hat sich in München verändert? Zeit für eine Rückschau: Politiker wie Dr. Florian Roth (Bündnis 90/Die Grünen), Anne Hübner (SPD) oder Sebastian Schall (CSU) diskutieren per Livestream aus dem Münchner Stadtmuseum u.a. darüber, was im vergangenen Jahr in der Landeshauptstadt für den Klimaschutz erreicht werden konnte. Zur Anmeldung geht es hier.

Das deutsche Lieferkettengesetz – Durchbruch oder Mogelpackung?

VORTRAG (online) | Dienstag, 16. März | 19-20 Uhr | Steuerungsgruppe der Fairtrade Stadt München

Nach einem Gesetzesentwurfs der Bundesregierung sollen deutsche Unternehmen in Zukunft dazu verpflichtet sein, in ihren globalen Lieferketten die Menschenrechte zu achten. Eine Bundesbehörde soll kontrollieren, ob Unternehmen ihren Sorgfaltspflichten nachkommen und kann bei Verstößen Bußgelder verhängen. Was nach einem Erfolg für die Menschenrechte klingt, hat allerdings auch seine "versteckten" Haken. Maja Volland vom Forum Fairer Handel macht in ihrem Vortrag unter anderem darauf aufmerksam, dass beispielsweise eine Haftungsregelung fehle, die es Opfern von Menschenrechtsverletzungen erleichtern würde, vor deutschen Gerichten zu klagen.

"Enkeltauglich Leben"

SPIEL | ab Mittwoch, 17. März | Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ) | Start via ZOOM

Die Spielidee ist eine Art persönliche Nachhaltigkeits-Challenge. Die Teilnehmer*innen unterstützen sich in Kleingruppen bei der Verwirklichung selbst gesetzter Ziele. In monatlichen Abständen trifft sich die Gruppe aus Gleichgesinnten, um sich mit Themen wie Menschenwürde, Solidarität, Demokratie, ökologische Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit auseinanderzusetzen. Jede*r bringt dabei eine persönliche Aktion als Wette ein, die bis zum nächsten Treffen umgesetzt werden soll. Die Aktionen werden vorab von der Gruppe hinsichtlich Schwierigkeit und Sinnhaftigkeit mit Punkten bewertet. Beim Abschlusstreffen im Juli wird die Umsetzung der Aktion dann ausgewertet. Die Anmeldung ist unter www.oebz.de/veranstaltungskalender online möglich.

Leben und Lernen im Ungewissen

FACHFORUM | Mittwoch, 17. März | 10-14 Uhr | Domberg-Akademie

Jutta Allmendinger, Soziologin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) sowie Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin ist Referentin des Fachforums Erwachsenenbildung 2021. Sie zeigt auf, was Leben und Lernen im Ungewissen bedeutet, welche Herausforderungen Menschen in diesen Zeiten besonders bewältigen müssen und welchen Einfluss das auf Bildungs- und Lernprozesse hat. Offene Fragen sind unter anderem, wie (Erwachsenen-)Bildung darauf reagieren kann oder welcher Stellenwert digitalen Medien zukommt. Eingeladen sind alle, die haupt- oder nebenberuflich oder freiwillig engagiert im Feld der (Erwachsenen-)Bildung aktiv sind. Anmeldung per Email unter erwachsenenbildung@eomuc.de

Jugendsozialarbeit – mit Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Zukunft

FÖRDERPROGRAMM | Evangelische Jugensozialarbeit Bayern e.V. in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Das Fördervorhaben hat zum Ziel, insbesondere sozial benachteiligte junge Menschen dabei zu unterstützen, Kompetenzen im Sinn einer nachhaltigen Lebensführung zu erwerben. Dazu werden interaktive und handlungsorientierte Projekte für und mit jungen Menschen gefördert, die Angebote von Jugendsozialarbeit nutzen. Bewerbungen für spannende Projekte unter diesem Dach sind ab sofort möglich. Am Mittwoch, 17. März, findet von 14 bis 16 Uhr online eine weitere Infoveranstaltung mit einer Ideenwerkstatt zum Förderprogramm zusammen für Fragen und die Entwicklung konkreter Projektideen statt.

