Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 13/2021, KW 28, 15. Juli 2021

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

die Community Kitchen München in der Fritz-Schäffer-Straße 9 in Neuperlach hat sich ein hehres Ziel gesetzt. Sie will die Lebensmittelverschwendung als drittwirksamste Maßnahme im Klimaschutz reduzieren, indem sie Lebensmittel rettet und für das verwendet, wofür sie bestimmt sind: zum Essen. Zum Kennenlernen des Comkit, nach Eigenaussage der Betreiber übrigens das gemütlichste Wohnzimmer Münchens, öffnet der interessante Laden die kommenden Sonntage, 18. und 25. Juli, seine Pforten. Hier geht es zu einem eigens produzierten Video.

Ihr BenE-München-Team

Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten an Münchner Hochschulen

HOCHSCHULPREIS | Bewerbung bis Samstag, 31. Juli | Selbach Umwelt Stiftung, BenE München e.V., Rachel Carson Center, Verein für Nachhaltigkeit

Mit dem Nachhaltigkeitspreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten prämiert, die an Münchner Hochschulen entstanden sind. Ziel des Preises ist die Ermutigung von Nachwuchswissenschaftler*innen, sich mit dem komplexen, interdisziplinären Thema Nachhaltigkeit zu befassen. Eingereicht werden können Abschlussarbeiten aus allen Fachrichtungen in deutscher und englischer Sprache. Die Arbeiten sollen über die Fachgrenzen hinaus verständlich geschrieben und geeignet sein, auch öffentliche Diskussionen anzuregen. Als Preisgeld stehen insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung.

Transformation braucht Methode: Navigieren + Wahrnehmen + Vermitteln

FILM | BenE München e.V.

Die Sustainable Development Goals (Nachhaltigkeitsziele), kurz SDGs, wurden im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen, um die Welt auf den Weg in eine bessere Zukunft zu führen. Insgesamt gibt es 17 Nachhaltigkeitsziele, die eine Transformation der wirtschaftlichen, finanziellen sowie politischen Systeme unserer gegenwärtigen Gesellschaft erfordern, um die Menschenrechte aller Menschen zu garantieren. Bisher reichen aber die weltweiten Anstrengungen nicht aus, um die notwendige Transformation herbeizuführen. In diesem Film erfahren Sie mehr darüber, wie eine ganzheitliche Transformation innerhalb Ihrer Kommune gelingen kann, ganz im Sinne unseres Mottos „Global denken, lokal handeln“.

Vom Wert der Wälder

ONLINE-PRESSEKONFERENZ | Freitag, 16. Juli | 19 - 20 Uhr | Verein für Nachhaltigkeit e.V., Plant for the Planet

Die Hitze-und Dürresommer der vergangenen Jahre haben zu einem neuen Waldsterben in Deutschland geführt. Die Öffentlichkeit ist alarmiert. Zumindest das! Doch das kann nur ein Anfang sein. Deshalb hat der Verein für Nachhaltigkeit zum Start der "UN-Dekade für die Wiederherstellung von Ökosystemen 2021-2030" zehn Thesen zur Nachhaltigkeit in Wäldern veröffentlicht. Darin ist die Fachkompetenz von Experten aus ganz Deutschland gebündelt. Dr. Joachim Hamberger, der Vorsitzende des Vereins, stellt die wichtigen Thesen vor. Ohnehin ist für ihn ein neues Nachdenken über den Wald dringend nötig. Er sagt: "Der Wald kann ohne den Menschen, aber der Mensch nicht ohne den Wald leben. Deshalb müssen wir bei seinem klimagerechten Umbau ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte künftig besser beachten. Und dafür sorgen, dass der Wald als eines der wichtigsten Öko-Systeme der Erde auch kommenden Generationen erhalten bleibt.“ Felix Finkbeiner, der Gründer von „Plant-for-the-Planet", wird live aus Mexiko zugeschaltet. Webex: https://tinyurl.com/wald-2021-07-16
(Bild: Verein für Nachhaltigkeit e.V.)

