Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 06/2021, KW 12, 25. März 2021

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

ein weiteres Mal gehen die Lichter aus. Und das als sehr eindeutiges Zeichen für den Klima- und Umweltschutz! Bei der Earth Hour am Samstag, 27. März, hüllen Tausende Städte rund um den Globus ihre bekanntesten Bauwerke in symbolische Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Auch München ist bei der Aktion dabei. So wird das Baureferat die abendliche Anstrahlung der Frauenkirche, der Theatinerkirche, des Rathauses, des Friedensengels sowie der Ruhmeshalle und der Bavaria ab 20.30 Uhr für eine Stunde abschalten. Auch Privatpersonen sind dazu aufgerufen, sich zu beteiligen und zu Hause das Licht abzuschalten. Bürgermeisterin Katrin Habenschaden etwa sagt zu der Aktion: "Die globale Erwärmung bedroht unsere menschlichen Existenzgrundlagen. Auch in München spüren wir die Auswirkungen bereits, etwa durch die sich häufenden Hitzesommer. Städte sind die Hauptverursacher des Klimawandels, Städte müssen deshalb besonders ambitioniert voran gehen beim Klimaschutz. Die Earth Hour rettet nicht das Klima, sie erinnert uns aber daran, dass wir es retten müssen."

Ihr BenE-München-Team

Genossenschaften – eine andere Form des Wirtschaftens

VORTRAG (online) | Montag, 29. März | 19-21 Uhr | Die Umwelt-Akademie e.V.

Die Referierenden Christine Miedl, Sparda-Bank München eG., und Christian Stupka, Gründungsmitglied der Wohnungsbaugenossenschaft WOGENO und Vorstand der Genossenschaftlichen Immobilienagentur München (GIMA), berichten unter anderem darüber, wie wie Genossenschaften heute agieren und ihre gesellschaftliche Aufgabe sehen und wahrnehmen. Die Teilnehmenden erfahren beispielsweise wie Gewinnerzielung, Gemeinwohl und Nachhaltigkeit unter ein gemeinsames Dach gebracht werden können. Zur Anmeldung geht es hier.

BNE in Kitas: Kinder gestalten die Zukunft – Bildung für nachhaltige Entwicklung

ZUSATZQUALIFIKATION | Bewerbung bis Mittwoch, 31. März | Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement der Landeshauptstadt München in Kooperation mit Ökoprojekt MobilSpiel

Kinder sind neugierig. Sie haben viele Fragen. Unter anderem wollen auch sie wissen, welche Auswirkungen ausufernder Konsum auf die Natur, die Umwelt und die Menschen in anderen Ländern hat. Damit Kinder ihre Zukunft positiv mitgestalten und verantwortungsbewusst handeln können, sollten sie die Chance erhalten, Werte zu entwickeln und an Entscheidungen teilzuhaben. Die Zusatzqualifikation unterstützt pädagogische Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen dabei, in ihren Kindertageseinrichtungen werteorientiert eine nachhaltige Entwicklung anzuregen sowie soziale Gerechtigkeit erlebbar zu machen.
Weitere Informationen per Email unter eva.karbaumer@muenchen.de

Schulisches Mobilitätsmanagement und Schulwegplanung

VORTRÄGE (online) | Sonntag, 1. April | 18 Uhr | FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland

Die Verkehrsplanerin Dipl.-Ing. Katalin Saary referiert unter anderem über die Bedeutung des Schulweges für Kinder. Immerhin ist er eine der ersten Strecken, die sie alleine zurücklegen. So wird selbstständige Bewegung auch zu einer Grundvoraussetzung für die Sozial- und Verkehrskompetenz. Im Anschluss an das Impulsreferat stehen 60 Minuten Zeit für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Echt Kuh-l 2021

WETTBEWERB | Bewerbung bis Dienstag, 13. April | Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schüler*innen der Klassen 3 bis 10 aller Schulklassen sind erneut dazu aufgerufen, die Gestaltungsräume der Landwirtschaft und des eigenen Konsums für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu entdecken und zu erobern. Der renommierte Wettbewerb steht diesmal unter dem Motto "Obst und Gemüse – Bunte Schatzkiste der Natur". Eingereicht werden können Videos, Filme oder Reportagen sowie Wandzeitungen, Comics, Zeitungen oder Broschüren, die sich nachhaltig und klug mit dem Thema auseinandersetzen.