Wo bleibt die Stimme von Kindern und Jugendlichen? Partizipation und BNE in der Corona-Krise

NETZWERKTREFFEN | Donnerstag, 18. März | 17-19.30 Uhr | diverse Akteur*innen

Die Pandemie-Einschränkungen treffen gerade die Kinder und Jugendlichen sehr hart. Ein Kind sagte in der Umfrage des AK Kinder- und Jugendbeteiligung bereits im Sommer 2020 unter anderem: "Ich und viele andere aus meiner Klasse hätten uns sehr gefreut, wenn wir auch Mitspracherecht hätten." Beim Netzwerk-Treffen blicken die Teilnehmenden auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen nach Mitsprache und Beteiligung. Zudem werden aktuelle Praxisbeispiele aus Kinderpolitik und Jugendarbeit vorgestellt. Anmeldung per Email an oekoprojekt@mobilspiel.de

"Standpunkte – Plätze – Passagen – Arkaden"

ONLINE-MAGAZIN | Münchner Forum – Diskussionsforum für Entwicklungsfragen e.V.

Für eine Mobilitätspolitik im Klimawandel seien Plätze, Passagen und Arkaden wesentliche Gestaltungselemente des öffentlichen Raums. München sollte, München müsse davon ausgiebig Gebrauch machen. Diese "Standpunkte" vertritt das Münchner Forum unter anderem in der neuen Ausgabe seines gleichnamigen Online-Magazins. Es wird aufmerksam gemacht darauf, dass nicht zuletzt durch die Pandemie-Maßnahmen, der öffentliche städtische Raum und die Nahmobilität immer wichtiger geworden seien.
Zum Download des Magazins geht es hier.

Alltagsrassismus und Schule: Herausforderungen, Abwehrmechanismen, Notwendigkeiten

VORTRAG, DISKUSSION (online) | Montag, 22. März | 19-21 Uhr | Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement

Die Referentin Saraya Gomis war in Berlin die bundesweit erste Antidiskriminierungsbeauftragte für Schulen. Sie selbst ist Lehrerin. Mit Hintergrund dieser beeindruckenden Vita spricht sie unter anderem darüber, wie Erfahrungen von Rassismus und anderen Formen von Diskriminierung im Schulalltag das Selbstwertgefühl von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigen können. Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet statt im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus".

Architecture Matters 2021

KONFERENZ (online) | Mittwoch bis Freitag, 24. bis 26. März | plan A mit Unterstützung von Schnitzer&

Die nunmehr fünfte Ausgabe der Konferenz findet erstmals als "digital Edition" statt. Sie steht unter dem Motto "The Next Generation – Opportunities, Accelaration, Transformation". Vorträge und Diskussionsrunden sowie Workshops und ein spezielles Speeddating bieten gerade jungen Büros die Möglichkeit, mit Projektentwickler*innen und Experten*innen in einen gezielten Kontakt zu treten. (Bild: Architecture Matters)

Globale Grenzen menschlichen Handelns: Klima und Ressourcen zusammendenken!

VORTRAG (online) | Donnerstag, 25. März | 19 Uhr | BUND Naturschutz in Bayern e.V. in Kooperation mit verschiedenen Partnern

Dr. Harry Lehmann ist Physiker. Er leitet am Umweltbundesamt den Fachbereich "Nachhaltigkeit,Umweltplanung". In seinem Vortrag referiert er u.a. darüber, wie die Rohstoffnutzung negative Umweltauswirkungen erzeugt. Es heißt, sie sei eng mit "Versorgungssicherheit" verknüpft und werfe grundsätzliche Fragen von Nachhaltigkeit, der intergenerationellen und der globalen Gerechtigkeit auf. Zur Anmeldung geht es hier.

