Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

BenE München e.V. Ticker

Ausgabe 20/2021, 11. November 2021

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

wie soll München in 20 Jahren aussehen? Wie entwickelt sich die Stadt angesichts der Dynamik der letzten Jahre weiter und wie gehen die Bürger*innen mit der Stadt und ihren Räumen um? Der Entwurf des "Stadtentwicklungsplans 2040" diskutiert alle wichtigen räumlichen Zukunftsfragen. Und erste Ergebnisse sind auch schon zu sehen - im PlanTreff in der Blumenstraße 31. Die Ausstellung München plant die Zukunft befasst sich mit den Inhalten des Entwurfs zum "STEP2040" und kann Dienstag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Ihr BenE-München-Team

Build For Life Conference 2021

Konferenz (online) | Montag, 15. November, bis Mittwoch, 17. November

Mehr als 90 internationale Redner*innen, darunter
Architekt*innen, Bauträger*innen, Wissenschaftler*-innen, Ingenieur*innen, Stakeholder und andere Fach-leute, diskutieren in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen drei Tage lang darüber, wie der Schutz der Umwelt und die Lebensqualität der Menschen auf der ganzen Welt gefördert werden können. Die interessante Mischung aus persönlichen Präsentationen und interaktiven, digitalen Dialogen ist kostenlos und digital mitzuerleben. Zur Registrierung geht es hier.

Postkolonialismus – Spuren in München

VORTRAG (online) | Dienstag, 16. November | 19.30 - 21.30 Uhr | Domberg Akademie

München stand zwar nicht im Zentrum des kolonialen Geschehens. Dennoch hat sich der Kolonialismus tief in die Geschichte der Stadt eingeschrieben. Eine Vielzahl an kolonialen Spuren, die sich auch heute noch im Münchner Stadtraum finden, macht die historische und gegenwärtige Präsenz post/kolonialer Realitäten deutlich. Die Referentinnen Dr. Eva Bahl und Katharina Ruhland bringen die vermeintlich banale Alltäglichkeit kolonialistischer Weltbilder in ihrer Breiten- und Tiefenwirkungen an die Oberfläche. Auf diese Weise werden sie reflektier- und verhandelbar. Kursgebühr: 9 Euro. Zur Anmeldung geht es hier.

JSA – mit BNE in die Zukunft

FÖRDERPROGRAMM | Bewerbung bis Freitag, 19. November | Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e.V. (EJSA)

Das Förderprogramm "Jugendsozialarbeit – mit Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Zukunft" geht in die zweite Runde. Ziel des Fördervorhabens ist, insbesondere sozial benachteiligte junge Menschen dabei zu unterstützen, Kompetenzen im Sinn einer nachhaltigen Lebensführung zu erwerben. Dazu werden interaktive und handlungsorientierte Projekte für und mit jungen Menschen gefördert, die Angebote von Jugendsozialarbeit nutzen. Gefördert werden Projekte mit Inhalten einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Antragsberechtigt sind Einrichtungen, die Angebote für benachteiligte junge Menschen nach § 13 SGB VIII bereithalten. Der Förderumfang beträgt mindestens 3.000 Euro und maximal 10.000 Euro (Anteilsfinanzierung mit max. 90 Prozent; Eigenanteil min. 10 Prozent)

Wie vielfältig sind unsere Kinder- und Jugendliteraturregale?

VORTRAG (online) | Mittwoch, 24. November | 19.30 - 21.30 Uhr | Domberg Akademie

Die Geschichten von "Pippi Langstrumpf" oder "Jim Knopf" gelten als Kinder-buchklassiker. Sie sind für die Heranwachsenden nicht nur unterhaltsam, auch prägen sie deren Weltbild. Gleichzeitig allerdings stellen sich Fragen, wie: wer ist selbstverständlicher Teil der Geschichten und wer bleibt unsichtbar? Schließlich ist es noch immer so: Viele Kinder- und Jugendbücher sind nach wie vor angefüllt mit traditionellen Familienvorstellungen, weißen und nicht-behinderten Kindern. Ziel des Vortrags der Referentin Oda Stockmann ist es, für diversitätsbewusste Kinder- und Jugendliteratur zu sensibilisieren und erste Impulse für ein vielfältigeres Bücherregal zu geben. Kursgebühr: 9 Euro. Zur Anmeldung geht es hier.