"Christliche Umweltethik"

BUCHVORSTELLUNG (online) | Donnerstag, 15. April | 19-20.30 Uhr | Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) – Lehrstuhl für christliche Sozialethik

"Ethik und Theologie haben sich zunehmend als wichtige Stimmen im Umweltdiskurs etabliert. Für die notwendige 'Große Transformation' fehlt es nicht primär an ökologischem Wissen und technischen Möglichkeiten, sondern an einem tiefer liegenden Wandel der kulturellen Grundeinstellungen. Vor diesem Hintergrund entfaltet das Buch eine systematische umweltethische Reflexion." So heißt es in der Buchbeschreibung über das beachtliche Werk von Markus Vogt. Der Experte selbst spricht bei der Buchvorstellung unter anderem über die Ökotheologie. Er hinterfragt, was die Kompetenz der Theologie im Umweltdiskurs bedeute. Die Moderation und Leitung der anschließenden Diskussion obliegt Harald Lesch.
Möchten sie einen Blick in das Buch werfen? Alle Informationen und die Zugangsdaten zum Zoom finden sie hier.

LMU-Ringvorlesung: Bildung für Klimaschutz

VORTRÄGE (online) | ab Montag, 19. April | jeweils montags 16 Uhr | Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung im 21. Jahrhundert. Das gilt als unbestritten. Doch wird es auch gelingen, die Fehler der letzten Generationen wiedergutzumachen und eine notwendige Transformation der Gesellschaft zu leben und voranzutreiben? Wissenschaftler*innen und Expert*innen berichten immer montags bis in den Juli hinein, wie die Erde auf eine stabile Bahn zurückgeführt werden kann.
Das Angebot richtet sich primär an Lehrkräfte, Lehramtsanwärter sowie Studierende des Lehramts.

Ideen für neue Mobilität gesucht

AUSSCHREIBUNG, FÖRDERUNG | noch bis Mittwoch, 21. April | Initiative Mobilitätskultur

"Nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum und beim Pendeln zwischen Land und Stadt": Unter diesem Thema werden Projekte gefördert, die unter anderem eine Nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum vorantreiben. Beispiele sind mitunter: Mobilitätssicherung für Menschen ohne Auto, innovative Lösungen im ÖPNV oder Sharingideen. Bewerben können sich sowohl neue als auch laufende Projekte, die als gemeinnützig anerkannt sind. Die Fördersumme beträgt bis zu 100.000 Euro im Jahr für maximal drei Jahre. Auch einmalige Förderungen sind möglich.

Total digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien

FÖRDERPROGRAMM | Bewerbung bis Freitag, 30. April | Deutscher Bibliotheksverband

Die Digitalisierung in der Bildung wird immer wichtiger. Doch noch immer haben viele Kinder und Jugendliche zu den elektronischen Medien einen erschwerten Zugang. Das liegt unter anderem auch an fehlenden wie interessanten Angeboten. Mit beispielsweise einer digitalen Schnitzeljagd kann dies geändert werden. Das Förderprogramm des Deutschen Bibliotheksverbands richtet sich an Projekte, die Kinder und Jugendliche zwischen drei und 18 Jahren näher an ein Lesen in den digitalen Medien bindet. Zur Anmeldung geht es hier.

didacta 2021

BILDUNGSMESSE (online) | Montag bis Mittwoch, 10. bis 12. Mai | Kooperation des Didacta Verbandes, der Messe Stuttgart und FLEET Events

Wohin steuern Deutschlands Kitas, Schulen und Ausbildungsbetriebe? Welche Konsequenzen ziehen die Verantwortlichen aus der Corona-Pandemie? Welchen Auftrag hat die Bildungswirtschaft? Um diese zentralen Fragen dreht sich die erste Online-Ausgabe der didacta – die Bildungsmesse. Sie richtet sich an Erzieher*innen, Lehrkräfte, Aus- und Weiterbildner*innen. Hochrangige Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft diskutieren unter anderem über die Zukunft der Bildung. Neben den Veranstaltungsangeboten wie Vorträgen und Workshops gruppieren sich die Angebote unterschiedlicher Aussteller*innen auf einer virtuellen Plattform.

Aktionstag Musik 2021

INFORMATION | Anmeldung bis Freitag, 11. Juni | Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM)

Vergangenes Jahr fiel der Aktionstag Musik aufgrund der Corona-Pandemie aus. Sozusagen als Ersatz findet er diesmal im gesamten Juli statt. Unter dem Motto "Musikalisch auf Reisen" singen und musizieren Kinder und weitere Beteiligte gemeinsam in ihren jeweiligen Einrichtungen. Die Kindertageseinrichtungen, die sich zum "Aktionstag Musik 2021" anmelden, erhalten Ende Juni 2021 per Post Materialien wie "Die Liedbroschüre 2021", Urkunden sowie die "Ich bin dabei"-Aufkleber für jedes Kind. Zur Anmeldung geht es hier.