5. Kunstareal-Fest

UNTERHALTUNG | 16. - 21. Juli | Freistaat Bayern, Landeshauptstadt München in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pinakothek der Moderne und dem Förderkreis Kunstareal

Eintritt frei in alle Museen und sechs Tage voller Rahmenprogramm: Das ist das Kunstareal-Fest 2021! Vor Ort und digital gibt es – zusätzlich zu den laufenden Ausstellungen – mehr als 100 unterschiedliche Veranstaltungsformate an knapp 40 Orten zum Inspirationen sammeln und Neues entdecken, zum Diskutieren und Partizipieren. Die meisten der analogen Programmpunkte finden unter freiem Himmel statt und bespielen die zahlreichen Freiflächen und Wiesen zwischen dem Königsplatz und den Pinakotheken. Der Eintritt in die Museen, Ausstellungshäuser, kulturelle Institutionen sowie Hochschulen und die Teilnahme an den Veranstaltungen ist während der gesamten Zeit kostenfrei. Die Gabelsbergerstraße wird an beiden Wochenendtagen zu einer Flaniermeile für Jung und Alt. Die Museumsgastronomie zahlreicher Häuser ist mit Ständen im Außenraum präsent und bietet sommerliche Speisen und Getränke.

Nachhaltigkeit als Kompass für die Exzellenz der bayerischen Hochschulen?

NETZWERKTREFFEN (online) | Montag, 19. Juli | 10 - 16.30 Uhr | Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern in Kooperation mit der Landes-ASten-Konferenz Bayern

Mit dem Entwurf des Bayerischen Hochschulinnovationsgesetzes hat Nachhaltigkeit einen prominenten Stellenwert für die künftige Entwicklung der Hochschulen erhalten. Es bedarf jedoch erheblicher Anstrengung, diesen Auftrag zu konkretisieren, damit er strategische Wirkung im Kontext von Forschung, Lehre, Campusmanagement und Wissenstranfer entfaltet. Entscheidend ist dabei, ob Nachhaltigkeit gesamtinstitutionell als Kriterium der Exzellenz verstanden, ernst genommen und strukturell verankert wird. Das Netzwerktreffen ist mit unter anderem Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der HRK, Prof. Dr. Julia Griem, Vizepräsidentin der DFG, Dr. Wolfgang Heubisch, MdL, und Prof. Dr. Merith Niehuss, Präsidentin der Bundeswehruniversität, hochkarätig besetzt und soll wieder eine Plattform zum Diskurs und Austausch bieten.

Einstieg in die Photovoltaik-Kleinstanlagen

VORTRAG (online) | Montag, 19. Juli | 14 - 15 Uhr | Verbraucherzentrale Bayern e.V., LandSchafftEnergie, C.A.R.M.E.N. e.V. 

Die immer beliebteren Kleinstsolaranlagen, sogenannte steckerfertige Erzeugungsanlagen, können in Deutschland bis zu einer Bagatellgrenze von 600 W ohne komplexe Anmeldung selbst installiert werden. So können Verbraucher*innen eigenen Strom erzeugen und nutzen. Außerdem eignen sich diese Anlagen nicht nur für Eigenheimbesitzer*innen, auch Mieter*innen können so attraktiv an der Energiewende teilnehmen. Der Online-Vortrag gibt dabei einen sonnigen Einstieg in das Thema und wartet mit Tipps für die eigene Anlage auf.
Zur Anmeldung geht es hier.

Guter Boden: Grundlage erfolgreichen Gärtnerns

SEMINAR | Freitag, 23. Juli | 16 - 20 Uhr | Ökologisches Bildungszentrum, Englschalkinger Straße 166 | Münchner Volkshochschule (MVHS)

Ein lebendiger Boden mit aktivem Nährstoffkreislauf ist viel wertvoller für alle Gärtner als alle Spezialdünger. Durch Bodenpflege entsteht lebendiger Boden, der die Pflanzen in optimaler Form versorgen kann. Unter der Anleitung der Seminarleiterin Annette Holländer können die Teilnehmenden eine Probe aus dem eigenen Garten analysieren und erhalten Hinweise zur Bodenverbesserung.
Teilnahme: 33 Euro zuzüglich 5 Euro Materialgeld. Zur Anmeldung geht es hier.

Science Slam

UNTERHALTUNG | Dienstag, 27. Juli | Respct.Me - Kanalstraße 17 | 18 Uhr

Die Meeresbiologin und Science Slammerin Dr. Julia Schnetzer hat jüngst im April ein erstaunliches Buch veröffentlicht. Der Titel: "Wenn Haie leuchten". Darin verbindet die 35-Jährige aktuellste Forschung, eigene Erlebnisse und ein Gespür für das Kuriose. Von 2017 bis 2020 war Schnetzer wissenschaftliche Koordinatorin der internationalen Wanderausstellung Ocean Plastics Lab, die sich mit der Meeresverschmutzung durch Plastik beschäftigt. Mit ihrem Vortrag taucht die Forscherin ab in die spektakuläre Unterwasserwelt. Ihre Meinung: "Das Meer ist unser erstaunlichstes und rätselhaftestes Öko-System."
Zudem lädt Susanne Bleicher-Kaikkis dazu ein, mit ihrem neuen Respct.Me-Shop einen der inspirierendsten neuen Concept Stores kennenzulernen. Zur Anmeldung geht es hier.

"Klimanotstand München“:Klimastrategie München: klimaneutral bis 2035!"

VORTRAG | Donnerstag, 29. Juli | 19 Uhr | Protect the Planet

Christine Kugler, Berufsmäßige Stadträtin, Referentin für Klima-und Umweltschutz (RKU) der Landeshauptstadt München berichtet über eine Mega-Giganto-Aufgabe: Bis 2035 soll München klimaneutral sein. Ihr ist klar: Klar ist: Ohne proaktives Mitwirken aller Sektoren der Stadtgesellschaft – Wissenschaften, Wirtschaft, Jugend, Sozialbereiche, Religionsgemeinschaften, Zivilgesellschaft – ist diese Herausforderung kaum zu schaffen.
Zur Anmeldung geht es hier.

Tage der Bildungsalternativen – bildung.anders.machen

INFORMATION | Bewerbung bis Samstag, 31. Juli | bildung.anders.machen

Die Tage der Bildungsalternativen finden vom 14. bis 16 Oktober in München statt. Eine der entscheidenen Fragen der Veranstaltungsreiche ist: Wie soll die Bildung der Zukunft aussehen? Eine Gruppe von Initiativen und Einzelpersonen, die haupt- oder ehrenamtlich im Münchner Bildungsbereich arbeiten, möchte darauf Antworten finden. Die eigene Teilnahme an dem Event ist weiterhin möglich. Bis Samstag, 31. Juli, können Aktive ihre Beiträge einreichen. 
"Mit den Tagen der Bildungsalternativen wollen wir einen Diskussionsprozess und die Vernetzung zwischen verschiedenen Bildungsakteur*innen anregen, konkrete Alternativen aufzeigen und diese öffentlich wirksam auch an die Entscheider*innen kommunizieren“, erklärt Asya Unger aus dem Organisationskreis von Bildung.anders.machen. das Ziel der Veranstaltung.

Die Kaffee-Radeltour 2021

AKTION | Montag, 30. August, bis Sonntag, 12. September | WissenLeben e.V.