Gemeinwohl-Ökonomie – Bildung für nachhaltiges Wirtschaften

FORTBILDUNG | Freitag und Samstag, 26. und 27. November | Wo: Zukunftssalon vom Oekom-Verlag, Waltherstraße 29 | Gemeinwohl Ökonomie Bayern

Die Fortbildung richtet sich vor allem an (zukünftige) Lehrkräfte und Bildungsreferent*innen, welche die GWÖ in ihre Bildungsarbeit zu nachhaltiger Entwicklung integrieren möchten. Die Teilnehmenden erleben viel-fältige Methoden zur Vermittlung der Themen rund um Gemeinwohl-Ökonomie und nachhaltiges Wirtschaften. Dazu gehören anregende Planspielformate, Rollenspiele sowie auch ein Puzzle mit unternehmerischen Good-Practice-Beispielen.
Verbindliche Anmeldung bis Freitag, 12.11., per Email an bayern@ecogood.org

Nationaler Preis – Bildung für nachhaltige Entwicklung

INFORMATION | Deutsche UNESCO-Kommission, Bundesministeriums für Bildung und Forschung
 
Die mit insgesamt 100.000 Euro dotierte Ehrung würdigt Akteur*innen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) besonders erfolgreich breitenwirksam umsetzen und in hervorragender Weise in ihre pädagogische Arbeit integrieren. Der Preis wird am 24. Januar 2022, dem Internationalen Tag der Bildung, bei einer Gala in Berlin verliehen.
Bewerben können sich neben Kitas, Schulen und Hochschulen auch Unternehmen, Vereine, Netzwerke, Zusammenschlüsse von Kommunen und Zivilgesellschaft sowie Einzelpersonen, die mit BNE dazu beitragen, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bis 2030 zu erreichen. Vorschläge können noch bis Dienstag, 30. November, online eingereicht werden.

Die 17 Nachhaltigkeitsziele – Lernsnacks für Lehrkräfte

FORTBILDUNGSREIHE (online) | noch bis Dienstag, 30. November |  Eine Welt Internet Konferenz (EWIK) 

Ein Netzwerk von Nichtregierungsorganisationen bietet jede Woche, immer dienstags und donnerstags, zwei Lernsnacks à 60 Minuten zu den SDGs an. Die kosten-freie Fortbildungsreihe richtet sich an Lehrerkräfte aller Schulformen und Jahrgangsstufen und weitere Interessierte. Dabei werden zielgruppenspezifisch die einzelnen Themenfelder erläutert, Unterrichtsmaterialien vorgestellt und praktische Methoden für den Präsenz- und Fernunterricht diskutiert und erprobt. Das Themen-spektrum der methodenreichen Lernsnacks ist so breit wie die Nachhaltigkeitsziele selbst. Sie besprechen unter anderem Aspekte von Armut, Hunger, Klimawandel, Digitalisierung, Fairem Handel, Bildung, Gesundheit oder Frieden.

Schulung zur Gesundheitslotsin in Trudering-Riem

INFORMATION | Landeshauptstadt München 

In einer dreimonatigen Schulung werden Frauen aus Trudering-Riem zu Gesundheitslotsinnen ausgebildet. Ziel ist es, sie anschließend als Expertinnen rund um das Thema Gesundheit anderen Frauen im Stadtteil zur Seite zu stellen. Für die Anfang Dezember beginnende Schulung sind noch Plätze frei.
Die Teilnehmerinnen erwerben Wissen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, psychische Gesundheit und Suchtprävention. Außerdem gehören Medienkom-petenz, Hygiene, Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie das deutsche Gesundheitssystem zu den Schulungsinhalten.
Die Unterrichtseinheiten finden von Anfang Dezember bis Ende Februar 2022 statt. Die Schulung wird von Donna Mobile durchgeführt. Sie findet vorwiegend digital, aber auch teilweise in Präsenz statt. Voraussetzungen für die Teilnahme sind Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und ein Wohnsitz in Trudering-Riem. Die Anmeldung ist per E-Mail an riemgl@donnamobile.org möglich.

