Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 7/2021, KW 14, 9. April 2021

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

seit nunmehr 25 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen München und Harare. Die Corona-Pandemie sorgt jetzt aber für große Not in Simbabwe. Oberbürgermeister Dieter Reiter bittet deshalb die Münchner*innen um Unterstützung für die Menschen in der Partnerstadt. Reiter: "Durch die Corona-Pandemie hat sich die Versorgungskrise in Simbabwe extrem zugespitzt. Die wenigen Beschäftigten verlieren durch den Lockdown ihr Einkommen und die Straßenhändler ihre Existenz. Staatliche Absicherungen wie wir sie kennen (Kurzarbeit, Sozialhilfe), sind nicht vorhanden und Krankenkassen, die Kosten für die Covid-19-Behandlung übernehmen, gibt es nicht."
Über den Verein Harare e.V. unterstützen die Münchner*innen vor allem sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Harare. Die Spenden werden benötigt, um Corona-Material (Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Tests) zu erwerben, aber auch um die Grundversorgung mit Lebensmitteln zu ermöglichen. Die Landeshauptstadt München wird den von Ihnen gespendeten Betrag am Ende aufrunden.

Spendenkonto
Empfänger: München für Harare e. V.
Geldinstitut: Stadtsparkasse München
IBAN: DE44 7015 0000 0000 4595 45
BIC: SSKMDEMMXXX
Stichwort: Coronahilfe

Ihr BenE-München-Team

klimafit – Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?

KURS | ab Dienstag, 13. April | Volksschule im Norden des Landkreises München e.V.

An sechs Kursabenden macht der innovative Kurs die Teilnehmenden mit den wissenschaftlichen Grundlagen zum Thema Klima und Klimawandel sowie mit den Themen Klimaschutz und Klimaanpassung vertraut. Der thematische Fokus liegt auf Veränderungen, die der Klimawandel in Süddeutschland und in der Region München herbeiführt. Der Kurs zeigt, welche Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen in der Region erforderlich sind und gibt konkrete Anregungen dafür, wie man für den Klimaschutz aktiv werden und sich mit anderen vernetzen kann.
Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro.

Echt Kuh-l 2021

WETTBEWERB | Bewerbung bis Dienstag, 13. April | Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schüler*innen der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen sind erneut dazu aufgerufen, die Gestaltungsräume der Landwirtschaft und des eigenen Konsums für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu entdecken und zu erobern. Der renommierte Wettbewerb steht diesmal unter dem Motto "Obst und Gemüse – Bunte Schatzkiste der Natur". Eingereicht werden können Videos, Filme oder Reportagen sowie Wandzeitungen, Comics, Zeitungen oder Broschüren, die sich nachhaltig und klug mit dem Thema auseinandersetzen.

Bambini – Bewegt in die Zukunft

VERNETZUNGSTREFFEN (online) | Mittwoch, 14. April | 15-16.30 Uhr | Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Das Netzwerk-Treffen richtet sich an Mitarbeiter*innen von Bambini-Kindergärten. Es ist aber auch offen für pädagogische Fachkräfte in Kitas, die bisher nicht an Bambini teilnehmen. Kluge Ideen sollen aufzeigen, welche Outdoor-Aktivitäten, Bewegungsspiele und Naturmaterialien im Sinne der nachhaltigen Mobilitätsbildung besonders geeignet sind.
Anmeldung telefonisch bei Christiane Weller unter 089 / 76 96 02 5 oder per E-Mail christiane.weller@mobilspiel.de

"Christliche Umweltethik"

BUCHVORSTELLUNG (online) | Donnerstag, 15. April | 19-20.30 Uhr | Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) – Lehrstuhl für christliche Sozialethik

"Ethik und Theologie haben sich zunehmend als wichtige Stimmen im Umweltdiskurs etabliert. Für die notwendige 'Große Transformation' fehlt es nicht primär an ökologischem Wissen und technischen Möglichkeiten, sondern an einem tiefer liegenden Wandel der kulturellen Grundeinstellungen. Vor diesem Hintergrund entfaltet das Buch eine systematische umweltethische Reflexion." So heißt es in der Buchbeschreibung über das beachtliche Werk von Markus Vogt. Der Experte selbst spricht bei der Buchvorstellung unter anderem über die Ökotheologie. Er hinterfragt, was die Kompetenz der Theologie im Umweltdiskurs bedeute.
Die Moderation und Leitung der anschließenden Diskussion obliegt Harald Lesch.
Möchten sie einen Blick in das Buch werfen? Alle Informationen und die Zugangsdaten zum Zoom finden sie hier.

Menschenrechte schützen statt Ressourcenfluch 4.0 – Wie eine Rohstoffwende gelingen kann

VORTRAG, DISKUSSION | Donnerstag, 15. April | 19-20.30 Uhr | Die Umwelt-Akademie e.V. in Kooperation mit Nord Süd Forum München e.V.