BNE in Kitas: Kinder gestalten die Zukunft – Bildung für nachhaltige Entwicklung

ZUSATZQUALIFIKATION | Bewerbung bis Mittwoch, 31. März | Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement der Landeshauptstadt München in Kooperation mit Ökoprojekt MobilSpiel

Kinder sind neugierig. Sie haben viele Fragen. Unter anderem wollen auch sie wissen, welche Auswirkungen ausufernder Konsum auf die Natur, die Umwelt und die Menschen in anderen Ländern hat. Damit Kinder ihre Zukunft positiv mitgestalten und verantwortungsbewusst handeln können, sollten sie die Chance erhalten, Werte zu entwickeln und an Entscheidungen teilzuhaben. Die Zusatzqualifikation unterstützt pädagogische Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen dabei, in ihren Kindertageseinrichtungen werteorientiert eine nachhaltige Entwicklung anzuregen sowie soziale Gerechtigkeit erlebbar zu machen.
Weitere Informationen per Email unter eva.karbaumer@muenchen.de

Deutschland rundet auf

FÖRDERPROGRAMM | Bewerbung bis Mittwoch, 31. März | Deutschland rundet auf

Diese Angaben sind tatsächlich erschreckend: In Deutschland sind mehr als 2,7 Millionen Kinder und Jugendliche von Armut bedroht. In der Folge haben sie größtenteils geringere Erfolgsaussichten im Bildungssystem und somit im späteren Leben. Die Stiftung Deutschland rundet auf setzt sich gegen diese Ungerechtigkeit ein. Sie will durch kluge Projekte den betroffenen Kindern eine Chance für die Zukunft eröffnen. Das Fördervolumen liegt zwischen 100.000 und 200.000 Euro je Projekt. Bewerben können sich Projekte, welche Kindern und Jugendlichen Hilfe zur Selbsthilfe leisten, beispielsweise durch Angebote wie frühkindliche Bildung, Mentorenprogramme oder einer nachhaltigen Unterstützung im Schulleben. Zur Bewerbung geht es hier.

Echt Kuh-l 2021

WETTBEWERB | Bewerbung bis Dienstag, 13. April | Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schüler*innen der Klassen 3 bis 10 aller Schulklassen sind erneut dazu aufgerufen, die Gestaltungsräume der Landwirtschaft und des eigenen Konsums für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu entdecken und zu erobern. Der renommierte Wettbewerb steht diesmal unter dem Motto "Obst und Gemüse – Bunte Schatzkiste der Natur". Eingereicht werden können Videos, Filme oder Reportagen sowie Wandzeitungen, Comics, Zeitungen oder Broschüren, die sich nachhaltig und klug mit dem Thema auseinandersetzen.

"Christliche Umweltethik"

BUCHVORSTELLUNG (online) | Donnerstag, 15. April | 19-20.30 Uhr | Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) – Lehrstuhl für christliche Sozialethik

"Ethik und Theologie haben sich zunehmend als wichtige Stimmen im Umweltdiskurs etabliert. Für die notwendige 'Große Transformation' fehlt es nicht primär an ökologischem Wissen und technischen Möglichkeiten, sondern an einem tiefer liegenden Wandel der kulturellen Grundeinstellungen. Vor diesem Hintergrund entfaltet das Buch eine systematische umweltethische Reflexion." So heißt es in der Buchbeschreibung über das beachtliche Werk von Markus Vogt. Der Experte selbst spricht bei der Buchvorstellung unter anderem über die Ökotheologie. Er hinterfragt, was die Kompetenz der Theologie im Umweltdiskurs bedeute. Die Moderation und Leitung der anschließenden Diskussion obliegt Harald Lesch.
Möchten sie einen Blick in das Buch werfen? Alle Informationen und die Zugangsdaten zum Zoom finden sie hier.