Über eine Distanz von 967 Kilometern und 14 Tage unterwegs für Klima- und Naturschutz und globaler Gerechtigkeit. Das ist das Ziel der Kaffee-Radeltour. Die Teilnehmenden radeln ökologisch produzierten, fair gehandelten und mit dem Segelschiff aus Nicaragua transportierten Kaffee von Cafe Chavalo von Hamburg nach Weilheim. Damit soll ein Zeichen für den notwendigen Wandel gesetzt werden – von Mobilität und Energieerzeugung zu Konsum und Ernährung. Damit die tolle Aktion in die Tat umgesetzt werden kann, sind noch Spenden nötig. Um die 100 Kilogramm Kaffee zu finanzieren benötigt der eingetragene Verein rund 1.800 Euro. Spenden an das Vereinskonto unter dem Betreff: "Kaffeespende".
Konto: GLS Bank
IBAN: DE37 4306 0967 8218 2169 00
BIC: GENODEM1GLS

Bis zu 100.000 Euro für gemeinnützige Organisationen im Bereich der frühen und mittleren Kindheit

AUSSCHREIBUNG | Bewerbung bis Dienstag, 31. August | Auridis Stiftung gGmbH

Die Auridis Stiftung gGmbH ist eine gemeinnützige Förderinstitution mit Sitz in Mülheim an der Ruhr. Seit ihrer Gründung 2006 steht die Unterstützung sozial benachteiligter Kinder im Mittelpunkt des Engagements. Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf der frühen Kindheit, da die ersten Lebensjahre entscheidend für die geistige, körperliche und soziale Entwicklung von Kindern sind. Die Auridis Stiftung wird von der Unternehmensgruppe ALDI SÜD finanziert und ist inhaltlich unabhängig. Auch in diesem Jahr besteht wieder die Möglichkeit, sich bei der Stiftung für eine Förderung zu bewerben. Die Ausschreibung richtet sich an gemeinnützige Organisationen, die mit ihrem Angebot sozial benachteiligte Familien mit Kindern im Alter von bis zu zehn Jahren wirkungsvoll unterstützen und ihr Angebot nachhaltig verbreiten wollen.

"Der Countdown läuft: Es ist Zeit für Action!"

SCHULWETTBEWERB | Bewerbung bis Mittwoch, 9. März 2022 | Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen

Unter dem Motto "Der Countdown läuft: Es ist Zeit für Action!" startet der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik zum Schuljahresbeginn 2021/2022 in eine neue Runde. Niemanden zurücklassen – das ist der Kerngedanke der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Denken ist gut, aber Handeln ist besser. Deshalb lädt der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik auch in seiner zehnten Runde wieder Schüler*innen dazu ein, mehr über die Nachhaltigkeitsziele und globalen Zusammenhänge zu erfahren, aber vor allem auch den eigenen Handlungsspielraum zu erkunden. Ob Bildung, Gleichberechtigung oder sauberes Trinkwasser: Jede*r Einzelne kann dazu beitragen, allen Menschen zukünftig ein Leben in Würde zu sichern. Bis zum Einsendeschluss können sich Schüler*innen der Klassenstufen 1 bis 13 aller Schulformen und -fächer aus ganz Deutschland und von offiziellen Deutschen Auslandsschulen (DAS) am Wettbewerb beteiligen. Als Schulklasse, Team, Arbeitsgemeinschaft oder Lerngruppe können sie in vier Altersgruppen antreten. Zu gewinnen gibt es mehr als 100 Preise im Gesamtwert von über 50.000 Euro. Die Schulpreise sind dabei mit je 5.000 Euro dotiert.(Bild: Patric Fouad)