Michael Reckordt ist Diplom-Geograph und Referent für Rohstoffpolitik bei PowerShift, Berlin. In seinem Vortrag berichtet er unter anderem über seine Ideen einer Rohstoffwende und wie sie gelingen könnte. Hintergrund ist, dass ohne die verschiedenen metallischen und mineralischen Rohstoffe wie Eisen, Bauxit, Kupfer, Nickel oder Kobalt kaum Kommunikation, Mobilität oder Wohnen nach westlichem Standard möglich sei. Gleichzeitig steht jedoch der Abbau von metallischen Rohstoffen regelmäßig wegen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in der Kritik. Zur Anmeldung geht es hier.

Strom erzeugen auf dem eigenen Balkon

VORTRAG (online) | Donnerstag, 15. April | 18.30-19.30 Uhr | Bauzentrum München, Münchner Volkshochschule

Ja, das ist möglich. Mithilfe moderner Solar-Anlagen lässt sich auf dem Balkon Strom erzeugen. Und sogar in das Stromnetz der Wohnung einspeisen. Das Beste: So können zwischen fünf und 20 Prozent des durchschnittlichen Strombedarfs eines Haushalts abgedeckt werden. In seinem Vortrag berichtet der Energie-Experte Janko Kroschl unter anderem über die praktischen wie rechtlichen Rahmenbedingungen. Zudem erstellt er eine Kosten-Nutzen-Analyse. Individuelle Fragestellungen sind möglich.

LMU-Ringvorlesung: Bildung für Klimaschutz

VORTRÄGE (online) | ab Montag, 19. April | jeweils montags 16 Uhr | Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung im 21. Jahrhundert. Das gilt als unbestritten. Doch wird es auch gelingen, die Fehler der letzten Generationen wiedergutzumachen und eine notwendige Transformation der Gesellschaft zu leben und voranzutreiben? Wissenschaftler*innen und Expert*innen berichten immer montags bis in den Juli hinein, wie die Erde auf eine stabile Bahn zurückgeführt werden kann. 
Das Angebot richtet sich primär an Lehrkräfte, Lehramtsanwärter sowie Studierende des Lehramts.

Jugendpolitk & Mental Health im Lockdown

ONLINE-TALK | Dienstag, 20. April | 19-21 Uhr | Evangelische Akademie Tutzing – Junges Forum

Im Schatten der Corona-Pandemie sind die Interessen von jungen Menschen zwischen zwölf und 27 Jahren politisch kaum bis überhaupt nicht repräsentiert. Dabei geht es um 14 Millionen Menschen. Das entspricht 17 Prozent der deutschen Bevölkerung. Das Junge Forum der Akademie hat deshalb in ihren Onlinetagungen "Jugend auf Stopp" und "Your voice" Wünsche, Nöte und Forderungen entwickelt, die in das Jugend-Hearing des Bundesjugendministeriums im März 2021 eingegangen sind. Immanuel Benz, Referent für Jugendstrategie und eigenständige Jugendpolitik des Bundesjugendministeriums, berichtet darüber, wie die zentralen Erkenntnisse des Hearings angekommen und bestenfalls angenommen worden sind. Die Fragen, die der Experte unter anderem beantwortet, lauten: Wie geht es mit den Ergebnissen und der Jugendstrategie der Bundesregierung nun weiter? Und wie wird der Dialog mit den jungen Menschen fortgeführt? Anmeldung bis Montag, 19. April, per Email unter boehm@ev-akademie-tutzing.de

Girl's Day

AKTION | Donnerstag, 22. April | 9-12 Uhr | Landeshauptstadt München (Referat für Stadtplanung und Bauordnung)

Beim Girl's Day haben Mädchen ab der fünften Klasse die Gelegenheit, in naturwissenschaftliche sowie technische Studiengänge und Berufe hinein zu schnuppern. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung beteiligt sich an diesem Aktionstag. Schülerinnen, die einen Eindruck von den vielseitigen Fachrichtungen, Projekten und Tätigkeiten des Referats erhalten wollen, bekommen nun die Gelegenheit dazu. Bei der Online-Aktion beantwortet Stadtbaurätin Professorin Dr. Elisabeth Merk die brennendsten Fragen.

Klimanotstand München: Raus_aus_der_Kohle und Nicht_rein_ins_Erdgas!