"Dein Song für EINE WELT"

SONGCONTEST | Einsendung bis Mittwoch, 16. Juni | Engagement Global

Ein weiteres Mal sind junge Menschen weltweit dazu aufgerufen, sich musikalisch mit entwicklungspolitischen Themen auseinanderzusetzen und einen selbst geschriebenen Song einzureichen. Die teilnehmenden Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen zehn und 25 Jahren sollten bei ihren kreativen wie musikalischen Werken jeglichen Genres immer auch die globale Perspektive im Auge behalten und sich überlegen, was ihr Thema beispiels­weise für Menschen in Afrika, Asien, Europa oder Latein­amerika bedeuten könnte.

Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten an Münchner Hochschulen

HOCHSCHULPREIS | Bewerbung bis Samstag, 31. Juli | Selbach Umwelt Stiftung, BenE München e.V., Rachel Carson Center, Verein für Nachhaltigkeit

Mit dem Nachhaltigkeitspreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten prämiert, die an Münchner Hochschulen entstanden sind. Ziel des Preises ist die Ermutigung von Nachwuchswissenschaftler*innen, sich mit dem komplexen, interdisziplinären Thema Nachhaltigkeit zu befassen. Eingereicht werden können Abschlussarbeiten aus allen Fachrichtungen in deutscher und englischer Sprache. Die Arbeiten sollen über die Fachgrenzen hinaus verständlich geschrieben und geeignet sein, auch öffentliche Diskussionen anzuregen. Als Preisgeld stehen insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung.

Kaffeeradeln

AKTION | Donnerstag, 30. August, bis Sonntag, 12. September | WissenLeben

Von Hamburg nach Weilheim in Bayern führt das "Kaffeeradeln". Nur ein spaßig-sportliches Strampeln soll die Tour aber nicht sein. Ziel ist, ökologisch produzierten, fair gehandelten und mit dem Segelschiff über den Ozean transportierten Kaffee an seinen Bestimmungsort zu bringen. Damit möchte die Initiative ein Zeichen setzen für den notwendigen Wandel in sämtlichen Bereichen – von Mobilität und Energieerzeugung bis zu Konsum und Ernährung. Die Tagesetappen stehen unter verschiedenen Themen und werden durch Infotische, Vorträge, Diskussionsrunden und Führungen ergänzt.

"Projekt Zukunft"

UNTERHALTUNG | friends4future e.V.

Das ist kluge Unterhaltung. Der Berliner Verein hat einen "Klimakoffer" entwickelt, mit dem sich Familien, Freund*innen oder Kolleg*innen dem Thema Klimawandel spielerisch nähern und eigene, ganz konkrete Klimaprojekte entwickeln können. Enthalten sind unter anderem das Brettspiel "Projekt Zukunft" und das Gesprächskarten-Set "Let's TalkClimate". Beide Spiele eigenen sich für zwei bis zehn Spieler, ab zwölf Jahren und sind generationenübergreifend spielbar. Die Spielebox wird nach dem "pay what feels right"-Prinzip über die Homepage des Vereins vertrieben.

Aktion "BeutelBaum"

VORSTELLUNG | Aktion BeutelBaum München

“Mehr Nachhaltigkeit – Für München und das Umland!“: Dieses Ziel treibt die Aktivist*innen der "Aktion BeutelBaum" an. Der Name der Initiative ist dabei Programm. Denn: Die Idee eines BeutelBaumes ist es, eine baumartige Konstruktion in oder vor einem Geschäft zu platzieren, an dem Beutel hängen, die man sich bei Bedarf nehmen kann und später wieder zurückbringen oder eigene dort aufhängen kann. Ziel ist es, den Plastiktütenmüll zu reduzieren. Neue Freiwillige und Teilnehmer*innen dieser bemerkenswerten Aktion sind gerne willkommen.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.