Wattbewerb

INFORMATION | Landeshauptstadt München

Die Landeshauptstadt München nimmt an "Wattbewerb“, dem von Fossil Free Karlsruhe initiierten bundesweiten Wettbewerb zum Ausbau der Photovoltaikleistung, teil. Siegerin ist die Kommune, die den höchsten Photovoltaik-Zubau in Watt/Einwohner*in erreicht. Ziel ist es deshalb, die Energiewende gemeinsam mit der Stadtgesellschaft voranzubringen und den weiteren Ausbau von Photovoltaik und damit den Klimaschutz deutlich zu fördern. Damit München den Contest gewinnen kann, bedarf es einer breiten Kooperation zwischen allen relevanten Akteur*innen. Aus diesem Grund haben sich unter anderem Fridays for Future München, Green City e.V., muenchen.solar2030.de, Parents for Future München und der Solarverband Bayern e.V. mit der Stadtverwaltung in der Taskforce Wattbewerb München zusammengeschlossen, um in den nächsten Monaten neue lokale Projekte und Programme für den dezentralen Ausbau von Photovoltaik zu schaffen. Christine Kugler, Referentin für Klima- und Umweltschutz: „Mit der gemeinsamen Erklärung bekräftigen wir ganz formell den guten Austausch, der bereits zwischen der Landeshauptstadt München und der organisierten Zivilgesellschaft besteht. Die Teilnahme Münchens an Wattbewerb ist ein wichtiges Instrument, die Stadtgesellschaft für den PV-Ausbau und für ein klimafreundliches Denken und Handeln zu aktivieren und sensibilisieren, denn jede*r Einzelne kann einen individuellen Beitrag zur Energiewende und für ein klimafreundliches München leisten."

Bildungsradar – Das Online-Umfrage-Tool für Bildungseinrichtungen

INFORMATION | Bildungsnetzwerk München

Sie wollen wissen, ob Ihr Bildungsangebot zu Ihrer Zielgruppe passt? Oder Sie möchten die Stimmung und Reaktionen auf eine Veranstaltung erfragen und Vorschläge sammeln für künftige Projekte? Wenn Sie eine digitale, qualitative Umfrage in Ihrer Bildungseinrichtung durchführen wollen, dann ist der Bildungsradar genau das Richtige! Der Bildungsradar ist ein Online-Umfrage-Tool, welches bei der Echtzeit-Erhebung und -analyse von Stimmen und Bedarfen im Bildungssektor unterstützt. Das bewusst einfach gehaltene Tool ist auf allen Geräten nutzbar und zielt darauf ab, niedrigschwellig, schnell und kostengünstig Impulse von allen Beteiligten und Zielgruppen einer Einrichtung oder eines Projektes einholen zu können. Sozusagen O-Töne in Echtzeit, als Grundlage für Entscheidungen, Entwicklungen oder Innovationen.

"Klimafreundliche Mobilität für Stadt und Land"

IMPULSPAPIER | Service- & Kompetenzzentrum kommunaler Klimaschutz

Klimaschutz und Mobilität sind kommunale Querschnittsaufgaben, die für eine erfolgreiche Energie- und Verkehrswende zusammen gedacht, geplant und umgesetzt werden müssen. Das neue Impulspapier des Arbeitskreises "Kommunaler Klimaschutz" gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen und zeigt Handlungsoptionen auf. Der Arbeitskreis wird im Rahmen eines NKI-Projektes durch das Bundesamt für Umwelt gefördert.
Zum Download geht es hier.

Dein Handabdruck

AKTION, TEST | Brot für die Welt, Germanwatch e.V.

Das Prinzip des ökologischen Fußabdrucks ist den meisten wohlbekannt. Doch was ist, wenn man die Perspektive wechsetl und sich nicht ausschließlich auf die negativen Konsequenzen des eigenen Konsumverhaltens konzentriet, sondern Wege sucht, wie man positiv wirken kann? Genau dafür hat die NGO Germanwatch den "Handabdruck" (Hand Print) entwickelt, der dazu anregt, über individuelles Konsumverhalten hinauszudenken und mit aktivem Engagement im eigenen Umfeld etwas Positives im Sinne sozialer und ökologischer Gerechtigkeit zu hinterlassen. Mithilfe eines Online-Tests können Teilnehmende herausfinden, welcher Aktions-Typ sie sind. Zudem erhalten sie Vorschläge und Inspirationen über mögliche Engagement-Formen.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Wolfgang Huber, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE) und damit Teil des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.
Derzeit umfasst die RCE Community weltweit 164 RCEs.