Mehr Grün für München

WETTBEWERB | Anmeldung bis Mittwoch, 30. Juni | Landeshauptstadt München Baureferat (Gartenbau)

Mit einem Biotop in der Innenstadt oder einem begrünten Dach inmitten des Häusermeers kann München noch lebenswerter sein. Die Landeshauptstadt ruft deshalb ein weiteres Mal den beliebten Wettbewerb "Mehr Grün für München" aus. Er findet alle zwei Jahre statt und zeichnet Hauseigentümer, Mieter oder Besitzer von Gewerbebetrieben aus, die beispielsweise mit der Begrünung eines Innenhofes das unmittelbare Wohnumfeld aufwerten und so einen Beitrag für das Allgemeinwohl leisten. Die Landeshauptstadt honoriert die besten Ideen und vorbildliches Engagement mit Urkunden und kleinen Geldpreisen zwischen 125 und 500 Euro. Für eine herausragende Leistung gibt es einen mit 750 Euro dotierten Sonderpreis. Zum Anmeldeformular geht es hier. (Bild: Elke Kressirer)

Hauptstadt des fairen Handels 2021

WETTBEWERB | Bewerbung bis Freitag, 2. Juli | Servicestelle Kommunen in der Einen Welt

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, sind Städte, Gemeinden und erstmals auch Landkreise in Deutschland ein weiteres Mal dazu aufgerufen, ihre Aktivitäten und innovativen Maßnahmen zur Stärkung des Fairen Handels einzureichen. Bewertet werden sowohl einzelne Aktionen oder Projekte, als auch kontinuierliche Maßnahmen, Leitbilder und Strategien. Sie müssen bei Einsendeschluss abgeschlossen (nicht älter als fünf Jahre) oder in der Umsetzung sein. Als Preisgelder sind 200.000 Euro für fünf Preisträger und zusätzlich fünf Sonderpreise à 10.000 Euro ausgelobt. Zu einem Erklärvideo geht es hier. Zur Bewerbung geht es hier.

Erasmus-Grasser-Preis

AUSZEICHNUNG | Bewerbung bis Freitag, 30. Juli | Landeshauptstadt München Referat für Arbeit und Wirtschaft in Kooperation mit der Handwerkskammer für München und Oberbayern, der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern und dem Verband Freier Berufe in Bayern

Der Preis würdigt exzellente Ausbildungsleistung in Münchner Ausbildungsbetrieben. Er kann auf bis zu fünf Preisträger*innen aufgeteilt werden. Bei der Preisvergabe werden unterschiedliche Kriterien berücksichtigt, wie beispielsweise die Dauer der Ausbildungstätigkeit, die Anzahl der bisher Ausgebildeten, der Ausbildungserfolg und die im Zusammenhang mit der Ausbildung ausgeübten ehrenamtlichen Tätigkeiten. Interessierte wie Ausbilder*innen können sich für den Preis entweder selbst bewerben oder sich durch ihre Innung oder eine städtische Berufsschule vorschlagen lassen. Zur Bewerbung geht es hier.

Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten an Münchner Hochschulen

HOCHSCHULPREIS | Bewerbung bis Samstag, 31. Juli | Selbach Umwelt Stiftung, BenE München e.V., Rachel Carson Center, Verein für Nachhaltigkeit

Mit dem Nachhaltigkeitspreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten prämiert, die an Münchner Hochschulen entstanden sind. Ziel des Preises ist die Ermutigung von Nachwuchswissenschaftler*innen, sich mit dem komplexen, interdisziplinären Thema Nachhaltigkeit zu befassen. Eingereicht werden können Abschlussarbeiten aus allen Fachrichtungen in deutscher und englischer Sprache. Die Arbeiten sollen über die Fachgrenzen hinaus verständlich geschrieben und geeignet sein, auch öffentliche Diskussionen anzuregen. Als Preisgeld stehen insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung.

Strascheg Award 2021

WETTBEWERB | Bewerbung bis Sonntag, 15. August | Strascheg Center for Entrepreneurship, Hochschule München

Der Ideenwettbewerb ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 30.000 Euro dotiert. Er richtet sich an alle Studierenden, Professor*innen, Mitarbeiter*innen und Alumni der Hochschule München. Gesucht werden die besten Geschäftsideen aus einer Lehrveranstaltung, in der Studienzeit sowie aus Wissenschaft und Praxis. Einzureichen sind Ideen, Projekte und wissenschaftliche Arbeiten, die dabei mit unternehmerischer Motivation vorangetrieben werden. Ausschlaggebende Kriterien bei der Preisvergabe sind die Problemdarstellung, der Lösungsansatz, der Innovationsgrad, das Marktpotenzial und die Umsetzungsplanung der Idee. Zur Bewerbung geht es hier.