Act Now Award

PREIS, WETTBEWERB | Bewerbung bis Samstag, 15. Januar 2022 | Stiftung managerohnegrenzen

Mit dem Preis sollen Unternehmen gewürdigt werden, die sich durch besonderes Engagement in den Bereichen nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility auszeichnen. Durch ihre Hands-on Mentalität nehmen die ausgezeichneten Unternehmen in Afrika, Asien und Lateinamerika eine Vorreiterrolle ein. Die Unternehmen bewerben sich in einer der drei Kategorien Innovation, Impact oder Performance. Die von einer Fachjury ausgewählten Unternehmen werden im Februar kommenden Jahres bei einer Preisverleihung vorgestellt, verkündet und ausgezeichnet. Die Hauptpreisträger jeder Kategorie erhalten ein Preisgeld über 3.000 Euro, die Newcomer je 1.000 Euro. 

13. Kurs der Berufsbegleitenden Weiterbildung Umweltbildung/Bil-
dung für nachhaltige Entwicklung

WEITERBILDUNG, INFORMATION | Anmeldung bis Montag, 14. März 2022 | Ökoprojekt MobilSpiel e.V., Ökologische Akademie e.V., Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck 

Im April 2022 startet der 13. Kurs der Berufsbeglei-tenden Weiterbildung Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung. Er richtet sich an Mitarbeiter*innen von Bildungs-einrichtungen, Multiplikator*innen in Kommunen, Museen, Landratsämtern und an Ehrenamtliche in Vereinen, Verbänden und Initiativen. Die Weiterbildung umfasst 36 Bildungstage im Zeitraum April 2022 bis November 2023. Referent*innen aus pädagogischer Praxis und Wissenschaft bieten handlungsorientierte Zugänge unter anderem zu Themen wie vernetztes Denken, globale Perspektiven, Medienkom-petenz oder milieuspezifische Ansprache.
Die Einheiten finden schwerpunktmäßig im Ökologischen Tagungshaus Linden. statt. Der Teilnehmerbeitrag in Höhe von Euro 3.300 umfasst alle Kurskosten inklusive Seminarmaterialien, Unterkunft und Verpflegung. Die Weiterbildung wird maßgeblich vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Am Mittwoch 2. Februar 2022 findet im NEZ Burg Schwaneck ein Infoabend statt. Anmeldungen per Email an a.schlehufer@kjr-ml.de sowie zur Weiterbildung sind bereits jetzt möglich.

AUF!leben – Zukunft ist jetzt

AUSSCHREIBUNG | Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)
 
Mit dem Aktionsprogramm Aufholen nach Corona
reagiert die Bundesregierung auf die Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche. Auch die DKJS beteiligt sich daran mit einem Förderprogramm. Innerhalb des Themenschwerpunkts "Demokratie & Teilhabe"
sollen junge Menschen gezielt dabei unterstützt werden, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen, indem sie eigene Projekte auf die Beine stellen.
Für die Umsetzung des Programms werden noch Unterstützer*innen gebraucht. Für die Beratung von jungen Menschen und ihren Trägern bei der Ausgestaltung ihrer Projektideen bis zur gelingenden Antragsstellung sucht die DKJS nach 30 Jugend-berater*innen, welche bereits erste Engagementerfahrungen besitzen. Zudem ist die DKJS auf der Suche nach 20 erfahrenen Jugendprojektbegleiter*innen für die Unterstützung von bundesweit rund 50 Jugendgruppen. Die Tätigkeit erstreckt sich über den Zeitraum vom 1. Dezember bis 30. September 2022 beziehungsweise 31. Oktober 2022. Zu den Ausschreibungsunterlagen geht es hier.