VORTRAG, DISKUSSION (online) | Donnerstag, 22. April | 19-20.30 Uhr | Protect the Planet mit weiteren Kooperationspartnern

Die Referenten Markus Raschke, Sprecher des Bündnisses Raus-aus-der-Steinkohle München, Johannes Mecke, stellvertretender Sprecher der Bürgerinitiative Raus-aus-der-Steinkohle Unterföhring, und Georg Sauerwein, Fossil Free München, berichten Ungeheuerliches. Obwohl die Bürger*innen Münchens im erfolgreichen Bürgerentscheid entschieden haben, dass die Kohleverbrennung im HKW Nord bis Ende 2022 beendet werden muss, zögert der Stadtrat das Ende der Kohleverbrennung weiter hinaus. Und die Stadtwerke leiten gar das Genehmigungsverfahren für ein neues fossiles Erdgas-Großkraftwerk am HKW Nord ein, welches – würde es genehmigt – bis in die 2060er-Jahre 22 Millionen Tonnen CO2 emittieren wird.

Aus Alt mach Neu: Wie richtig sanieren?

VORTRAG (online) | Donnerstag, 22. April | 18-19.30 Uhr | Verbraucherzentrale Bayern

Matthias Rösch, Energieberater für die Verbraucherzentrale Bayern e.V. und Sigrid Goldbrunner, Regionalmanagerin, Verbraucherzentrale Bayern e.V., zeigen spannende Möglichkeiten auf, ein Haus energieeffizienter zu machen. So kann eine Komplettsanierung den Energiebedarf halbieren. Toll! Das steigert den Wohnkomfort sowie den Wert der Immobilie.
Zur Anmeldung geht es hier.

Preis für digitales Miteinander

AUSZEICHNUNG | Bewerbung bis Freitag, 30. April | Digital für alle (DFA)

Die mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Auszeichnung wird anlässlich des zweiten bundesweiten Digitaltags am Freitag, 18. Juni, vergeben. In der Kategorie "Digitale Teilhabe" werden Projekte ausgezeichnet, die dazu beitragen, dass alle gesellschaftlichen Gruppen vom digitalen Wandel profitieren können. Gesucht werden Projekte, die digital benachteiligten Gruppen den Weg aus dem digitalen Abseits ermöglichen und dazu beitragen, dass sich alle Mitglieder der Gesellschaft in der digitalen Welt souverän und sicher bewegen können.
In der Kategorie "Digitales Engagement" werden neue Formen des Engagements im digitalen Raum ausgezeichnet. Gefragt sind Projekte, die digitale Technologien auf innovative Weise für die Verbesserung und Ausweitung von bürgerschaftlichem Engagement nutzen.

Mehr Grün für München

WETTBEWERB | Anmeldung bis Mittwoch, 30. Juni | Landeshauptstadt München Baureferat (Gartenbau)

Mit einem Biotop in der Innenstadt oder einem begrünten Dach inmitten des Häusermeers kann München noch lebenswerter sein. Die Landeshauptstadt ruft deshalb ein weiteres Mal den beliebten Wettbewerb "Mehr Grün für München" aus. Er findet alle zwei Jahre statt und zeichnet Hauseigentümer, Mieter oder Besitzer von Gewerbebetrieben aus, die beispielsweise mit der Begrünung eines Innenhofes das unmittelbare Wohnumfeld aufwerten und so einen Beitrag für das Allgemeinwohl leisten. Die Landeshauptstadt honoriert die besten Ideen und vorbildliches Engagement mit Urkunden und kleinen Geldpreisen zwischen 125 und 500 Euro. Für eine herausragende Leistung gibt es einen mit 750 Euro dotierten Sonderpreis. Zum Anmeldeformular geht es hier. (Bild: Elke Kressirer)

Oh nein! Online sind wir irgendwie doch nicht so sichtbar.

WORKSHOP (online) | Donnerstag, 4. Mai | 14-17 Uhr | FöBE, Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement

Zuletzt hat unter anderem die digitale Münchner FreiwilligenMesse im Januar 2021 gezeigt, wie wichtig es ist, dass gemeinnützige Organisationen online für Ehrenamtliche, finanzielle Unterstützer*innen oder Mitglieder sichtbar und auffindbar sind. Das gelingt leider nicht immer. Doch das kann sich ändern. Und zwar recht einfach. Die Referent*innen Laura Stanischeff und Bud A. Willim von der Schomerus Consulting GmbH berichten darüber, wie bereits ein paar wenige "Optimierungsschrauben" die eigene Initiative in den so wichtigen Suchmaschinen prominenter platzieren.
Kosten: 30 Euro, Teilnehmer*innenzahl: 15 Personen
Anmeldung bis Freitag, 23. April, per Email unter info@foebe-muenchen.de

Chance Ganztag

PLATTFORM | Wir wollen den Ganztag an Münchens Schulen stärken. | SoNet – Soziales Netzwerk München e.V.

Die neue Plattform vernetzt die Münchner Schulen mit Anbietern und Förderern von Ganztagsangeboten. Ziel des Angebots ist, dass eine engere Zusammenarbeit zwischen Schule und freien Kooperationsträgern weiter gelingt. Zahlreiche Angebote beispielsweis im sportlichen, musischen, künstlerischen und sozial-emotionalen Bereich sollen die individuelle Förderung von Lernenden und die Stärkung des Miteinanders weiter stärken. Die Plattform Chance Ganztag bringt Akteurinnen und Akteure an Schulen mit weiteren Bildungsakteuren im Ganztag und mit Förderern zusammen. Die Plattform richtet sich vor allem an Schulleitungen und Lehrkräfte sowie an außerschulische Bildungsträger und mögliche Förderer. Alle Informationen hier.

Boden ist wertvoll

UNTERRICHT, BILDUNG | Umwelt im Unterricht, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Auch wenn man vor allem auf ihnen "herumtrampelt", intakte Böden sind wichtig und gehören eindeutig zu den Lebensgrundlagen. Jedoch sind sie zunehmend bedroht beispielsweise durch Versiegelung von Flächen, Verschmutzung und intensive Nutzung. Darüber, wie bedeutend Böden für Mensch und Natur wirklich sind und wie sie besser geschützt werden können, wurde nun umfangreiches Unterrichtsmaterial zusammengestellt. Die spannenden wie lehrreichen Themen lauten unter anderem "Was passiert unter meinen Füßen?" (für die Grundschule) oder "Expedition ins Erdreich" (Sekundarstufe). Zum Download des Unterrichts- wie Arbeitsmaterials geht es hier.

"Smarter Together"

BROSCHÜRE | Landeshauptstadt München (Referat für Arbeit und Wirtschaft)

Innerhalb des EU-Projekts "Smarter Together" entwickelte und erprobte die Stadt München gemeinsam mit den Projektpartnerstädten Lyon und Wien über die Dauer von fünf Jahren integrierte Smart-City-Lösungen. Dabei standen vernetzte Mobilität, Energieeffizienz, intelligente Datennutzung sowie Bürgerbeteiligung im Mittelpunkt. Die Ergebnisse können nun eingesehen werden. Wie es heißt, konnte das Projekt unter anderem zeigen, dass energetische Gebäudesanierungen mit Anschlüssen an erneuerbare Wärme- und Stromerzeugung ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität 2035 seien. Zum Download der Broschüre geht es hier.

Gründung von Klima-AGs

HANDBUCH | Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, BUNDjugend

Die umfangreichen Informationen richten sich an Schüler*innen, Lehrkräfte, Eltern und ehrenamtliche Unterstützer*innen von Klima-AGs an Schulen. Sie werden im Rahmen des von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) geförderten Projekts "Klasse Klima – Her mit der coolen Zukunft!" herausgegeben. Der erste Teil des Handbuchs enthält unter anderem eine Checkliste für die Planung von Klima-AGs und Tipps, wie ein AG-Treffen aufgebaut werden kann. Im zweiten Teil werden die einzelnen Phasen der AG-Arbeit genauer vorgestellt.
Zum Download der Broschüre geht es hier.

"Individuell lernen – Ganztag gestalten"

BROSCHÜRE | LiGa Schleswig-Holstein

28 Ganztagsschulen aus Schleswig-Holstein haben im Programm "LiGa – Lernen im Ganztag" ein eigenes Entwicklungsvorhaben zum individualisierten Lernen konzipiert und umgesetzt. Die Vision: mehr individuelle Förderung im Ganztag und bessere Bildungschancen für alle. Drei vorbildliche Beispiele werden – stellvertretend für alle 28 beteiligten Ganztagsschulen – in der Broschüre vorgestellt. So hat die Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule Kiel Trainingsstunden eingeführt und dazu ein Sprachförderkonzept entwickelt. Die Gemeinschaftsschule Wentorf hat einen lebensnahen Englisch-Trainingskurs im Ganztagsangebot.

Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten an Münchner Hochschulen

HOCHSCHULPREIS | Bewerbung bis Samstag, 31. Juli | Selbach Umwelt Stiftung, BenE München e.V., Rachel Carson Center, Verein für Nachhaltigkeit

Mit dem Nachhaltigkeitspreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten prämiert, die an Münchner Hochschulen entstanden sind. Ziel des Preises ist die Ermutigung von Nachwuchswissenschaftler*innen, sich mit dem komplexen, interdisziplinären Thema Nachhaltigkeit zu befassen. Eingereicht werden können Abschlussarbeiten aus allen Fachrichtungen in deutscher und englischer Sprache. Die Arbeiten sollen über die Fachgrenzen hinaus verständlich geschrieben und geeignet sein, auch öffentliche Diskussionen anzuregen. Als Preisgeld stehen insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.