Schools for Earth

SCHULPROJEKT | Greenpeace

Mit der Unterstützung von 18 Pilotschulen aus sieben Bundesländern hat Greenpeace das Projekt Schools for Earth entwickelt. Es soll Schulen in Deutschland dazu aufrufen sich zu vernetzen. Mit einer wachsenden und bundesweiten Community engagierter Schulen kann der steinige Weg in Richtung Klimaneutralität weiter gelingen. Das Projekt bietet mit dem Whole School Approach einen ganzheitlichen Ansatz zur Entwicklung der eigenen Schule, mit dem Ziel der Klimaneutralität und der festen Verankerung einer ambitionierten Bildung für nachhaltige Bildung.

Interkulturelle Tools für den Unterricht an Berufsschulen

BILDUNG | CIT4VET

Die Strategische Partnerschaft hat einen offenen Onlinekatalog interkultureller Instrumente entwickelt. Er richtet sich an Lehrende in Berufsschulen. Diese können damit zum einen ihr eigenes Wissen zu diesem Thema ausbauen und zum anderen erhalten sie praktisch anwendbare Hinweise, wie interkulturelle Fragestellungen in den Unterricht eingebaut werden können. Hintergrund ist, dass interkulturelle Kompetenzen in Zeiten steigender Zuwanderung, dem immer enger vernetzten Europa und der zunehmend globalisierten Welt weiter an Bedeutung gewinnen.

Zero Waste / Abfallvermeidung

INFORMATION | Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM)

Einer der zentralen Leitgedanken der AWM lautet: Vermeiden und Wiederverwenden statt Wegwerfen! Wie dieser wichtige gesetzliche Auftrag im Sinne von Klimaschutz und Nachhaltigkeit innerhalb des Kreislaufwirtschaftsgesetzes gelingen kann, listet die AWM auf einer Webseite. Tipps zu Secondhandläden, Flohmärkten oder Repaircafés sollen dazu beitragen das Ziel Zero Waste zu erreichen.

EUROPA Lichtinstallation

AKTION, GESPRÄCH | morePlatz in Zusammenarbeit unter anderem mit Schnitzer&

Der Schriftzug "EUROPA" besteht aus 33 Leuchtstoffröhren und wirkt als Zeichen im öffentlichen Raum. Er steht für die gemeinsamen Werte der europäischen Gemeinschaft, für eine freie Gesellschaft und ein friedliches Zusammenleben. Die Lichtinstallation hat bisher insgesamt zwölf Stationen durchlaufen. In einem Buch wurde die interessante Tour bereits dokumentiert. Zur Vorstellung des Projekts sowie der Veröffentlichung haben sich Caro Baumann (morePlatz), Nicola Borgmann (Architekturgalerie) und Martin Schnitzer zu einem Gespräch getroffen. Mit Kommentaren von Dr. Klaus Lederer (Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa in Berlin), Dr. Ulrich Maly (Ehemaliger Oberbürgermeister von Nürnberg) und Wolfgang Tillmans (Fotograf und Künstler, Berlin und London). Der Film ist hier zu sehen. (Bild: morePlatz)

Unterstützung für den Kompass Nachhaltigkeit

INFORMATION | Servicestelle Kommunen in der Einen Welt

Der Kompass Nachhaltigkeit ist die Webplattform zur Unterstützung fairer und nachhaltiger kommunaler Beschaffung. Er wird in den kommenden Monaten auf den Prüfstand gestellt. Kommunale Beschaffungsverantwortliche und Multiplikator*innen sind deshalb dazu aufgerufen, Vorschläge für die Verbesserung und Erweiterung der Website im Rahmen digitaler Tests einzubringen. Insgesamt wird es im Zeitraum von April bis Juni 2021 zwei Prüfungen und einen Nutzerworkshop geben. Diese bauen aufeinander auf. Anhand von Rückmeldungen und Vorschlägen der Testpersonen sollen Prototypen entworfen werden, die dann einer erneuten Praxisüberprüfung unterzogen werden.

Chance Ganztag

PLATTFORM | Wir wollen den Ganztag an Münchens Schulen stärken. | SoNet – Soziales Netzwerk München e.V.

Die neue Plattform vernetzt die Münchner Schulen mit Anbietern und Förderern von Ganztagsangeboten. Ziel des Angebots ist, dass eine engere Zusammenarbeit zwischen Schule und freien Kooperationsträgern weiter gelingt. Zahlreiche Angebote beispielsweis im sportlichen, musischen, künstlerischen und sozial-emotionalen Bereich sollen die individuelle Förderung von Lernenden und die Stärkung des Miteinanders weiter stärken. Die Plattform Chance Ganztag bringt Akteurinnen und Akteure an Schulen mit weiteren Bildungsakteuren im Ganztag und mit Förderern zusammen. Die Plattform richtet sich vor allem an Schulleitungen und Lehrkräfte sowie an außerschulische Bildungsträger und mögliche Förderer. Alle Informationen hier.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.