Hans Sauer Preis 2022

AUSSCHREIBUNG | Einreichung bis Montag, 31. Januar | Hans Sauer Stiftung
 
Der Hans-Sauer-Preis steht diesmal unter dem Motto "Nebenan und mit dabei – Quartiersprojekte in München". Er beschäftigt sich unter anderem mit den Fragen "Wie kann das Quartier zum sozialen Raum für neues gemeinschaftliches und gemeinwohlorientiertes Handeln werden?" Oder "Wo liegen die Potenziale der Münchner Quartiere für nachhaltiges Denken und Handeln?"
Gesucht werden Projekte und Initiativen, die Quartiere zum Ausgangs- und Bezugspunkt ihres Handelns gemacht haben.
Zur Einreichung aufgefordert sind Projekte und Initiativen aus der Stadt und dem Landkreis München. Organisations- oder Rechtsform spielen keine Rolle – die Gruppen müssen nicht verfasst sein. Die Projekte/Initiativen sollten ein fertiges Konzept vorliegen haben und bereits erste Aktivitäten planen. (Bild: Hans Sauer Stiftung)

Green City e.V. erhält Bayerische Umweltmedaille

AUSZEICHNUNG | Green City e.V.

Tolle Würdigung hervorragender Arbeit! Die Green City e.V. Wurde mit der Bayerischen Umweltmedaille für die konstruktive   Öffentlichkeitsarbeit und tatkräftige Umsetzung von Projekten für ein nachhaltiges München ausgezeichnet. Bei der Verleihung lobte der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber das besondere Engagement des Münchner Vereins für Umwelt- und Klimaschutz: Er sagte: "Durch mediale Präsenz und hervorragende Öffentlichkeitsarbeit trägt Green City e.V. entscheidend dazu bei, dass Umweltthemen ins Rampenlicht gerückt werden."
Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz verleiht jährlich die Bayerische Staatsmedaille für besonderes Engagement im Natur- und Umweltschutz an Personen, Vereinigungen oder Kommunen. Die Umweltmedaille ist die höchste Auszeichnung des bayerischen Staates für Verdienste in diesem Bereich.

Roadmap "ESD 2030"

INFORMATION | Deutsche UNESCO-Kommission

Bereits im Dezember 2019 wurde das UNESCO-Programm "ESD for 2030 – Towards achieving the SDGs" (UNESCO-Programm BNE 2030, kurz "BNE 2030") von der UN-Vollversammlung beschlossen. Im November 2020 wurde auch die "Roadmap" dazu publiziert. Die Roadmap stellt das Lehren und Lernen ins Zentrum der notwendigen Transformation hin zu einer nachhaltigeren und gerechteren Welt und bilden einen wichtigen Rahmen für Globales Lernen, BNE und transformative Bildung auf allen Ebenen. Nun gibt es auch eine offizielle deutschsprachige Arbeitsübersetzung des so wichtigen Dokuments.  Zum Download geht es hier.

"Klimawandelleugnung und Klimanationalismus – Positionen und Strategien der extremen Rechten"

BROSCHÜRE | Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN)

Windkraft wird mit Formulierungen wie "Verspargelung der Landschaft" abgelehnt oder die vermeintlich zu hohen Geburtenraten im globalen Süden sind an allem schuld: Extrem rechte Akteur*innen bekämpfen Maßnahmen gegen den Klimawandel mit unterschiedlichen Mitteln. Dabei nutzen sie auch Argumente des Natur- und Artenschutzes. Die Broschüre analysiert die unterschiedlichen Facetten dieser Problematik mit Beiträgen zu Rechtsextremen in der Anti-AKW-Bewegung, Windkraftgegner*innen, den Kampf um die Kohleförderung, persönlichen Diffamierungen von Klimaschützer*innen, Verschwörungsmythen und kolonialen Kontinuitäten. Zum Download geht es hier.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Andreas Schöttl für:
BenE München e.V.
Ledererstr. 17
80331 München
Deutschland

+49 89 2300 27 84
info@bene-muenchen.de
www.bene-muenchen.de

Vorstand (V.i.S.d.P.): Dr. Andreas Kratzer, Annette Rinn
Sitz des Vereins: München, Steuernr. 143/211/31493
Vereinsregisternummer: 201114, Gerichtsstand München

BenE München ist ein Regional Centre of Expertise (RCE)
Gefördert von: